1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Heimat
Baggersee baden
Baden und Natur schützen

Baden im Baggersee, ohne sich & der Natur zu schaden

Sommer, Sonne, Badespaß. Wenn die Temperaturen steigen, zieht es viele zur Erfrischung an den Baggersee oder Fluss. Doch Vorsicht! Hier lauern Gefahren. So schützen Sie sich und schonen die Natur!

Die Strände sind überfüllt, im Wasser tummeln sich Kinder und Erwachsene. Schlauchboote gleiten über den Baggersee, Schwimmer stürzen sich in die kühle Frische und am Strand  werden die Grills angeworfen. Getrübt wird die Freude an Baggersee und Fluss immer wieder durch traurige Meldungen. Plötzlicher Herztod im Baggersee! Ertrunken beim Schwimmen im Fluss.

Wer in einem Baggersee baden will, sollte sich über Risiken bewusst sein.

Anzeige

Extreme Temperaturschwankungen in Fluss und im Baggersee

Baden im Baggersee oder Schwimmen im Fluss ist eines der liebsten Freizeitbeschäftigungen im Sommer, jedoch nicht ohne Risiko. In Baggerseen und Flüssen können extreme Temperaturunterschiede bestehen, die teilweise über zehn Grad liegen. Für den Organismus bedeutet dies eine schockartige Belastung, die zu Krämpfen und Kreislaufschwäche führen kann. Gerade wer in einem Fluss oder Baggersee schwimmt und keinen festen Boden unter den Füssen hat, kann dadurch in eine lebensbedrohliche Situation geraten. Vor allem für Menschen mit Kreislauf- oder Herzschwäche sollten solche Expeditionen ein Tabu sein.

Baggersee baden

Baggersee-Idylle: Trotz Partytime sollte beim Schwimmen auf Alkohol verzichtet werden.

Warnung vor ungesicherten Uferstellen am  Baggersee

Auch brüchige und ungesicherte Uferstellen stellen ein nicht unerhebliches Risiko dar. Scharfe Kanten können zu Verletzungen führen und es gibt Uferstellen, die plötzlich meterweit in die Tiefe ragen. Für Nichtschwimmer und Kinder stellt dies eine große Gefahr dar.

Gefährliche Strudel durch Strömungen

Strömungen entstehen durch Untiefen, Wrackteile oder Müll. Es können sich Strudel bilden, die Personen in die Tiefe ziehen. Gerade in einem Fluss mit Schiffsverkehr besteht akute Lebensgefahr für Schwimmer. Die Schiffe erzeugen einen Sog und ziehen Schwimmer in die Schiffschrauben, was fast immer tödlich endet. Deshalb gilt beim Baden im Fluss: Niemals abgesperrte Bereiche verlassen. Diese Sperrzonen schützen auch brütende Vögel und andere Wildtiere vor Störungen.
Und noch ein Tipp: Weiher werden meist von Wildvögeln belagert. Schwimmen sollte dort vermieden werden, weil der Kot der Tiere Krankheiten auslösen kann.

Baggersee baden

Vor dem Sprung ins Wasser unbedingt für Sicherheit sorgen.

Beim Baden im Baggersee ist Alkohol tabu

Entspannen am Baggersee wird nicht selten von einer Partytime begleitet. Feiern, Sonnenbaden, Trinken, Essen, Abkühlen. Das klingt nach Entspannung, ist jedoch nur begrenzt zu  empfehlen.  Wer Alkohol getrunken hat, sollte auf das Baden im Baggersee ebenso verzichten wie nach einem üppigen Essen. Für Herz und Kreislauf bedeutet dies Höchstbelastungen. Und wer mitten im See einen Kreislaufkollaps oder Herzanfall bekommt, für den kann jede Hilfe zu spät sein.
Und noch etwas sollten Sie beim nächsten Trip zum Badewasser oder Fluss beachten. Der Müll gehört in die Tonne und weder an den Strand noch ins Wasser.  Tiere verenden, wenn sie Plastikmüll fressen oder sich an Glasscherben verletzen.

Baggersee baden

Tierschutz sollte beim Baden im See selbstverständlich sein.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren: Nachhaltiger Urlaub am Wasser, Der Naturteich für den Garten

Textquellen: wwww.derwesten.de, br.de, Bildrechte: Kecko/Flickr CC BY-ND 2.0, Dominic Eltjes/Flickr CC BY-SA 2.0, Till Westermayer/Flickr CC BY-SA 2.0, ©tinadefortunata- fotolia, Autor: Ulrike Rensch