1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › DIY
Ostereier natürlich färben
Ostereier natürlich färben

Ostern: Ostereier natürlich färben und verzieren

Zu einem traditionellen Osterfest gehört natürlich auch das Färben der Ostereier. Doch Eierfarben aus dem Handel enthalten meistens Zusatzstoffe, die bei empfindlichen Menschen Allergien auslösen können. Wir empfehlen daher das Färben mit natürlichen Farben und erklären, wie man diese und tolle Muster ganz einfach selber herstellen kann.

Nach den grauen Wintermonaten sind die bunten Eier das Highlight an jedem Osterstrauch. Doch die im Handel erhältlichen Färbemittel für Ostereier enthalten Farbstoffe, wie Azorubin (E122) und Tartrazin (E102) und können bei manchen Menschen Juckreiz und Ausschlag verursachen. Das kann entweder durch den direkten Hautkontakt beim Färbevorgang geschehen oder aber, wenn die Farbstoffe durch winzige Risse in der Eierschale bis in das Eiweiß vordringen. Der Verzehr dieser Farbstoffe kann im schlimmsten Fall sogar Asthmaanfälle auslösen.

Da alle Pflanzen Farbpigmente enthalten, die sich in unterschiedlicher Intensität hervorragend zum Eierfärben eignen, sind selbsthergestellte Farben aus Gemüse, Blättern, Beeren, Tee und Gewürze die sichere Variante.

Anzeige

Ostereier natürlich färben

Natürlich Eier färben in 6 Schritten: So schnell und einfach gelingt's!

Zum Färben sollten immer weiße Bioeier von freilaufenden Hühnern verwendet werden. Auf den weißen Eiern kommen die Farben viel besser zur Geltung. Zudem schmecken die Bioeier nicht nur besser, sondern ihre Schale ist auch wesentlich dicker, was besonders Kindern das Färben erleichtert.

  1. Für alle Farben werden 500ml Wasser erhitzt und ein Schuss Essig dazugegeben.
  2. Gemüse, Beeren, Blätter, Tee oder Gewürze sollten am besten so klein wie möglich gehackt oder gehobelt werden und in das kochende Wasser gegeben werden.
  3. Je länger die Zutaten eingekocht werden, desto intensiver werden die Farben. Das Einkochen sollte mindestens 30 bis 45 Minuten auf niedriger Hitze dauern.
  4. Anschließend werden die Eier in das heiße Wasser gegeben und sollten mindestens zehn Minuten lang ziehen, bis sie fest sind. Auch hier gilt wieder: Je länger die Eier in dem Sud liegen, desto intensiver wird ihre Farbe. Ob pastell- oder knallrot entscheidest du.
  5. Nach dem Färben sollten die Eier abkühlen, aber auf gar keinen Fall abgeschreckt werden. Das Abschrecken würde die Schutzschicht des Eis beschädigen.
  6. Damit die Farben richtig schön zur Geltung kommen, können die Eier zum Schluss noch mit Öl eingerieben werden.

Anzeige

Ostern: Eier natürlich färben

Natürlich färben: Farbe für Ostereier selber machen

Für das Herstellen der eigenen Ostereierfarbe eignen sich die folgenden Zutaten besonders gut. Je größer die Menge der verwendeten Zutaten, desto intensiver werden die Farben.

  • Für gelbe Eier: Kamille, geriebene Karotten, Safran, Kurkuma
  • Für orangene Eier: Rooibostee
  • Für braune Eier: Walnussschalen, Schwarzer Tee, Kaffee, Zwiebelschalen
  • Für grüne Eier: Spinat, Mate Tee, Petersilie, Brennessel
  • Für blaue Eier: Rotkohl, getrocknete Heidelbeeren
  • Für rote Eier: Rote Zwiebelschalen, Rote Bete

Anzeige

Ostereier mit Muster

Eier färben: Mit diesen Ideen erstellen Sie Muster ganz einfach selber

Besonders interessant sehen Ostereier mit Muster aus. Diese lassen sich auch ganz einfach selber machen.

Dazu sollten schon ein paar Tage vor dem Färben kleine Blätter, Gräser oder Blüten gesammelt, in einem Buch gepresst und getrocknet werden. Die getrockneten Blätter und Blüten werden dann auf das weiße, noch unbehandelte Ei gelegt und mit einer Mullbinde oder einem Nylonstrumpf vorsichtig umwickelt und zugebunden. Anschließend wird das eingepackte Ei nur noch in den Farbsud gelegt und sollte, wie oben beschrieben, für mindestens zehn Minuten darin ziehen. Damit die Muster besser zur Geltung kommen, eignen sich intensive Farben aus den Schalen roter oder lilafarbener Zwiebeln, Roter Bete, Kaffee oder Kurkuma am besten.

Ostereier mit Muster

Das könnte Sie auch interessieren: 

Alles rund um Ostern: Rezepte, Basteln, Bräuche & mehr

Anzeige

Quellen: Bilder: Depositphotos/Whiteaster, Anjela30, urban_light, gpointstudio, iStock/Julialine, Text: Meike Riebe