1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Trinken
Nachhaltiges Aluminium für Kaffeekapseln
Kaffeeverpackung

Nachhaltiges Aluminium für Kaffeekapseln

Wie kein anderes Material bewahrt Aluminium Qualität,  Frische und Aromen von Lebensmitteln. Aus diesem Grund eignet es sich besonders gut dafür, empfindliche Produkte vor äußeren Einflüssen zu schützen. Die Aluminiumproduktion jedoch ist energieintensiv – Wie lässt sich also die Verwendung von Aluminium mit dem Wunsch nach Nachhaltigkeit vereinen?  

An bunten Kaffeekapseln scheiden sich die Geister, doch eines ist klar: In Form von Kapseln bewahrt Aluminium bestens die Qualität von frisch gemahlenem Kaffee. Luftdicht verschlossen bieten die Kaffeekapseln wie ein Tresor Schutz vor schädlichen Einflüssen durch Sauerstoff, Licht oder Feuchtigkeit. Um zu verhindern, dass die vielfältigen Aromen seiner nachhaltig angebauten Premiumkaffees verloren gehen, setzt Nespresso deshalb für seine Kaffeekapseln auf Aluminium. Im Rahmen seiner Nachhaltigkeitsziele hat sich Nespresso dazu verpflichtet, als erstes Unternehmen bis 2020 nur noch nachhaltig produziertes Aluminium zu verwenden.

Anzeige

Endlich auf dem Markt: zertifiziertes Aluminium

Aluminium aus zertifiziert nachhaltiger Produktion ist seit Juli 2018 auf dem Markt verfügbar. Bis zu diesem Zeitpunkt waren viele Anstrengungen nötig, denn die Aluminiumlieferkette ist komplex. 2009 wurde aus diesem Grund die Aluminium Stewardship Initiative (ASI) ins Leben gerufen, deren Gründungsmitglied Nespresso ist. Die ASI ist eine globale, gemeinnützige Multistakeholder-Organisation für verantwortungsbewusstes und sozialverträgliches unternehmerisches Handeln entlang der gesamten Aluminiumwertschöpfungskette. Zu den Mitgliedern gehören neben Nespresso weitere Unternehmen sowie NGOs wie beispielsweise die Union for the Conservation of Nature (Weltnaturschutzunion).

Bis ASI-zertifiziertes Aluminium hergestellt ist und zu einer bunten Kapsel mit Kaffeefüllung werden kann, ist der Weg lang: Die ASI legt dabei die Anforderungen an die Aluminiumproduktion fest und lässt diese unabhängig prüfen. Durch einen Kontrollkettenstandard, der 2017 eingeführt wurde, ist außerdem die Rückverfolgbarkeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette gesichert. Für die Zertifizierung ist eine ganze Palette an Regelungen zu erfüllen. Diese umfassen den Erhalt der Biodiversität, den Schutz der Rechte indigener Völker, die Minimierung von Treibhausgasemissionen, die Wasser- und Abfallwirtschaft sowie die Materialverantwortung. Über die Zusammenarbeit mit der ASI stellt Nespresso sicher, dass das für die Kapseln verwendete Material den höchsten ökologischen und sozialen Standards entspricht.

Anzeige

Das zweite Leben gebrauchter Kaffeekapseln

Das zweite Leben gebrauchter Kaffeekapseln

In Sachen Nachhaltigkeit spielt neben der Produktion des Aluminiums auch das Recycling eine wichtige Rolle. Denn Aluminium ist ein Wertstoff, der sich mehrfach und sehr gut recyceln lässt. So sind laut der European Aluminium Association etwa 75 Prozent des jemals produzierten Aluminiums heute noch in Verwendung. Da Nespresso seine Kapseln in Deutschland bereits 1993 freiwillig beim Grünen Punkt lizenziert hat, können diese samt Kaffeesatz über den Gelben Sack, die Gelbe Tonne, die Wertstofftonne oder an Wertstoffsammelstellen dem Recyclingkreislauf zugeführt werden. Die Rücknahmekapazität liegt damit seit über 25 Jahren bei 100 Prozent. Aus den recycelten Kapseln kann so einiges werden: neben Fensterrahmen und Fahrrädern zum Beispiel auch Autoteile. Neben dem Recyclingprogramm – weltweit gibt es über 100.000 Sammelstellen für gebrauchte Nespresso Kapseln – ist die ASI-Zertifizierung nun ein weiterer wichtiger Meilenstein in Nespressos umfassender Nachhaltigkeitsstrategie für eine nachhaltige Kaffeewertschöpfungskette vom Anbau bis hin zur Wiederverwertung der Kapseln.

Quellen: Nespresso Deutschland GmbH, Bilder: Depositphotos/gioiak2; Nespresso Deutschland GmbH, Text: red

Das könnte Sie auch interessieren: 

Das steckt wirklich hinter dem Kaffee von Nespresso

Anzeige