1. Home
  2.  › Familie
  3.  › Kinder
In vielen Farben und mit Stielen aus regionalen Hölzern © Michael Neville
Hipp und nachhaltig

Recycling Schaukelpferd aus Pappmaché: Colonial Turds von Michael Nevil

Richtig schön, wie sich Designer immer wieder Gedanken darüber machen, wie man funktionale und dabei hochattraktive Produkte entwickeln kann, die sich in erster Linie natürlicher und recycelter Materialien bedienen. Dieses Pappmaché Recycling-Schaukelpferd ist das beste Beispiel.

So auch Michael Neville, ein Designer und Künstler aus Detroit im US-Bundesstaat Michigan. Bei seinen Experimenten mit Pappkartons und Papier entwickelte ein Schaukelgerät für Kinder – dem Prinzip des klassischen Schaukelpferds nachempfunden, aber mit einer ganz eigenen liebenswerten Formensprache.

Die Colonial Turds sind aus recyceltem Pappmaché gefertigt, mit ausschließlich natürlichen Farben eingefärbt und in Nordamerika beheimateten Hölzern wie Walnuss, Ahorn und Kirsche als Griffe ausgestattet.

Anzeige

Sieht aus wie ein roter, eingefärbter Pferdeapfel © Michael Neville

Sieht aus wie ein roter, eingefärbter Pferdeapfel © Michael Neville

Leicht und vielseitig dank Pappmaché

Keine Frage: Kinder werden sich glücklich schätzen, auf den farbenfrohen Schaukelobjekten toben zu können – und mit ihrer ansprechenden Form fügen sich die Colonial Turds auch lässig in jedes Ambiente, so dass sie nicht nur ins Kinderzimmer verbannt bleiben müssen, denn die Schaukel-Objekte sind so vielseitig wie stabil.

Den Kindern bleiben neben dem Schaukeln noch genügend Möglichkeiten spielerisch mit den Turds (englisch für Misthaufen, Pferdeäpfel) umzugehen. So lässt es sich prima rutschen und darauf balancieren.

Anzeige

Mehr Informationen finden Sie auf michaelnevilledesign.com

Text: mara
Fotos: Michael Neville