1. Home
  2.  › Familie
  3.  › Kinder
Ihgitt....Brokkoli! ©iStockphotos

Erziehung am Tisch: Das richtige Essverhalten bei Kindern

In den Kinderjahren wird unser Ernährungsverhalten geprägt. Der Umgang der Eltern mit Nahrung und Lebensmitteln spielt dabei eine große Rolle, da die Kleinen das Verhalten übernehmen. Wichtig ist es deshalb, bewusst mit dem Essen umzugehen und ein paar wichtige Regeln einzuhalten.

„Mit Essen spielt man nicht“, heißt ein altes Sprichwort. Sicherlich steckt in diesem Satz viel Wahrheit und es schickt sich nicht, wenn das Kind beispielsweise im Lokal mit den Fingern im Kartoffelbrei matscht oder das Schnitzel in der Gegend herumschleudert. Eltern sollten dem Kind von Anfang an klar machen, dass Lebensmittel Nährstoffe sind und kein Spielzeug. Trotzdem ist es wichtig, dem Kind Essen spielerisch schmackhaft zu machen. Die Zubereitung weckt bei Kindern ebenso einen gesunden Appetit wie das Garnieren. Wird das Brot mit Wurst so belegt, dass es aussieht wie ein Gesicht, macht das Essen mehr Freude. Erklären Sie Ihren Kindern beim Einkaufen, wo das Essen herkommt, damit es einen Bezug zu den Lebensmitteln bekommt.

Kein Zwang beim Essen

Integrieren Sie das Kind in die Zubereitung und lassen Sie es, je nach Alter, kleinere Arbeiten miterledigen. Das fördert ein positives Verhältnis zum Essen. Kinder brauchen einen Rhythmus und Essen sollte bewusst zu sich genommen werden. Festen Essenszeiten mit der ganzen Familie sind zu empfehlen und der Konsum vor dem Fernseher sollte vermieden werden. Das Essen sollte ein Ritual sein und in einer harmonischen Atmosphäre durchgeführt werden. Gespräche über schlechte Noten, Aufräumen oder Ungezogenheit gehören nicht an den Tisch. Übrigens ebenso wenig wie Streitereien unter den Eltern. Kinder werden durch das Essverhalten der Eltern geprägt. Kommt nur Fertigkost auf den Tisch, wird das Kind den Bezug zu Frischkost verlieren und es als selbstverständlich ansehen, das beispielsweise Gemüse aus der Dose kommt und nicht frisch geerntet wird.

Anzeige

Zu einer gesunden Erziehung gehört gesundes Essen. Kinder brauchen vollwertige Nahrung, um vital zu sein und gesund zu bleiben. Achten Sie deshalb auf die Inhaltsstoffe und vermeiden Sie es, das Kind mit Süßigkeiten vollzustopfen. Vollwertkost bedeutet, dass sie völlig ausreichend ist und den zusätzlichen Konsum von Schokolade & Co. nicht notwendig macht.

Unser Tipp: Vielleicht mal was neues probieren?

Tolle Rezepte finden Sie in unserer Rubrik Essen & Trinken oder in der Rezeptsammlung 

Dort finden Sie ebenfalls nützliche Hinweise auf eine ausgeglichene, gesunde Ernährung

Essen sollte niemals zwanghaft werden. Wenn Ihr Kind mal weniger Appetit hat, sollten Sie es nicht dazu zwingen, den Teller aufzuessen. Das Kind sollte frei entscheiden können, welche Mengen es zu sich nimmt. Allerdings sollen Sie es dauerhaft nicht gelten lassen, wenn das leckere Brot liegen bleibt und anschließend Gummibärchen verschlungen werden. Nur wenn Ihr Kind dauerhaft unter Appetitlosigkeit leidet, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und abklären lassen, ob gesundheitliche Probleme die Ursachen dafür sein könnten.

Text: Peter Rensch
Bild: ©iStockphotos