1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Kräuter
Lachsforelle

Der erste Frühlingstipp: Kräuter-Rezepte

Der Frühling naht. Draußen wird es immer wärmer und so langsam schlüpfen auch die ersten Blumen aus dem Boden. Wem das jedoch alles zu lange dauert, für den haben wir hier drei Frühlingsrezepte in bunten Farben.

Auch wenn es die aktuelle Saison nicht zulässt, auf dem Wochenmarkt oder im Internet kann man frische Kräuter bestellen und seinen Gerichten somit schon einen Hauch von Frühling, ein Hauch von frischer, neuer Natur verleihen. Wir haben für Sie drei Kräuter-Rezepte zusammengestellt, die in den noch so regnerischen, grauen Alltag schon ein paar Frühlingsfarben bringen. Ob für Vegetarier, Wild-Liebhaber oder Verfechter der italienischen Küche, für jeden ist was dabei.

Lachsforellenfilet auf Sieben-Kräutercreme mit Kartoffeln

Zutaten (für vier Personen)

1 Bund Bio-Kräuter (Kerbel, Estragon, Dill, Pimpernelle, Petersilie, Schnittlauch, Borretsch)
120 g Crème fraîche
2 – 3 EL Mayonnaise
1 TL Senf (mittelscharf)
Salz, Cayennepfeffer
1 Bio-Zitrone (Saft und abgeriebene Schale)
250 g kleine Kartoffeln (vorwiegend festkochend)
Alufolie
4 EL Olivenöl
2 Lachsforellenfilets ohne Haut und Gräten (à 250g)
Pfeffer
30 g Butter
etwas Kresse und einige Blütenblätter zum Bestreuen

Zubereitung

2/3 der Kräuter mit Crème fraîche, Mayonnaise und Senf im Mixer fein pürieren, mit Salz, Cayennepfeffer und Zitronensaft abschmecken.
Kartoffeln waschen, in Salzwasser etwa 20 Minuten garen und pellen.
Backofen auf 160 Grad vorheizen. Alufolie mit etwas Öl beträufeln, mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronenschale gleichmäßig bestreuen. Fisch auf die Folie legen, mit Salz, Pfeffer und Zitronenschale würzen. Etwas Öl auf Fischfilets träufeln und mit Alufolie bedecken. Folienstücke an den Rändern gut verschließen, auf den Rost im Ofen legen, etwa 15 Minuten garen.
Kartoffeln in Butter schwenken. Fischfilets in Stücke teilen und mit Kartoffeln auf Kräutercreme anrichten. 
Restliche Kräuter und Kresse mit etwas Öl, Salz und Pfeffer mischen und um den Fisch verteilen.

Zeit für die Zubereitung: ca. 60 Minuten

Anzeige

Pilzravioli

Gibt man die Kräuter kurz vor Ende der Garzeit zu den Möhren, dann bleiben sie besonders aromatisch © BLE, Bonn

Pilz-Ravioli auf geschmorten Basilikum-Möhrchen

Zutaten (für vier Personen)

3 Eier und 1 Eigelb
200 g Mehl und Mehl für die Arbeitsfläche
3 EL Olivenöl
Salz
250 g Bio-Pilze
2 Schalotten
Pfeffer
700 g junge Möhren
1 EL Zucker
100 ml Geflügelbrühe (instant)
1 Bio-Orange (Saft und Schale)
1 Bund Bio-Kräuter (Majoran, Petersilie, Liebstöckl, Basilikum, Society-Garlic)
50 g kalte Butter

Zubereitung

2 Eier, Mehl, 1 EL Öl und etwas Salz zu einem Teig kneten. In Folie gewickelt eine Stunde kühl stellen (die Kühlzeit darf nicht unterschritten werden). Pilze putzen und fein hacken. Schalotten fein würfeln, mit den Pilzen und ganzem Ei vermischen, mit Salz abschmecken.
Nudelteig ausrollen, in 10 x 10 cm große Stücke teilen. Je 1 EL Pilzmasse darauf geben und zu Dreiecken zusammenklappen. Möhren in Öl andünsten, mit Zucker bestreut leicht karamellisieren. Mit Brühe, Orangensaft und Orangenschale ablöschen. Bei kleiner Hitze 14 – 16 Minuten schmoren. Kräuter und Butter untermischen, würzen.
Ravioli etwa 5 Minuten in kochendes Salzwasser geben.

Zeit für die Zubereitung: ca. zwei Stunde

Rehnüsschen

Am Übergang zum Frühling: Winterliches Rehfleisch mit buntemFrühlingsgemüse © BLE, Bonn

Rehnüsschen unter Haselnuss-Thymiankruste

Zutaten (für vier Personen) 

1/2 Bund Bio-Minze
1/2 Bund Bio-Thymian
250 g weiche Bio-Butter
2 Eigelb
40 g geriebene Haselnüsse
40 g frische Semmelbrösel
1 Bio-Orange (Abrieb)
Salz, Pfeffer aus der Mühle
1 EL Öl
 
Zubereitung
 
Den Thymian und die Minze waschen, trocken tupfen, abzupfen und fein hacken. 
Die weiche Butter mit dem Eigelb und einer Prise Salz verrühren, den Thymian, die Minze, die Orangenschale, Semmelbrösel und die geriebenen Haselnüsse hinzufügen und gut vermischen. Auf ein großes Stück Klarsichtfolie geben und zu einer Rolle von 4 bis 5 Zentimeter formen. Nun in ein gleich großes Stück Alufolie wickeln und die Enden wie bei einem Bonbon zudrehen. Mindestens 4 Stunden kaltstellen.
Den Backofen-Grill einschalten. Die Medaillons kalt abbrausen, trockentupfen und beidseitig mit Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen. In einer beschichteten Pfanne das Öl erhitzen und die Medaillons darin kurz anbraten. 
Die Temperatur zurücknehmen und bei schwacher Hitze 6 bis 8 Minuten garen. Das Fleisch aus der Pfanne nehmen und auf ein Ofenblech geben, jedes Medaillon mit einer 5 mm dicken Scheibe der Buttermischung belegen und im Ofen gratinieren. Dazu passen frische Spätzle und Rosenkohl.
 
Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten, die Butter sollte jedoch wenigstens vier Stunden vorher zubereitet werden.
 
Tipp:
Die Buttermischung kann mehrere Wochen eingefroren werden.
 

Quelle: Bio-Spitzenköche / Text: Christina Jung