1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Trinken
Teesorten
Bio-Tee

Bio Tee naturbelassen und aromatisch

Die aktuellen Diskussionen um die Qualität von Lebensmitteln zeigen, wie schnell das Vertrauen der Verbraucher verloren gehen kann. Ein Teehersteller setzt daher auf naturbelassene Tees und bleibt „diemitohne“.

Es gibt unendlich viele künstliche Aromen, ca. 3.500 sogenannte natürliche Aromen, 72 Lebensmittelfarbstoffe und 322 sonstige Zusatzstoffe. Doch damit es auch ohne schmeckt, ist die Herstellung des Einfachen schwierig. So sagte es schon der weltweit bekannte Parfümeur Jean-Claude Ellena: „Es ist das Schwerste, einfach zu sein“. Ein Teehersteller hat dies aber geschafft, völlig frei zu Aromen und Zusatzstoffe kreiert er handverlesene Tees, die in ihrer Herstellung und in ihrem Geschmack von reinster Bio-Qualität zeugen.

Tee wächst leider nicht in Deutschland, aber diese Tees kommen aus ausgewählten Regionen und können – je nach Erntezeit – nicht in der Qualität, wohl aber im Geschmack, variieren. So kann es sein, dass Ihre Tassenfarbe unter Umständen mal etwas heller, mal etwas dunkler ausfällt.

Anzeige

Eine unorthodoxe Besonderheit, die der konsequenten Regionalität und Saisonalität unserer Produkte geschuldet ist. In der Folge wird jeder Jahrgang je nach Erntebedingungen unterschiedlich gut schmecken – genau wie ein hervorragender Wein. Die natürlichen Substanzen schränken jedoch die Sortenvielfalt ein, denn schmackhafte Rezepturen lassen sich nicht mit jeder Sorte umsetzen. 17 Teesorten stehen dem Verbraucher zur Verfügung.

Tee_sticklemke

Diemitohne- Tees gibt es im praktischen Pyramidenbeutel © sticklembke


Naturbelassen und Handverlesen

Bei der Herstellung dieser 17 Sorten kommen nur ausgewählte  Produkte zum Einsatz. Die Tees werden aus Teegärten bezogen, die eine Bio-Zertifizierung besitzen und deren Produktion nachhaltig im gesamten Umgang mit dem Produkt und den dort beteiligten Menschen läuft. Die Betreiber oder Eigentümer sind uns in der Regel persönlich bekannt.

Den Namenszusatz „handverlesen”, bezieht sich insbesondere auf die Schwarzen, Grünen oder Weißen Tees, deren Herkunft  sich unzweifelhaft bis in den Ursprung zurückverfolgen lässt. 

Quelle: stick und lembke / Text: Christina Jung