1. Home
  2.  › Ernährung
  3.  › Vegan
Knusprige Fischstäbchen -  geht auch vegan
Vegane Rezepte

Genuss und Vielfalt mit veganen Originalen

Gründe, kein Fleisch zu essen, gibt es viele: ökologische, gesundheitliche, ethische. Vegafit liefert noch weitere: Genuss und Vielfalt. Denn die fast 30 pflanzlichen Fleisch- und Fisch-Alternativen des Hamburger Familienbetriebs schmecken mindestens genauso gut wie ihre „Vorbilder“.

Ein saftiges Steak, frisch aus der Pfanne? Knusprige Fischstäbchen mit Mayo? Eine deftige Bratwurst? Den typischen Geschmack von Fleisch und Fisch mögen die meisten Menschen. Schließlich sind sie damit groß geworden. Und Ernährungsexperten wissen: Uns schmeckt, was wir gewohnt sind. Darum fällt es uns ja auch so schwer, unsere Essgewohnheiten umzustellen – auch wenn es vielleicht besser wäre: Wer will schon Krebs bekommen vom Würstchen-Essen? Aber zum Glück gibt es in den Supermärkten immer mehr Fisch- und Fleischalternativen. Zum Beispiel die überraschend leckeren Schnitzel, Nuggets, Filetstreifen und Aufschnitte von Vegafit. Die sind rein pflanzlich, können es aber locker mit den tierischen Originalen aufnehmen.

Anzeige

Deftige Hausmannskost geht auch für Veganer...

Ob internationales Street Food, deftige Hausmannskost oder die Stulle mit Wurst – auf sein Lieblingsgericht verzichten muss jetzt niemand mehr! Auch bei der Zubereitung des „Vleisches“ muss man sich nicht umgewöhnen, denn die Vegafit-Produkte gibt es fix und fertig im Kühlregal. Sie  lassen sich kinderleicht verwenden: einfach kurz in der Pfanne oder im Backofen erhitzen, oder direkt aus der Packung genießen. Damit lassen sich im Handumdrehen vegane Varianten vieler klassischer Gerichte kreieren. Zum Beispiel Geschnetzeltes, Hackbällchen oder Hamburger. Schnell, einfach, lecker – und preiswert. Wenn Freunde vorbei kommen, für die Lunchbox oder einfach so, wenn es schnell gehen soll oder man gerade Lust drauf hat.

Pflanzlicher Aufschnitt

Fünf rein pflanzliche Aufschnitt-Sorten sorgen für Abwechslung auf der Stulle.

Street Food für Zuhause

Damit liegt man im Trend: Street Food wie Burger, Döner oder Fish & Chips sind angesagt. Und zwar die moderne, gesunde Version: frisch zubereitet, mit guten Zutaten – und natürlich vegan. Mit den Produkten von Vegafit lassen sich die schnellen Köstlichkeiten ganz leicht zu Hause nachkochen. Und sie beweisen, dass Fast Food nicht ungesund sein muss: Die veganen Hamburger, Schnitzel, Fischstäbchen, Frikadellen und Nuggets auf Weizenbasis sind reich an Proteinen und arm an Fett. Sie sind frei von Gentechnik, künstlichen Aromen und Geschmacksverstärkern. Und mit ihrem fleischähnlichen Biss und Geschmack täuschen sie sogar Fleischesser!

Auch in den coolen Foodtrucks von Vincent Vegan kommen die Fleischalternativen von Vegafit auf den Grill, genau wie im Yellow Sunshine, dem ersten Veggie-Burger-Grill in Berlin. Die Foodtrucks touren auch auf vielen Festivals, vom Karneval der Kulturen in Berlin über das Hurricane in Scheeßel bis zum M’era Luna-Festival in Hildesheim. Kaufen kann man die Produkte von Vegafit in vielen Supermärkten wie Rewe, Globus, Sky, Kaufland und Famila sowie online bei allyouneedfresh.de. Das Sortiment ist groß, neben den klassischen Vleisch-Produkten gibt es auch noch diversen Wurstaufschnitt, Vleischsalate und Mayos – alles rein pflanzlich.

Peter Mischer - Gründer von Vegafit

Vegafit-Gründer Peter Mischer entwickelt Fleischalternativen – aus Überzeugung.

Nachhaltig aus Überzeugung

Der Verzicht auf tierische Inhaltsstoffe entspringt den Idealen des Firmengründers Peter Mischer, der früher als Gastro-Offizier auf Kreuzfahrtschiffen um die Welt fuhr. Auf seinen Reisen sah er immer wieder Menschen, die Hunger litten. Und gleichzeitig sah er riesige Felder – mit Pflanzen für Tierfutter. Er erfuhr, dass man bis zu 15 Kilogramm Getreide benötigt, um ein Kilo Fleisch zu produzieren. So wurde er zum Überzeugungstäter und gründete 1998 zusammen mit seiner Frau Sabine – sie ist Ärztin – eine Firma für nachhaltigen Genuss.

ecowoman-Extra-Info:

Für 1kg Rindfleisch werden...
  • 50 Quadratmeter Regenwald vernichtet
  • 16 Kilogramm Getreide und Soja verfüttert
  • 6 Kilogramm Gülle produziert
  • 15.000 Liter Trinkwasser verbraucht
  • mehr Abgase erzeugt als bei 150 Kilometern Autofahrt

Zunächst entwickelte das Hamburger Unternehmen für diverse Hersteller vegetarische und vegane Produkte – ein Pionier auf diesem Gebiet. Seit 2013 vertreibt Vegafit auch eine Produktlinie unter eigenem Namen. Dank intensiver Entwicklungsarbeit kann der Familienbetrieb seit 2015 sein gesamtes Einzelhandels-Sortiment auch vegan herstellen, also nicht nur fleischfrei, sondern auch ohne Milch und Ei – und das bei vollem Geschmack.
Mit echten Alternativen zu Fleisch und Fisch möchte Vegafit dazu beitragen, den Bedarf an tierischen Produkten zu senken. Aus Respekt vor der Natur und vor anderen Lebewesen – und für einen bewussteren Umgang mit den Ressourcen. „Das jetzige System kann auf Dauer nicht funktionieren“, sagt Peter Mischer. „Es leben immer mehr Menschen auf der Erde, und wenn die alle satt werden sollen, müssen wir auf pflanzliche Ernährung umschwenken.“ Vegafit zeigt allen, die den vegetarischen Weg für sinnvoll erachten, dass sie dabei auf nichts verzichten müssen. Sondern sogar gewinnen.

Mehr Infos und Rezeptideen gibt es hier.

ecowoman Rezept-Tipp:

Vish’n’Chips

Das typisch britische Fast Food für zu Hause, frisch interpretiert mit Visch statt Fisch. Die Pommes frites werden im Backofen gegart und sind eher weich als knusprig. Wie die britischen Chips, nur nicht so fettig! Perfekt dazu: vegane Remoulade.

Zutaten für 2 Personen

   
1 Packung Vegafit Vischstäbchen 750 g Kartoffeln (am besten mehlig kochende)
3 EL Öl Salz, Pfeffer
4 EL Vegafit Vegan, wie Remoulade evtl. Petersilie zum Garnieren

Zubereitung

Kartoffeln schälen, trocken tupfen und in Stifte schneiden. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen. Mit etwas Öl bepinseln. Mit Salz und Pfeffer würzen. Im vorgeheizten Ofen bei 200° ca. 45 Minuten backen, bis die Kartoffeln leicht bräunen.Das restliche Öl in der Pfanne erhitzen. Die Vischstäbchen bei mittlerer Temperatur unter mehrmaligen Wenden ca. 4 Minuten braten.

Tipp: Stilecht in einer Zeitungs-Tüte  servieren und mit der Hand (oder einer Pommesgabel) genüsslich verzehren.

Zubereitungsdauer: 10 Minuten + 45 Minuten Backzeit

Italian Burger

Ein frisch zubereiteter Burger schmeckt auch zu Hause! Die italienische Variante punktet mit knusprigem Ciabatta-Brötchen, frischem Rucola und selbstgemachtem Tomaten-Pesto.

Zutaten für 2 Personen:

   
1 Packung Vegafit „Vegan, wie Hamburger“

2 Ciabatta-Brötchen

150 g getrocknete Tomaten in Öl (abgetropft) 1 Knoblauchzehe
25 g Pinienkerne ½ Chilischote
½ TL Balsamico-Essig 100 ml Olivenöl
1 rote Zwiebel 1 Tomate
Pfeffer ein paar Blätter Rucola (Rauke)

 

Italian Burger ohne tierische Produkte

Ein frisch zubereiteter italienischer Hamburger – 100% vegan.

Zubereitung

Für das Pesto die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl leicht rösten. Die Chilischote entkernen, den Knoblauch schälen. Alles zusammen mit den Tomaten, Balsamico und dem Olivenöl in der Küchenmaschine oder mit dem Mixstab pürieren. Ist die Masse zu fest, noch mehr Öl dazu geben.Ein wenig Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Die Burger-Patties bei mittlerer Temperatur unter mehrmaligen Wenden ca. 5 Minuten braten.Die Ciabatta-Brötchen aufschneiden, die Unterseiten großzügig mit Pesto bestreichen. Mit je einem Pattie, Tomatenscheiben, Rucola und Zwiebelringen belegen. Kräftig pfeffern. Die Brötchen-Oberhälften auflegen.

Zubereitungsdauer: 15 Minuten, Noch ein Tipp: Reinbeißen!

Filetstreifen mit gelbem Reis und knackigem Gemüse

Ein farbenfrohes Gericht für Genießer. Leuchtend bunt, gesund und herzhaft.  

Zutaten für 2 Personen

   
1 Packung Vegafit „Vegan wie Filetstreifen“

½ Tasse Reis

½ TL Kurkuma (Gelbwurz)

4 frische Champignons

2 Tassen passierte Tomaten

3 kleine Tomaten

½ TL Currypulver 8 dünne grüne Bohnen
2 EL Sonnenblumenöl (oder anderes neutrales Öl)

Salz, Pfeffer

Vegane Filetstreifen mit frischem Gemüse

Für Genießer: vegane Filetstreifen von Vegafit mit Reis und Gemüse.

Zubereitung

Den Reis waschen. Mit der doppelten Menge Wasser, dem Kurkuma-Pulver und einer Messerspitze Salz in einem Topf zum Kochen bringen. 15 Minuten bei kleiner Hitze garen. In einem kleinen Topf mit Öl das Currypulver kurz anbraten. Die passierten Tomaten dazu gießen. Kurz aufkochen. Salzen. Die Champignons bürsten und in Scheiben schneiden. Die Tomaten halbieren. Von den Bohnen ggf. die Stiele abschneiden. Das Gemüse in einer Pfanne mit etwas Öl ca. 3 Minuten braten. Salzen.Die Filetstreifen bei mittlerer Temperatur unter mehrmaligen Wenden ca. 4 bis 5 Minuten in der Pfanne braten.Den Reis in eine Tasse füllen, auf einen Teller stürzen und mit Gemüse, Tomatensauce und Filetstreifen anrichten. Guten Appetit!

Zubereitungsdauer: 25 Minuten

Das könnte Sie auch interessieren: Veganen Flan selbermachenTofu - Der Alleskönner, Vegetarischer Burrito

Anzeige

Quellen: Albert-Schweitzer-Stiftung für unsere Mitwelt, WWF, NARO Japan, UNESCO-IHP, Frances Moore Lappé: „Diet for a small planet“, Bild: Vegafit, Autor: red