1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Essen
Rezepte zum Muttertag

Ein gutes Essen für Mama

Der Muttertag rückt immer näher, am 12. Mai ist es soweit. Wer seiner Mama statt eines unpersönlichen Geschenkes lieber selbst etwas gestalten will, für den haben wir hier drei anspruchsvolle, aber schöne Rezeptideen. Auch wenn sie auf den ersten Blick etwas schwieriger erscheinen, so sind es unsere Mütter doch wert, sie auszuprobieren! Also ran an den Kochlöffel!

Schweinefilet

Für die Zubereitung des Schweinefilets brauchen Sie rund 75 Minuten Zeit © iStockphoto / Thinkstock

Schweinefilet im Kartoffelmantel

Zutaten (für vier Personen)

Für das Fleisch:
4 Schweinefilets (à 125 g)
10 ml Olivenöl
Grillgewürz

Für den Kartoffelmantel:
400 g Kartoffeln
30 g Gouda (gerieben)
50 g Quark (Magerstufe)
1 Eigelb
Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Für die Sauce:
200 g Zwiebeln
20 ml Rapsöl
20 g Tomatenmark
500 ml Wasser
5 g Honig
20 ml Portwein
10 g Weizenmehl
Grillgewürz

Zubereitung

Die Kartoffeln etwa 20 Minuten in leicht gesalzenem Wasser kochen. Das Wasser abgießen und die Kartoffeln kurz auskühlen lassen. Die Schweinefilets mit Olivenöl bepinseln und von beiden Seiten mit etwas Grillgewürz bestreuen. Die Filets in einer Pfanne beidseitig anbraten. Das Fleisch aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Die ausgekühlten Kartoffeln in eine Schüssel raspeln und mit Gouda, Quark und Eigelb verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Die gebratenen Filetstücke mit der Kartoffelmasse umhüllen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die Filets im Ofen bei 190 Grad Celsius Umlufthitze 18 Minuten backen.

Die Zwiebeln häuten und fein würfeln. Das Rapsöl in der Pfanne, in der bereits das Fleisch gebraten wurde, erhitzen und die Zwiebelwürfel darin bei mittlerer Hitze und unter ständigem Rühren gleichmäßig goldbraun anrösten. Das Tomatenmark und etwa 50 ml Wasser hinzugeben. Das Ganze köcheln lassen, bis das Tomatenmark leicht angeröstet ist.

Weitere 100 ml Wasser angießen und unter gelegentlichem Rühren nochmals reduzieren lassen. Das restliche Wasser angießen und den Honig einrühren. Die Sauce mit etwas Grillgewürz abschmecken und erneut köcheln lassen. Das Mehl in einer Tasse zusammen mit dem Portwein klumpenfrei anrühren und in die Sauce einrühren.

Die Schweinefilets auf vier Teller verteilen und mit der Sauce beträufeln. Sofort servieren.

Zeit für die Zubereitung: etwa 75 Minuten

Tipp:

Dazu passen grüne Bohnen, Spinat oder ein herzhafter Frühlingssalat. Die Sauce gelingt noch feiner, wenn sie vor dem Servieren durch ein Sieb passiert wird.

Anzeige

Gebratenes Rinderfilet mit gebackener Kartoffel, Broccoli und Kirschtomaten

Rinderfilet

Über ein gut gebratenes Rinderfilet wird sich Ihre Mutter freuen © Bio Spitzenköche

 

Zutaten (für vier Personen)

4 mittelgroße Kartoffeln
30 g Olivenöl
1 Zehe Knoblauch, grob geschnitten
je 1 Zweig Rosmarin, Thymian, Oregano
1 Blatt Lorbeer
600 g Rinderfilet in 4 Medaillons à 150 g
20 g Butterschmalz
50 ml Rotwein
150 g Broccoli
100 g Kirschtomaten
1 Prise Pfeffer
100 g Quark (20% Fett), cremig geschlagen
je 5 g Petersilie, Thymian, Schnittlauch
etwas Salz und Pfeffer

Zubereitung

Die Kartoffeln waschen mit je einer Prise Salz und Pfeffer würzen und in eine feuerfeste Form geben. Olivenöl, Knoblauch und Kräuter dazugeben und im Backofen bei 180 Grad etwa 40 Minuten lang backen.

Die Rindermedaillons mit etwas Salz und Pfeffer würzen und anbraten, wenden. Anschließend das Fleisch warm legen, den Bratensatz mit etwas Rotwein ablöschen und reduzieren lassen. Den Broccoli dämpfen oder in Salzwasser bissfest kochen. Die Kirschtomaten zu den Kartoffeln in die Form geben und fünf Minuten mitbacken. Den Quark mit den fein geschnittenen Kräutern gut verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zuletzt den Quark in aufgeschnittenen Kartoffeln anrichten, die Kirschtomaten an den Broccoli anlegen und die Rinderfilets auf dem Bratensaft anrichten, das Ganze mit den Kräutersträußchen garnieren.

Lammfilet

Das Lammrücken-Rezept ist ein besonderes Gericht, das nicht jeden Tagt auf den Teller kommt © Bio Spitzenköche  

Lammrücken mit Café-de-Paris Butter und römische Nocken (Polenta)

Zutaten (für vier Personen)

ca. 660 g ausgelöster Lammrücken
ca. 200 g Lammknochen, fein gehackt
1 Zwiebel
1 Karotte
etwas Sellerie- und Lauchabschnitte
1 kleines Glas Rotwein
1 Knoblauchzehe
Thymian und Rosmarin, frisch
1 EL Tomatenmark
ein halber Liter Brühe

Ratatouille
je eine halbe Tasse mit Würfeln von einem Zentimeter Kantenlänge aus: Auberginen, Paprika rot, gelb und grün, Zucchini grün und gelb, Schalotten, Tomaten ohne Kerne
1 Knoblauchzehe
1 Kräuterbund aus Thymian, Rosmarin, Petersilie
1 Tasse Tomatensaft, Olivenöl

Römische Nocken (Polenta)
ein halber Liter Milch
1 Stich Butter
150 g Hartweizengrieß
2 Eigelbe
Meersalz, Muskatnuss

Café-de-Paris-Butter
250 g Butter
25 g scharfer Senf
15 g gehackte Petersilie
15 g fein gehackte Zwiebeln
15 g Sardellenfilets
5 g Salz
etwas Cognac, sowie Zitronensaft
ein halber TL gehackte Kapern
etwas Cayennepfeffer und je eine Prise Curry, Paprika, Ingwerpulver

 

Zubereitung Lammrücken

Den Lammrücken parieren und in portionsgerechte Medaillons schneiden.
Für die Sauce: Die Fleischabschnitte und die Knochen in heißem Olivenöl anbraten bis sie goldbraun sind und dann das gewürfelte Gemüse weiter mit den Knochen Farbe geben lassen. Das Öl anschließend abschütten und das Tomatenmark mit anrösten und mit einem Teelöffel Mehl bestäuben. Ablöschen mit dem Rotwein und Auffüllen mit der Brühe, Knoblauch und die Kräuter hinzugeben und eine Stunde köcheln lassen. Abseihen und eventuell noch einreduzieren (auf kleiner Flamme weiter köcheln lassen, bis etwa die Hälfte der Flüssigkeit verdampft ist). Dadurch bekommt die Soße Kraft.

Zubereitung Ratatouille

Das Öl in einem flachen, breiten Topf erhitzen und in oben genannter Reihenfolge das Gemüse ohne Farbe anschwitzen, die gepresste Knoblauchzehe und das Kräuterbund mitköcheln lassen sowie den Tomatensaft hinzufügen. Drei bis vier Minuten gar ziehen lassen, abschmecken mit Salz und Pfeffer. Das Gemüse sollte noch etwas Biss haben und seine Farben leuchten.

Zubereitung Römische Nocken (Polenta)

Die Milch mit der Butter aufkochen und mit Salz und Muskatnuss würzen. Den Grieß hinzufügen und kräftig rühren, bis sich ein Kloß vom Topfboden löst. Dann die Polenta in eine Schüssel umfüllen und wenn sie etwas abgekühlt ist, die Eigelbe unterrühren. Circa 1,5 Zentimeter dick auf ein gefettetes Blech aufstreichen, erkalten lassen und Halbmonde ausstechen.

Zubereitung Café-de-Paris-Butter

Die weiche Butter leicht schaumig rühren und mit allen Zutaten vermischen. In Klarsichtfolie zu einer Rolle formen und kalt stellen.

Anrichten

Die Lammmedaillons mit Salz und Pfeffer würzen und beidseitig drei Minuten anbraten und mit Alufolie abgedeckt ruhen lassen. Die Polenta auch auf beiden Seiten anbraten. Die Médaillons mit der Café de Paris Butter gratinieren und auf der Ratatouille mit der Polenta anrichten, mit der Soße servieren und fertig ist das Menu zum Muttertag.

Quelle: Bio-Spitzenköche / Text: Christina Jung