1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Gewürze
Gewürz für die Gesundheit

Warum Kurkuma in die Küche gehört

Ob als Gewürzpulver oder ganze Wurzel – Kurkuma passt wunderbar in gelbe Smoothies, vegane Currys, feine Gemüsesuppen und wohltuende Heißgetränke. Aber was ist Kurkuma eigentlich und welche Wirkung hat das Gewürz auf die Gesundheit?

Advertorial

Kurkuma – auch bekannt als Gelbwurzel – ist eine essbare Pflanze, die zu den Ingwergewächsen zählt. Verzehrt wird die Wurzel bzw. das gemahlene Pulver daraus. Eine auffällige Besonderheit ist der enthaltene natürliche Farbstoff Curcumin. Dieser sorgt dafür, dass mit Kurkuma gewürzte Gerichte eine orange-gelb-leuchtende Farbe annehmen. Wie intensiv bereits geringe Mengen des Farbstoffs sind, merkt man, wenn man die Kurkumawurzel mit den Händen verarbeitet. Diese verfärben sich dabei sofort, sodass sich das Tragen von Handschuhen beim Kochen mit der frischen Gelbwurzel empfiehlt.

Kurkuma – eine echte Powerwurzel

Curcumin ist nicht nur als Farbstoff bekannt, sondern auch als Wirkstoff zur Erhaltung von Gesundheit. Obwohl die Kurkumawurzel über zahlreiche Inhaltsstoffe verfügt, ist vor allem das Curcumin in den letzten Jahren zum Gegenstand wissenschaftlicher Forschungen geworden. So soll Curcumin bzw. Kurkuma im Körper entzündungshemmend wirken, die Leber unterstützen und generell bei der Verdauung von Speisen helfen. Als Nahrungsergänzung könnte es sinnvoll bei Arthrose, Diabetes, Alzheimer, einigen Krebsarten sowie weiteren Krankheiten sein. Auch wenn konkrete Wirkungen und dazu notwendige Dosierungen von Kurkuma bzw. Curcumin noch weiter erforscht werden, erscheint es sinnvoll, das gesunde Gewürz so oft wie möglich in der Küche einzusetzen. Eine tolle Möglichkeit, gerade im Herbst und Winter, ist die Zubereitung von Goldener Milch.

Goldene Milch mit Kurkuma für die kalte Jahreszeit

Goldene Milch ist ein wärmendes und wohltuendes Getränk aus der ayurvedischen Tradition. Milch und Kurkuma sind die Hauptbestandteile. Daneben werden noch schwarzer Pfeffer, Kardamom und Honig hinzugefügt. Weitere aromatische Zutaten wie Ingwer, Zimt und Vanille passen ebenfalls in die Goldene Milch. Die Milch lässt sich auch durch vegane Alternativen wie Mandel-, Cashew- oder Haferdrink ersetzen. Ebenso der Honig durch Ahornsirup oder Kokosblütenzucker. Nach Bedarf kann zur veganen Version des gelben Getränks auch etwas Kokosöl gegeben werden.

ecowoman

Für die Zubereitung des Kurkuma-Drinks gibt es verschiedene Möglichkeiten. So kann eine Art Paste aus den festeren Zutaten hergestellt werden, die dann in die erwärmte Milch gerührt wird. Alternativ können die Zutaten auch ohne vorherige Verarbeitung zur erwärmten Milch gegeben und nach längerer Ziehzeit mit einem Sieb wieder vom Drink getrennt werden.Neben diesen beiden Zubereitungsarten gibt es auch schnellere Varianten für zwischendurch. So auch das folgende Rezept des Gewürzhändlers „vom Achterhof“, bei dem es, neben vielem mehr, Kurkuma-Pulver aus kontrolliert biologischem Anbau gibt.

Ein Rezept für schnelle Goldene Milch – vegan und wohltuend

Zutaten

   
300 ml Pflanzendrink (z. B. aus Mandeln oder Kokosnuss) 1 gehäufter TL natives Kokosöl
2 TL Kurkuma ¼ TL schwarzer Pfeffer
¼ TL Kardamom ¼ TL Zimt
½ TL Ingwer und etwas Ahornsirup oder Agavendicksaft

(Bei den Mengenangaben ohne Zusatzinfo sind immer gestrichene Löffel gemeint.)

Zubereitung

Den Pflanzendrink auf dem Herd in einem kleinen Topf erhitzen, aber nicht zum Kochen bringen. Sobald die Temperatur zwar heiß, aber dennoch gut trinkbar ist, den Topf vom Herd nehmen und alle Zutaten bis auf den Ahornsirup bzw. Agavendicksaft nacheinander behutsam in den Drink einrühren. Sobald sich alles gut miteinander verbunden hat, kann gesüßt werden. Und fertig ist eine schnelle vegane Version der Goldenen Milch.

Lust auf mehr Gewürze und Kräuter? Hier geht es zum "Vom Achterhof"

Quelle: vom-achterhof.de, Bilder: vom-achterhof.de, Depositphotos: stone2005.ukr.net, Milkos, Autor: red,