1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Heimat
Karneval in Venedig
Fasching

So feiert die Welt die fünfte Jahreszeit

Egal ob Karneval, Fasching oder Fastnacht: Weltweit wird die „fünfte Jahreszeit“ ausgiebig und farbenfroh gefeiert. Wir stellen Ihnen die traditionellen und exotischen Karnevalshochburgen von Deutschland über Europa und Nordamerika bis Brasilien vor.

Das deutsche Zentrum des Karnevals ist das Rheinland mit den Hochburgen Köln, Düsseldorf und Mainz. Historisch liegt hier der Ursprung des Karnevals im 13. Jahrhundert. Damals wurde zu diesem Anlass zum letzten Mal vor der Fastenzeit Alkohol ausgeschenkt und dementsprechend  natürlich ausgiebig gefeiert.

Kölner Jecken FestkomiteeDie Kölner Jecken haben auf dem Festkomitee jede Menge Spaß ©J. Rieger, Köln/Festkomitee Kölner Karneval

Kölle Alaaf

In der Faschingswoche feiern die Köllner Jecken ihre „Kölscher Fasteleer“, deren Höhepunkt der Rosenmonatsumzug ist. Von den Kölner nur „d Zoch“ genannt,  ist der Umzug mit 7 Kilometern Länge und sage und schreibe 177 Fest-, Prunk- und Bagagewagen der größte Deutschlands. Schleckermäuler kommen in Köln so richtig auf ihre Kosten, denn die Jecken werfen insgesamt 150 Tonnen Süßigkeiten! Bis zu eine Millionen Zuschauer drängen sich an den Straßen, um die Leckereien und kleinen Präsente zu fangen und dem bunten Zug mit seinen Tanzmariechen zuzuschauen.  Mit ihrem diesjährigen Motte „Fastelovend em Blot – he und am Zuckerhot“ (Karneval im Blut- hier und am Zuckerhut) zeigen die Kölner ihre Freundschaft und Verbundenheit zur Karnevalshauptstadt Rio de Janeiro, denn auch die Brasilianer lieben ihren Karneval.

Mainz Helau

Die Mainzer „Fassenacht“ nimmt dieses Jahr die Euro-Politik aufs Korn. Unter dem Leitgedanken „Der Rettungsschirm für Groß und Klein, ist Fassenacht in Mainz am Rhein“  zieht am Rosenmontag der knapp 7 Kilometer lange Festzug mit über 150 Wagen durch die Mainzer Innenstadt. Kunterbunt verkleidet können die Zuschauer zur Marschmusik der 95 Musikformationen tanzen und Süßigkeiten aus der Luft fangen. Aber auch gut 200 Kilometer weiter in Düsseldorf ist am Rosenmontag richtig was los. Die Düsseldorfer Jecken feiern ihren Karneval mit fast 40 Tonnen Bonbons, gut 170 Wagen und viel Konfetti. Traditionell werden im ganzen Rheinland leckere Berliner, auch Fastnachtsküchle genannt, gegessen. Ein leichtes Rezept für den perfekten Jecken-Genuss finden Sie hier.

Villinger Narro

Die Villinger Narros ziehen gemeinsam durch die Stadt und "strählen" Bekannte ©Villingen-Schwenningen GmbH

Fasnet im Schwarzwald

Villingen im Schwarzwald ist seit Jahrhunderten die närrische Hochburg der vorderösterreichischen Lande. Die heutigen Symbole der schwäbisch-allemanischen Fasnacht entwickelten sich unter österreichischer Herrschaft. Die berühmteste Symbolfigur ist der „Villinger Narro“, eine Art mittelalterlicher Hofnarr, dessen Kleider mit Tier-, Fruchtbarkeits- und Frühlingssymbolen bemalt sind. Der Narro, auch der Aristokrat genannt, trägt eine charakteristische  „Scheme“ (Maske) aus Lindenholz und Riemen mit Narrorollen (Glöckchen) über den Rücken und die Brust, die durch den Narrosprung zum Erklingen gebracht werden. Die wichtigste Aufgabe des Narros besteht im „Strählen“ von Freunden und Bekannten, denen ein Malheur passiert ist. Denn er genießt eine gewisse Narrenfreiheit und darf so auf lustige Weise das sagen, was man sonst lieber nicht sagt.

Wer jetzt Lust auf einen Ausflug ins kunterbunte Rheinland bekommen hat kann kostengünstig und klimafreundlich mit der Bahn anreisen. Mehr zu den interessanten Karnevalsbrauchtümern und ihren Ursprüngen können Sie hier nachlesen.

Anzeige

Karneval Venedig

Auf dem Markusplatz findet traditionell der große Kostümwettbewerb am Karnevalssonntag statt ©iStockphoto, Thinkstock

Prunkvolle Maskenbälle und fliegende Engel in Venedig

Die italienische Stadt Venedig feiert bereits seit dem 12. Jahrhundert rauschende Feste zu Karneval. Die Tradition der prunkvollen Maskenbälle mit kunstvollen Masken und aufwendigen Kostümen hat sich bis heute gehalten und zieht jedes Jahr aufs Neue bis zu 1,5 Millionen Besucher in die Stadt. Im Gegensatz zum deutschen Karneval gibt es hier keinen Umzug, sondern  jede Menge Konzerte, Turnieren,  Ritterspiele und Kostümwettbewerbe. Am Donnerstag vor Rosenmontag findet traditionell der “ Flug des Engels“ statt. Der „Engel“, eine bekannte italienische Persönlichkeit, wird vom 99 Meter hohen Glockenturm Campanile - natürlich unter tosendem Beifall des Publikums - auf den Markusplatz herabgelassen.  Die Highlights des venezianischen Karnevals sind allerdings das große Feuerwerk und der riesige internationale Kostümwettbewerb am Karnevalsonntag.  Aus rund 300 Bewerbern sucht eine Jury aus Promis und Designern in einer Vorrunde 80 Finalisten aus, die ihre prachtvollen Kostüme dann auf dem Markusplatz vorführen dürfen. Im letzten Jahr gewann übrigens die Deutsche Tanja Schulz-Hess, deren Kostüm an einen Heißluftballon aus dem 19. Jahrhundert angelehnt war.

Karneval Teneriffa

Der spanische Karneval auf Teneriffa wird nicht umsonst "Brasilianischer Karneval" genannt. ©FVA Teneriffa

Afrikanische Rhythmen in Kopenhagen

Etwas unkonventioneller geht es da in Kopenhagen zu. Die Dänen feiern Karneval an Pfingsten. Sie schwingen  zu Samba, Salsa und afrikanischen Rhythmen die Hüften. Höhepunkt und auch Abschluss der wilden Feierlichkeiten ist eine Nachtparade mit jeder Menge Bands und Musikern.  Auch auf der spanischen Insel Teneriffa geht zu Faßnacht heiß her. Die Spanier selbst bezeichnen den Karneval auf Teneriffa als den „Brasilianischen Karneval“ ihres Landes.  Das Hightlight ist ein Umzug aller Karnevals-Königinnen und prämierter Prachtwagen, bevor  am Aschermittwoch zum Abschied an die Karnevalszeit traditionell eine Pappsardine verbrannt wird.

Bohomme Carnaval Quebec

Das Maskottchen des kanadischen Karnevals ist der Schneemann "Bohomme Carnaval" ©Carnaval de Québec

Buntes Treiben in Übersee

Brasiliens größte Karnevalshochburgen sind Rio de Janeiro, Salvador da Bahia und Olinds-Recife. Der Karneval in Rio de Janeiro ist dabei der weltweit bekannteste. Die vielfarbige Parade der Sambaschulen lockt jedes Jahr Millionen von Besuchern in und rund um das Sambadrom. Jede Sambaschule wählt jährlich ein Thema, nach welchem sie ihren Wagen dekoriert und ihre Kostüme und Tänze abstimmt. Wild und farbenfroh wird unterhalb des Zuckerhuts gefeiert.

Im kanadischen Québec findet der größte Winterkarneval der Welt statt! Der offizielle Botschafter des kanadischen Winterkarnevals ist natürlich ein Schneemann, von den Kanadiern liebevoll „Bonhomme Carnaval“ genannt. Während des über zweiwöchigen Spektakels finden spannende und außergewöhnliche  Sportveranstaltungen, Konzerte und Nachtparaden statt. Höhepunkt des bunten Treibens ist das dreiwöchige internationale Eisskulpturenfestival.

Quelle: köln.de,mainz.de,start.de,Thinkstock, Wirtschaft und Tourismus Villingen-Schwenningen GmbH, Titelbild: Depositphotos/freeteo; Unsplash/Quinten De Graaf Text: Marie A. Wagner