1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Essen
Reste mitnehmen ist schon in vielen Restaurants selbstverständlich.
Reste-Box für Restaurants

Gemeinsam gegen Lebensmittelverschwendung

Kennen Sie das? Das Essen im Restaurant schmeckt köstlich, aber die Portion ist einfach zu groß. Kein Problem: Sie können guten Gewissens Ihre Reste mitnehmen und so gemeinsam mit Ihrem Gastgeber gegen Lebensmittelverschwendung kämpfen.

Mag sein, dass es vor einigen Jahren noch als unhöflich galt, den Gastgeber ums Einpacken der Reste zu bitten, wenn die Portionen im Restaurant mal wieder zu groß waren. Diese Zeiten sind definitiv vorbei. Inzwischen bieten immer mehr Gastronomen ihren Gästen sogar von sich aus an, die Reste mit nach Hause zu nehmen.

Anzeige

Die Lebensmittelverschwendung soll drastisch reduziert werden

Das ist ein wichtiger Schritt gegen Lebensmittelverschwendung. Denn nicht nur in Privathaushalten, sondern gerade auch in der Gastronomie landet viel zu viel Essen im Müll – pro Gast und Jahr fast 24 Kilogramm überwiegend gute Lebensmittel! Bundesernährungsminister Christian Schmidt hat sich des Problems angenommen und will die Lebensmittelverschwendung bis 2030 um die Hälfte reduzieren.

Anzeige

Um dieses Ziel zu erreichen, wurden etwa die Aktion „Zu gut für die Tonne“ und der „Bundespreis gegen Lebensmittelverschwendung“ ins Leben gerufen, der im April 2016 zum ersten Mal verliehen wurde. Für die Gastronomie haben das Bundesernährungsministerium und Greentable.de, die erste deutsche Plattform für nachhaltige Gastronomieangebote, die Beste-Reste-Box entwickelt. Dabei handelt es sich um eine nachhaltige Box, in der Gastronomen ihren Gästen problemlos und umweltfreundlich deren Essensreste mit nach Hause geben können.

Nachhaltig produzierte Reste-Boxen gibt es überall in Deutschland

Die lebensmittelechte und geruchlose Box ist zu 100 Prozent biologisch abbaubar und mit Farben auf Wasserbasis bedruckt, hält Hitze bis zu 160 Grad Celsius aus und kann in der Mikrowelle verwendet werden. Sie fasst bis zu 1350 Milliliter Inhalt. Bundesweit wird die Beste-Reste-Box schon von 200 Restaurants verwendet und dank eines neuen Partners werden es in Zukunft hoffentlich noch deutlich mehr sein. Denn ab sofort können Gastronomen die Boxen deutschlandweit bei Metro Cash & Carry, also direkt im Großhandel, kaufen.

Initiative

Für die Initiative Restlos genießen haben sich verschiedene Partner im Kampf gegen Lebensmittelverschwendung zusammen getan.

Anzeige

Welche Restaurants aktuell mitmachen, kann man auf der Homepage der Initiative „Restlos genießen“ sehen. Dort können sich Gastronomen auch selbst in die Liste eintragen und weitere Informationen zur Beste-Reste-Box anfordern. Die Aktion gegen Lebensmittelverschwendung wird von prominenten Spitzenköchen wie Christian Rach unterstützt. Der Fernsehkoch betont weitere wichtige Aspekte, die abgesehen von der Verschwendung guter Lebensmittel gegen das Wegwerfen von leckerem Restaurantessen sprechen: die Zeit, die Mühe und die Liebe, die in jedem Essen drinstecken.

Das könnte Sie auch interessieren: 

Berlin verbietet das Teilen von Lebensmitteln

Anzeige

Quellen: BMEL, Bild: Bild 1: BMEL; Bild 2,3: BMEL/Thomas Trutschel, Text: Ronja Kieffer