1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Heimat
Klimaschutzsiedlung

©Allbau AG

Klimafreundlich Wohnen

Passivhäuser in NRW: Johannes Remmel besucht Klimaschutzsiedlung Dilldorfer Höhe in Essen

In der Klimaschutzsiedlung Dilldorfer Höhe in Essen stehen mehrere Passivhäuser. Die von der Allbau AG gebauten Häuser verfügen über modernste, klimaschonende Technologien. Johannes Remmel hat jetzt die Dilldorfer Höhe besucht.

Die nordrhein-westfälische Landesregierung will mit dem Projekt „100 Klimaschutzsiedlungen in Nordrhein-Westfalen“ weiterhin wärmebedingte CO2-Emissionen in Wohnsiedlungen senken. Die Klimaschutzsiedlung „Dilldorfer Höhe“ in Essen ist Teil dieses Projekts, das von der EnergieAgentur.NRW koordiniert wird. In der Siedlung stehen drei Mehrfamilienhäuser mit 20 Wohneinheiten, die dem Passivhausstandard entsprechen. Außerdem gibt es noch fünf Mehrfamilienhäuser mit 31 Wohnungen und 17 vermietete Einfamilienhäuser im KfW-55-Effizienzhausstandard. Die Klimaschutzsiedlung wurde Ende des Jahres 2013 fertig gestellt.

Anzeige

Klimaschutzsiedlung

Johannes Remmel begutachtet neue Technologien. ©Allbau AG

CO2-Einsparungen durch moderne Technologien

Die „Dilldorfer Höhe“ ist die erste Klimaschutzsiedlung in Essen. Bei ihrer Umsetzung kamen modernste Technologien wie Solarthermie zur Warmwasserbereitung, Geothermie zur Raumbeheizung und Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung zum Einsatz. Der nordrhein-westfälische Umweltminister Johannes Remmel erklärte bei seinem Besuch der Siedlung: „Nordrhein-Westfalen hat sich gerade im Bereich des zukunftsfähigen Bauens und Wohnens zu einem international beachteten Standort entwickelt – hier findet Klimaschutz ‚made in NRW’ statt. Die Projekte der Solarsiedlungen und nun der Klimaschutzsiedlungen stoßen europaweit auf Interesse und dienen als Vorbild. Alle Technologien, die zur CO2-Einsparung geeignet sind, können eingesetzt werden. Planer und Investoren haben dadurch die Freiheit, aus einer großen Bandbreite innovativer Gebäudestandards und Versorgungsvarianten auszuwählen.“ Andreas Gries, der Projektkoordinator von „100 Klimaschutzsiedlungen in NRW“ bei der EnergieAgentur.NRW zeigt sich erfreut über das Gelingen der „Dilldorfer Höhe“: „Diese Siedlung ist ein gelungenes Beispiel für die Verbindung von energieeffizientem Bauen und architektonischen Gestaltungsqualitäten.“ Das Projekt wurde von der Allbau AG umgesetzt.

Quelle: MKULNV
Text: Kristina Reiß