1. Home
  2.  › Familie
  3.  › Eltern
Nicht nur das gemeinsame Backen für den Geburtstagskuchen macht Spaß, denn Kochen ist lehrreich. © Christopher Robbins (Digital Vision)
Essen selbst machen und dabei lernen

Nachhaltig Kochen mit dem Kind

Fast Food regiert die Küche. Alles muss schnell gehen und Kinder bekommen oft Fertiggericht vorgesetzt bzw. Ernähren sich in Schnell-Restaurants. Dabei ist das Zubereiten von Essen für ein gesundes Verhältnis zu einer nachhaltigen Ernährungsweise besonders wichtig.

Wir wissen es eigentlich alle: Fast Food macht dick und ist nicht gesund. Der Alltag ist jedoch nicht selten hektisch, stressig und es bleibt kaum Zeit für ausgiebiges Kochen. Die Folgen: Pizza to go, Hamburger  auf die Hand und Dosengerichte. Kinder entwickeln dadurch kein gesundes Verhältnis zu Lebensmitteln und zu einer ganzheitlichen Ernährungsweise. Wie auch? Kein Kind, weiß woher das Gemüse und der Teig von der Pizza stammen. Und Kinder wissen oft auch nicht, dass frische, biologisch angebaute Lebensmittel wichtig sind für die Gesundheit. Eltern tun ihren Kindern deshalb einen großen Gefallen, wenn sie mit ihnen gemeinsam kochen.

Es gehört zu einer nachhaltigen Erziehung die Kinder in die Zubereitung des Essens mit einzubeziehen. Stellen Sie zusammen einen Wochenplan auf und erklären Sie Ihrem Kind den Sinn einer abwechslungsreichen Ernährung. Gehen Sie mit dem Kind den Einkaufszettel durch und nehmen Sie es mit zum Besorgen der notwendigen Zutaten. Ideal ist es, wenn Sie auf einem Bauernhof einkaufen und dem Kind erklären, was dort angebaut wird und welche Aufgaben ein Landwirt hat. Zuhause sollten Sie dann zusammen alle Arbeitsschritte durchgehen und dem Kind einfachere Arbeiten zuteilen, die es eigenständig durchführen kann.

Anzeige

Gemüse waschen und schnibbeln sind ein guter Einstieg für Kinder. © Choreograph (iStock)

Gemüse waschen und schnibbeln sind ein guter Einstieg für Kinder. © Choreograph (iStock)

Bei Tisch keine schweren Themen ansprechen

Auch das Decken des Tisches und das Dekorieren gehört zum Zubereiten des Essens. Früchte aus der Natur wie Kürbisse, Maronen, je nach Jahreszeit runden das Gesamtbild ab. Wenn das Gericht fertig ist sollten Sie Essen ruhig zu einer Zeremonie werden lassen.  Vielleicht ein Tischgebet sprechen und die Nahrung entspannt zu sich nehmen. Beim Essen gilt: Keine belastenden Themen ansprechen!

Für Kinder ist es übrigens wichtig einen Rhythmus kennen zu lernen. Wenn möglich sollten feste Essenszeiten eingehalten werden.

Anzeige

Besonders schön für Kinder sind Rituale wie Plätzchen oder Kuchen backen. Integrieren Sie Ihr Kind so oft wie möglich in diese Arbeiten und veranschaulichen Sie ihm die Wichtigkeit einer gesunden Ernährung. Übrigens: Kochen hat noch einen weiteren Nebeneffekt: Es fördert die Kreativität und die Geschicklichkeit der Kinder.

Text: Peter Rensch
Bild: © Christopher Robbins (Digital Vision) & © Choreograph (iStock)