1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Essen
gesundes Gemuese im Korb
Saisonal und Regional

Ernährungstipp: Gesünder leben mit Saisongemüse

Saisongemüse kaufen bedeutet nachhaltig und gesund konsumieren. Was Sie jetzt auf dem Saisonkalender an Gemüse finden und warum Sie darauf nicht verzichten sollten.

Wer sich beim Einkaufen und Kochen nach dem Saisonkalender richtet und Saisongemüse bevorzugt, genießt mehrere Vorteile: Saisongemüse ist frischer, kann regional eingekauft werden und ist in der Regel auch noch preiswerter. Gemüse, das saisonunabhängig angeboten wird, legt meist lange Transportwege zurück, muss speziell gezüchtet werden und wird präpariert, damit es frisch bleibt.

Gesundes Saisongemüse

Anzeige

Saisongemüse auf den Speiseplan

Deshalb sollte bei einem gesundheits- und verantwortungsvollen Konsum Saisongemüse ganz oben auf dem Speiseplan stehen. Und wer sich den Saisonkalender für Gemüse genauer betrachtet wird feststellen, dass er zu jeder Jahreszeit ausreichend Produkte liefert, um eine gesunde und variantenreiche Ernährung zu gewährleisten.

Gerade die Monate August und September bieten eine Vielfalt an Saisongemüse.  Bohnen haben zwischen Juni und August Hochsaison und eignen sich bestens für Suppen oder als Beilage. Bohnen bieten jede Menge Ballaststoffe und ihnen eilt der Ruf voraus, das Krebsrisiko zu verringern.

Gruene Bohnen

Bohnen haben zwischen Juni und August Hochsaison

Pilze: das Vitalgemüse auf dem Saisonkalender

Auch  Champignons gehören im Sommer und Herbst zum beliebten Saisongemüse. Und Pilze schmecken nicht nur gut. Das leckere Saisongemüse liefert Mineralstoffe, Vitamine und reguliert die Verdauung. Champignons enthalten zudem einen Stoff, der den Blutstoff senkt. Ein Saisongemüse der ganz besonderen Art ist die Rote Bete, die im Spätsommer und Herbst auf dem Saisonkalender seht. Nicht nur, dass die rote Frucht besonders schmackhaft ist, sie wirkt positiv auf die Leberzellen, die Gallenblase, stärkt Herz und Blutgefäße.

rote Bete

Rote Bete schützt Leber und Galle

Power-Mais als Saisongemüse im Spätsommer

Gelb, klein und lecker. Im August sprießt der Mais. Nicht nur Popcorn schmeckt gut. Auch die kleinen, gelben Früchte sind als Beilage beliebt. Viele Ballaststoffe machen Mais zu einem Power-Gemüse, das nicht nur Sportlern einen Energieschub garantiert.

Mais

Mais ist ein echtes Powergemüse

Interesse an einem Vitamin-C-Schub? Dann sollten wir beim Saisongemüse auf Paprika zurückgreifen.  Paprika ist nicht nur besonders kalorienarm. In 100 Gramm stecken um die 20 Kalorien. Paprika ist auch ein Vitalbrunnen. Kalium, Magnesium, Zink stecken ebenso in dem beliebten Saisongemüse wie Vitamin A, B und C. Wussten Sie übrigens, dass die Farben der Paprika einen Hinweis auf deren Reifegrad geben?  Unreif sind die grünen Paprika, gelblich, rötlich sind die reiferen und somit auch süßlicher im Geschmack.

Paprika

Paprika ist eine Vitaminbombe

Muskelgemüse im Saisonkalender

Auch Spinat hat mit Start August wieder einen Platz im Saisonkalender Gemüse. Das freut besonders sportlich aktive Menschen, die etwas für ihren Muskelbau tun wollen. Das grüne Saisongemüse versorgt nämlich die Zellen mit Energie und begünstigt das Wachstum der Muskeln. Außerdem ist es entzündungshemmend und schützt vor Schlaganfällen und Herzinfarkt.

Spinat in Schuessel

Spinat macht stark

Das könnte Sie auch interessieren: Saisonale Lebensmittel für gesunde und nachhaltige Ernährung, Regionale Köstlichkeiten: Landfrauenküche für jede Jahreszeit

Anzeige

Textquellen: www.regional-saisonal.de, www.zentrum-der-gesundheit.de, www.gesundheit.de, rote, Bildquellen: Thinkstock © HandmadePictures, Thinkstock © LiliGraphie, Thinkstock wavebreakmedie Ltd, Ewgenija_s, Thinkstock © anna1311, Thinkstock © -slav-, Thinkstock © Anton Ignatenco, Thinkstock © snyferok, Autor: Ulrike Rensch