1. Home
  2.  › Familie
  3.  › Finanzen
Frau hält Bitcoin in der Hand
Was sind Bitcoin

Kryptowährungen und ihre Einsatzgebiete

Kryptowährungen wurden eine lange Zeit als Spinnerei abgetan und die Verfechter eher belächelt. Doch diese Zeiten sind vorbei. Inzwischen sollte wohl beinahe jedem klar geworden sein, dass Bitcoin und Co. wirklich ernst zu nehmen sind. Daher steigen immer mehr Menschen in den Handel mit ihnen ein. Sie sind eine gute Geldanlage, ähnlich wie der Bau von Immobilien. Aber was kann man eigentlich mit seinen erstandenen Kryptowährungen noch anfangen? Sollen sie einfach im Wallet liegenbleiben oder kann man sie tatsächlich nutzen? Wir gehen der Sache auf den Grund.

Wo liegt der Unterschied zu „echtem“ Geld?

Der Name Kryptowährung sagt es bereits aus. Im Grunde sind Bitcoin, Ethereum und Co. Geld ziemlich ähnlich. Seit 2015 dürfen gewisse Kryptowährungen als Zahlungsmittel akzeptiert werden. Auch die Anwendung ist Bargeld ähnlich. Die Coins liegen in einem Wallet. So kann man die Währungen beispielsweise mit Freunden tauschen, damit handeln und auch gewisse Dinge damit bezahlen. Grundsätzlich wäre es möglich, Rechnungen in einer Kryptowährung auszustellen und diese auch damit zu begleichen. Es gibt sogar einige Cafés und Restaurants, die Bitcoins und andere Kryptos als Zahlungsmittel akzeptieren. So richtig durchgesetzt hat sich das allerdings noch nicht, weshalb der Unterschied zu der realen Währung dann doch größer ist als man meinen könnte. Das erste Land der Welt, das Bitcoin als legales Zahlungsmittel zugelassen hat, ist übrigens El Salvador.

Online sieht die Welt anders aus

Frau am Computer

Während im realen Leben wohl in den allermeisten Fällen noch mit dem Kopf geschüttelt wird, wenn man fragt, ob man das Essen, den Einkauf oder die Dienstleistung mit Kryptowährung bezahlen darf, ist das online einfacher. Auch hier muss man zwar suchen, wird aber schneller fündig. Beispielsweise bei den Online Casino Zahlungsmethoden findet sich oft auch Kryptowährung. So finden sich hier auch reine Krypto-Casinos, die gar keine andere Zahlungsmethode akzeptieren. Weiterhin sind sie beliebt für alle, die anonym online bezahlen möchten und denen der Datenschutz wichtig ist. Ein weiterer Vorteil von der Zahlung mit Kryptowährungen im Internet ist, dass hierbei keine Gebühren anfallen. Gerade bei der Zahlung per Kreditkarte sieht das oftmals anders aus, sodass der Einkauf gleich teurer wird.

Reich werden mit Kryptowährungen

Wer heutzutage in den Handel mit Kryptowährungen einsteigt, der erhofft sich oft schnelle und hohe Gewinne. Tatsächlich gab es vor einigen Jahren einen regelrechten Boom, der sicherlich den ein oder anderen reich gemacht hat. Doch realistisch betrachtet, ist das nicht einfach und man benötigt vor allem einen langen Atem. Wer wirklich erfolgreich mit Kryptos handeln möchte, der muss sich gut auskennen und vor allem viel Zeit mitbringen. Denn hier ist schnelles Handeln gefragt. Man muss flexibel auf alle Kursschwankungen reagieren können. Eine weitere Möglichkeit, durch Kryptowährungen an Geld zu kommen, ist das sogenannte Mining. Einfach ausgedrückt bedeutet das, neue Blocks an die kontinuierliche Blockchain anzuhängen. Hierfür bekommt man als Gegenleistung 12,5 Bitcoins. Diese sind natürlich einiges wert und können sich tatsächlich zu Geld machen lassen. Doch das Mining ist nicht so einfach. Man benötigt eine ausgefeilte Technik und viel Fachwissen, um hier erfolgreich sein zu können.

Bitcoins

Kryptowährungen halten

Eine Kryptowährung wirklich als Zahlungsmittel zu nutzen, ist also schwierig. Online ist es in vielen Branchen noch recht gut möglich, im realen Leben sieht das anders aus. Die Kryptos unterliegen einfach zu starken Kursschwankungen, was sie auf Dauer unberechenbar macht. Auch, an das schnelle Geld zu kommen ist nicht so einfach, wie es einem in den Medien oft verkauft wird. Wer mit Bitcoin und Co. handelt, der muss einen langen Atem oder ein enormes Fachwissen haben. Daher sehen die meisten Anleger ihre Kryptowährungen tatsächlich eher als Investition. Wer Kryptowährungen kaufen möchte, der sollte sich zunächst in die Materie einlesen. Schließlich ist es mit dem Kauf nicht getan. Die Coins müssen auch irgendwo aufbewahrt werden. Dafür nutzt man Wallets. Doch auch hier ist die Auswahl groß. Es gibt Online Wallets, Browser Wallets, Mobile Wallets und vieles mehr. Die Kryptos kann man allerdings auch zwischen den verschiedenen Wallets übertragen. In den meisten Fällen kostet das allerdings Gebühren, weshalb man sich das bereits vorher gut überlegen sollte. Ob man nun also eine Kryptowährung als Zahlungsmittel verwenden oder lieber damit handeln möchte, es macht in jedem Fall Sinn, sich im Vorfeld ausgiebig zu informieren, um das bestmögliche aus den Kryptos zu holen.

Quellen: Bilder: Depositphotos/sinenkiy, IgorTishenko, belchonock, Text: red