1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Essen
Schupfnudeln selber machen: Rezept für süße Variante

Nudeln, Nockerln oder Spätzle: Die variantenreiche Welt der Teigwaren

Laut dem Verband der Teigwarenhersteller steigt der Pro-Kopf-Verzehr von Nudeln Jahr für Jahr an, 2010 auf durchschnittlich 7,7 Kilogramm. Kein Wunder, ist die Nudel als Hauptdarsteller in Aufläufen oder Salaten genauso beliebt wie als anpassungsfähige Beilage zu Fisch, Fleisch oder vegetarischen Gerichten. Dabei kann die Teigware nicht nur zu Tomatensauce oder Braten gereicht werden. Beispiel: Süße Schupfnudeln.

Frisch gemachte Spätzle sind einfach die besten. Auch die selbstgemachten Bandnudeln, Schupfnudeln, Gnocchi, Maultaschen oder Tortellini aus eigener Produktion sind ein Genuss. Gerade letztere bestechen durch ihr Variantenreichtum, ihre Würze und nicht zuletzt durch ihre rein natürlichen Zutaten ohne Zusatzstoffe. Wie wäre es mal mit herzhaften Kürbis-Gnocchi oder Kürbiskern-Schupfnudeln mit Honig und Maronen?

Schupfnudeln – von herzhaft bis süß

500 g Kartoffeln, 200 g Mehl, 50 g Butter, 1 Ei, Muskatnuss, 1 Prise Salz, Butter zum Braten

Die Kartoffeln ungeschält Schale kochen, schälen und abkühlen lassen. Mit einer Kartoffelpresse in eine Schüssel drücken und das Mehl, die weiche Butter in Flöckchen, das Ei, etwas frisch geriebene Muskatnuss sowie gut eine Prise Salz dazugeben. Alles zu einem homogenen Teig verarbeiten, gut durchkneten.

Anzeige

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu langen, fingerdicken Rollen formen, von diesen 5–6 cm lange Stücke abtrennen, diese zu Nudeln formen und die Enden möglichst spitz zulaufen lassen. Einen großen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen. Die Schupfnudeln portionsweise darin kochen, bis sie an der Oberfläche schwimmen. Mit einem Schaumlöffel herausheben und abtropfen lassen. Butter in einer weiten Pfanne erhitzen und die Schupfnudeln unter regelmäßigem Wenden goldbraun braten.

Schupfnudeln selber machen: Rezept für süße Variante

Umfassendes Praxishandbuch: Gerd Wolfgang Sievers: Nudeln Nockerln Spätzle... Teigwaren selbst gemacht, erschienen im Stocker Verlag. (c) G. W. Sievers/Stocker Verlag

Schupfnudeln lassen sich geschmacklich variieren, wenn man sie z. B. mit gehackten Kräutern, Nüssen oder fein gemahlenen Kürbiskernen anreichert.

Das empfohlene und viele weitere Rezepte gibt es in dem Buch Gerd Wolfgang Sievers: Nudeln Nockerln Spätzle... Teigwaren selbst gemacht, erschienen im Stocker Verlag (Preis: 16,90 Euro). Das wirklich praxisnahe Buch beschreibt von den Grundzutaten über die jeweils nötigen bis hin zur Aromatisierung von Nudelteig oder der korrekten Aufbewahrung alle wichtigen Fakten rund um die Herstellung der beliebten Teigwaren. Und das Beste: Die ausgewählten Rezepte aus aller Herren Länder. So wie diese sehr flaumigen Kürbis-Gnocchi.

Quellen: Verband der Teigwarenhersteller und Hartweizenmühlen Deutschlands e.V., Stocker Verlag/ http://www.stocker-verlag.com/, Text: Jürgen Rösemeier