1. Home
  2.  › Familie
  3.  › Eltern
Kinder können anstrengend sein. Alleinerziehend ist es doppelt schwer ©Goodshoot

Alleinerziehend: So entkommen Sie der Stressfalle

Fast drei Millionen Menschen in Deutschland sind alleinerziehend. Die Belastungen sind extrem hoch: Kinderziehung, Job, Haushalt und vieles mehr. Die Burnoutrate in dieser Gruppe ist immens und neben dem Alltag bleibt kaum Zeit, neue Energie zu tanken. Doch nur wenn Sie auch etwas für sich tun und an Ihr Wohlbefinden denken, können Sie auch Ihrem Kind ein harmonisches Umfeld schaffen.

Der Alltag ist oft bis ins Detail geplant und jede unvorhergesehene Hürde wird zu einer Katastrophe. Überstunden? Wer holt das Kind ab? Geschäftsreise? Undenkbar! Treffen mit Freunden? Wo finde ich schnell einen Babysitter? Stress pur und der Alltag ist ein nackter Überlebenskampf. Dauerhaft kann das kein Mensch durchstehen. Deshalb ist es „lebenswichtig“, nach Quellen zu suchen, die Psyche und Körper wieder Energie zuführen. Eine ständig genervte Mama oder ein hektischer Dad hilft keinem Kind.

1

Aktiv sein

Nehmen Sie sich einmal die Woche eine ganz persönliche Auszeit. Treiben Sie Sport, machen Sie Yoga, joggen Sie durch den Wald oder gehen Sie schwimmen. Aktivitäten pusten den Kopf frei und versorgen Sie mit neuen Kräften, um bevorstehende Aufgaben zu bewältigen.

2

Entspannen

Es gibt viele Methoden, die zu einer tiefen, inneren Ruhe führen. Autogenes Training, Meditationen, Muskelentspannungen oder Atemübungen beruhigen die Seele und führen Sie zurück zu Ihrer inneren Mitte. Und das Wunderbare: die erlernten Techniken wirken im Alltag wie ein Anker. Sobald Sie eine innere Unruhe oder Stress verspüren, können Sie die erlernte Methode in Ihre Gedanken zurückholen und die Entspannung tritt ein.

3

Gesund leben

Das Dasein eines Alleinerziehenden kann eine immense Belastung sein. Achten Sie deshalb besonders auf Ihr körperliches Wohlbefinden. Alkohol in Maßen, Nikotin möglichst meiden und bevorzugen Sie eine gesunde Ernährung. Ihre Gesundheit wird es Ihnen danken und die Vitalität steigen.

4

Nicht isolieren

Vertreiben Sie die Einsamkeit. Laden Sie Freunde und Freundinnen ein. Feiern Sie eine kleine Party und nutzen Sie die Kommunikation über Social Networks. Alleinerziehend bedeutet nicht, dass Sie kein Recht auf Kontakte haben. Ganz im Gegenteil. Eine gut gelaunte Mami oder ein positiv gestimmter Papi erfreut auch das Kindergemüt.

Anzeige

5

Gleichgesinnte kontaktieren

Im Internet tummeln sich unzählige Seiten, auf denen Alleinerziehende ihre Erfahrungen austauschen, Tipps geben und sogar Treffen organisieren. Es kann ungemein hilfreich und inspirierend sein, wenn man mit Gleichgesinnten über die eigenen Erlebnisse, Probleme und Sorgen spricht. Sich den Kummer von der Seele reden, reinigt und lässt einen wieder positiv denken.

6

In der Ruhe liegt die Kraft

Auch wenn es mal wieder superhektisch zugeht und der Tag zu einem Chaos zu werden scheint, versuchen Sie locker, cool und ruhig zu bleiben. Hektik hilft keinem und mit Stress werden die Probleme meist noch größer.

Weitere Infos

Tolle Tipps zum Entspannen finden Sie auch in der Kategorie Gesundheit

Text: Peter Rensch
Bild: ©Goodshoot