1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › DIY
Weihnachtsschmuck selbst gemacht: Tolle Wachsanhänger
Selbst machen

Weihnachtsschmuck selber basteln: Einfach, individuell und schick

Durch die Natur streifen und schöne Dinge sammeln, alte Sachen rauskramen und tollen Weihnachtsschmuck basteln, der individuell und schick aussieht. Alte Wachsreste werden zu schönen Anhängern, Stoffe zu tollen Rentieren oder aus Salzteig werden Figuren oder schöne Motive. Tolle Ideen für einfachen und nachhaltig selbst gemachten Weihnachtsschmuck.

Natürlich und romantisch einrichten ist im Trend. Und gerade bei dem passenden Weihnachtsschmuck gibt es so viele Möglichkeiten, diesen natürlich und selbst herzustellen. Nachhaltigleben.de hat ein tolles Buch entdeckt, das den selbstgemachten Weihnachtsschmuck zum Highlight der Adventsdekoration macht. Sabine Zeller hat mit viel Kreativität in ihrem Buch «Weihnachtsschmuck – natürlich und selbst gemacht».

Natürlicher Weihnachtsschmuck: Kreativ gestaltet und selbstgemacht

Unglaublich viele Dinge kann man selbst machen. Auf Floristen- oder Nelkendraht aufgefädelte Ringe aus schwarzen Wachholderbeeren, abgewechselt mit grünen Kardamonkapseln, Rosinen und/oder roten Holzperlen sind beispielsweise ein toller weihnachtlicher Serviettenhalter.

Selbstgemachter Weihnachtsschmuck: Rentier nähen aus Stoffresten.

Das Buch für den natürlichen Weihnachtsschmuck beinhaltet vielfältige, kreative Ideen. Ina Schönrock (c) Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern 2010

Auch schön geeignet sind Bienenwachsplatten vom Imker oder aus dem Bastelbedarf. Aus ihnen werden mit Plätzchenformen Sterne oder Herzen ausgestochen und am Weihnachtsbaum oder dem Schubladengriff mit schönen Bändern befestigt. Genauso apart sind Ketten aus Trockenobst. Eins ist sicher: So viele Dinge aus der Natur eignen sich für einen natürlich-schönen Weihnachtsschmuck.

Anzeige

Wachsanhänger als Weihnachtsschmuck: Kerzen-Recycling auf die schöne Art

Wer kennt das nicht, Kerzen aus dem Windlicht für laue Sommerabende oder aus der Herbstzeit für ein kuscheliges Abendlicht werden selten komplett abgebrannt. Aus Sicherheitsgründen gehen Kerzen sogar vor dem gänzlichen Abbrennen heute bei Zeiten aus. Das Ergebnis: Wachsreste. Diese werden jetzt zu tollen, einfach hergestellten Wachsanhängern.

Weihnachtsschmuck: Selbst gemacht mit Salzteig

Salzteig ist wieder voll im Trend und wird einfach und schnell zu tollem Weihnachtsschmuck. Ina Schönrock (c) Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern 2010

Das benötigte Werkzeug für den Weihnachtsschmuck «Wachsanhänger»: Plätzchenformen, ein flacher Teller mit Rand oder ein Tablett, ein Kochtopf und ein paar Schüsseln, die für ein Wasserbad hineinpassen, eine dünne Stricknadel.

Das Material: Kerzenwachsreste, Sternanis oder kleine Zapfen wie von der Erle, eventuell Gold- oder Silberstaub, Bast oder Schnur zum Aufhängen.

Die Wachsreste farblich sortieren, kleinschneiden und in einer Schüssel im Wasserbad schmelzen. Während das Wachs schmilzt, den Teller oder das Tablett mit etwa 1 cm Wasser füllen und die Ausstechformen darauf geben. Dann vorsichtig das Wachs eingießen. In uni ist der Anhänger bereits fertig. Zweifarbig wirkt der Wachsanhänger als selbstgemachter Weihnachtsschmuck allerdings lebendiger. Hierzu die erste Wachsschicht etwas abkühlen lassen und dann die zweite Wachsschicht darüber geben. Will man es besonders schön machen, dann gibt man in die Mitte zum Beispiel die Anisfrucht, die kleinen Zapfen. Auch möglich: Auf den noch weichen Wachs Gold- oder Silberstaub geben oder eine dritte Schicht mit einer kleineren Ausstechform auftragen.

Zum Aufhängen des Weihnachtsschmucks die Spitze der Stricknadel über einer Flamme erhitzen und vorsichtig den Wachsanhänger durchstechen und das gewünschte Band oder die Schnur zum Aufhängen durchfädeln.

Bunter Weihnachtsschmuck aus Salzteig

Für einen natürlichen schnell gefertigten Weihnachtsschmuck ist Salzteig ideal. Es gibt im Handel hierfür spezielle Formen, aber auch alte Backmodeln aus der Spekulatius- oder Lebkuchenbäckerei sind gut geeignet. Das Werkzeug für Salzteig-Motive: Formen für die Lebkuchen- oder Spekulatius-Bäckerei, ein spitzes, scharfes messe, Wasserfarben und ein Pinsel. Benötigtes Material für den Salzteig-Weihnachtsschmuck: 2 Tassen Mehl, eine Tasse Salz, eventuell 1 – 2 EL Tapetenkleister (macht die Masse noch fester), Wasser.

Alle Zutaten in einer Schüssel vermengen bis sich die Masse zu einem festen, gut knetbaren Teig vermengt hat. Teig auf einer bemehlten Fläche 2 cm dick ausrollen. Die Formen fest auf den Teig drücken. Bleibt der Teig an der Form kleben, diese einmehlen. Ist die Teigfläche komplett mit schönen Motiven bedeckt, diese mit dem Messer ausschneiden. Weniger gelungene Reste erneut ausrollen und Formen aufdrücken.

Selbstgemachter Weihnachtsschmuck: Ideen aus dem Sabine Zeller Buch.

Sabine Zellers Buch: «Weihnachts-schmuck – natürlich und selbst gemacht» Ina Schönrock (c) Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern 2010

Die Rohlinge können nun entweder im Backofen bei 150 Grad im vorgeheizten Backofen 30 – 40 Minuten gebacken werden oder einige Tage an der Luft durchtrockenen. Bevor der neue Weihnachtsschmuck völlig durchgehärtet ist, mit einer Stopfnadel ein Loch zum Aufhängen durchstechen. Nach dem Trocknen, den Weihnachtsschmuck ganz individuell farbig gestalten.

Aprospos Weihnachten. Wissen Sie, was die wichtigsten Gewürze sind und welche Verwendung sie ursprünglich hatten? Mehr dazu im Artikel «Zimt, Anis und Nelken: Gewürze stimmen auf die Weihnachtszeit ein».

Das Buch von Sabine Zeller für 14,90 € ist im Handel oder direkt beim Thorbecke-Verlag erhältlich.


Quelle: Thorbecke Verlag/Sabine Zeller: Weihnachtsschmuck, Text: Jürgen Rösemeier