1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Trinken
Trinkwasser brauchen wir zum Leben
Lebenselixier Wasser

Heil-, Leitungs- oder Tafelwasser. Was ist gesund?

Wer genug Wasser am Tag trinkt, lebt gesund. Auch beim Abnehmen hilft Wasser trinken. Doch welches Wasser ist wann am besten geeignet? Wie unterscheiden sich Mineral-, Tafel- Heil- und Leitungswasser?

Wasser trinken hat viele gesunde Vorteile. Wasser trinken entgiftet den Körper. Wasser trinken macht fit, Wasser trinken beugt Falten vor und Wasser trinken hilft beim Abnehmen.

Anzeige

1,5 Liter Wasser am Tag trinken

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung rät gesunden Menschen bis zu 1,5 Liter  Wasser am Tag zu trinken.  An heißen Tagen und bei Tätigkeiten, bei denen viel geschwitzt wird, werden bis zu drei Liter Wasser täglich empfohlen. Gerade ältere Menschen müssen darauf achten, dass sie genügend Wasser trinken, da im Alter das Durstgefühl nachlässt und gerade Menschen mit Inkontinenz sich nicht ausreichend mit Wasser versorgen. Im Extremfall kann es zu einem Kreislaufzusammenbruch bis hin zu Nierenschädigungen kommen.

Verschiedene Art von Wasser

Nun ist Wasser nicht gleich Wasser und viele stellen sich die Frage, ob Wasser aus der Leitung gesund ist und wie sich die einzelnen Arten von Wasser unterscheiden. Die unterschiedlichen Arten von Trinkwasser aus dem Handel müssen auf dem Etikett eindeutig angegeben werden.

Wasser aus unterirdischen Regionen

Natürliches Mineralwasser stammt von unterirdischen Reservoiren und speichert auf dem Weg durch die Gesteinsschichten Mineralien und Spurenelemente. Direkt am Quellort muss das Wasser in Flaschen abgefüllt werden. Die Inhaltsstoffe dürfen nicht verändert werden bis auf Schwefel, Eisen und Kohlensäure, die entzogen oder hinzugefügt werden dürfen.

Wasser als erholsame Erfrischung zwischendurch

Frisches Wasser aus der Bergquelle schmeckt besonders gut.

Wasser mit Kohlensäure, Sole oder Mineralstoffen

Tafelwasser wiederum ist ein Trinkwasser, das mit Zutaten angereichert ist wie beispielsweise Sole, Mineralstoffen oder Kohlensäure. Die Abfüllung vom Wasser ist überall möglich und muss im Gegensatz zu Mineralwasser nicht in der Originalflasche serviert werden.

Wasser wird direkt an der Quelle abgefüllt

Qellwasser kommt ebenso wie Mineralwasser aus unterirdischen Reservoiren und wird direkt an der Quelle abgefüllt. Eine amtliche Genehmigung ist nicht notwendig. Es müssen nur die allgemein gültigen Regeln für Trinkwasser eingehalten werden.

Wasser mit Heilwirkung

Heilwasser beinhaltet heilende Inhaltsstoffe und wird nach dem Arzneimittelgesetz bewertet. Die heilende und präventive Wirkung vom Wasser muss deshalb mit wissenschaftlichen Studien nachgewiesen werden. Die Inhaltsstoffe müssen lückenlos auf dem Etikett angegeben werden.

Wasser aus der Leitung

Leitungswasser setzt sich aus Grundwasser und Oberflächenwasser (Seen und Talsperren) zusammen und wird teilweise bearbeitet, damit es hygienisch genug ist. Chemische  Zusätze sind bei der Aufbereitung erlaubt. Allerdings müssen hierbei die vorgeschriebenen Grenzwerte eingehalten werden.

ecowoman - Info: Ist Wasser aus der Leitung wirklich gesund?

Immer  wieder tauchen Meldungen auf, wonach im Wasser aus der Leitung Medikamentenrückstände, Umwelthormone und andere Verunreinigungen gefunden wurden. Grundsätzlich genießt das Leitungswasser einen guten Ruf, da unsere Trinkwasserverordnung als sehr streng gilt. Jedoch gibt es Kritiker, die anprangern, dass die Trinkwasserverordnung optimiert werden sollte. Wer sein Leitungswasser überprüfen lassen will, kann bei opuris.com einen Wassertest durchführen lassen und Teststreifen anfordern.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren: Salzwasser wird zu Trinkwasser, Krebserregende Stoffe in Baby-Tee, Trinkwasser-Studie: Vertrauen Deutsche ausländischer Wasserqualität?

Textquelle: apotheken-umschau.de, sueddeutsche.de, business-on.de, focus.de, Bild: iStock/Neonci, AntonioGuillem, Autor: Ulrike Rensch