1. Home
  2.  › Familie
  3.  › Kinder
Wasserpark für Kinder mit Behinderungen
Planschspaß für alle

Erster Wasserpark für Kinder mit Behinderungen

Sommer, Wasser, Kinderlachen — Wann haben Kinder mehr Spaß als beim Planschen im Wasser? Leider können Kinder mit Behinderungen in vielen Erlebnisbädern und Wasserparks höchstens zugucken. In Texas hat jetzt jedoch ein Wasserpark eröffnet, in dem Inklusion ganz großgeschrieben wird.

Gibt es eine Aktivität, bei der Kinder lauter und fröhlicher lachen als beim Spielen und Planschen im Wasser an einem heißen Sommertag? Leider sind viele Erlebnisbäder und Wasserparks nicht oder nur teilweise barrierefrei, so dass Kinder mit Behinderungen hier oft nur zugucken dürfen oder der Besuch für die ganze Familie mit viel Stress verbunden ist. In San Antonio (Texas) können sich jedoch seit kurzem alle Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen, egal ob körperlich beziehungsweise geistig behindert oder nicht, im Wasser abkühlen. Pünktlich zum Beginn der heißen Jahreszeit hat hier „Morgan’s Inspiration Island“ eröffnet, in dem besondere Rücksicht auf die Bedürfnisse körperlich eingeschränkter Menschen genommen wird.

Wasserpark für Kinder mit Behinderungen

Anzeige

Die Menschen hinter dem Freizeit- und Wasserpark

Hinter dem Wasserpark steckt Familie Hartman aus San Antonio. Tochter Morgan, nach der der Park benannt worden ist, ist selbst körperlich behindert. Als Vater Gordon 2005 im Familienurlaub beobachtete, wie andere Kinder am Hotelpool misstrauisch gegenüber seiner Tochter waren und nicht mit ihr spielen wollten, beschloss er, Gelegenheiten und Orte zu schaffen, an denen Kinder mit und ohne Behinderungen zusammen spielen und lernen können, aufeinander Rücksicht zu nehmen. Gordon Hartman verkaufte sein erfolgreiches Hausbauunternehmen und gründete zusammen mit seiner Frau Maggie die „Gordon Hartman Family Foundation“. Aus dieser Stiftung entstand 2010 „Morgan’s Wonderland“, der weltweit erste Freizeitpark, in dem schon beim Bau die Bedürfnisse körperlich eingeschränkter Menschen bedacht wurden.

Da Gordon Hartman selbst weiß, welch finanzielle und emotionale Belastung die körperliche Behinderung eines Angehörigen darstellen kann, ist der Eintritt zu den über 25 Achterbahnen, Spielplätzen und anderen Attraktionen für Menschen mit Behinderungen kostenlos. Sieben Jahre nach seiner Eröffnung hat „Morgan’s Wonderland“ schon über eine Million Besucher aus allen 50 US-Bundesstaaten und insgesamt 65 Ländern willkommen geheißen. 2011 wurde zudem „The Academy“ eröffnet, eine Schule, in der 12-24-jährige in einem einzigartigen Lernumgebung ihr volles Potential ausschöpfen können.

Anzeige

Wasserpark für Kinder mit Behinderungen

Spielbereiche und Wildwasserbahn durch den Dschungel

Die neueste Ergänzung stellt jetzt „Morgan’s Inspiration Island dar. In den insgesamt fünf Spielbereichen sorgen Geysire, Wasserkanonen, Schwimmbecken und umkippbare Eimer für nassen Spaß. In einem Spielbereich kann das Wasser für Menschen, die empfindlich auf Kälte reagieren, zusätzlich erwärmt werden. Das Highlight: die Wildwasserbahn und die Fahrt durch eine Dschungelwelt, die dank der Geräusche von Vögeln und anderen Tieren besonders echt wirkt. Selbstverständlich sind in dem Wasserpark alle Attraktionen barrierefrei. Wer sich Sorgen macht, Wasserspritzer könnten die sensible Elektronik des eigenen Rollstuhls stören, dem stehen spezielle wasserbeständige Rollstühle zur Verfügung.

Anzeige

Wasserpark für Kinder mit Behinderungen

Nachhaltiger Planschspaß ohne Wasserverschwendung

Zu nachhaltigem Planschspaß gehört nach Ansicht der Hartmans auch der verantwortungsvolle Umgang mit der wertvollen Ressource Wasser: Das Wasser im Park wird deswegen immer wieder gefiltert und zu den Attraktionen zurückgeleitet, so dass ein Kreislauf entsteht. Wenn der Park nicht in Betrieb ist, wird das Wasser in großen unterirdischen Tanks gespeichert.

Beim Bau des Wasserparks wurden die Hartmans von Ärzten, Therapeuten, Förderschullehrern und anderen Eltern beraten. In den Wochen vor der feierlichen Eröffnung am 17. Juni wurde der Park dann von Menschen mit Behinderungen auf Herz und Nieren geprüft. Die Bilder sprechen Bände: Hier können Menschen jeden Alters unabhängig von ihren Fähigkeiten und Behinderungen zusammen im Wasser spielen, planschen und einfach Spaß haben — ein Beispiel für gelungene Inklusion. 

Das könnte Sie auch interessieren: 

Virtuelles Wasser einsparen - so schonen wir die Ressourcen

Anzeige

Quelle: Morgan’s Wonderland; Bilder: Robin Jerstad/Jerstad Photographics; Autor: kle