1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Mobilität
Charmantes Retro-Bike mit Hightech-Herzstück
E-Bike oder Motorrad?

Charmantes Retro-Bike mit Hightech-Herzstück

Ist das ein E-Bike oder ein Motorrad? Bei diesem Zweirad muss man tatsächlich zweimal hinschauen. Das elektrische Gefährt verbindet klassisches Motorraddesign mit High-Tech und nachhaltigem Fahrspaß — ideal für umweltbewusste Nostalgiker. 

Moment mal, ist das ein E-Bike oder ein Motorrad? Bei dem neuen Munro Motor 2.0 werden Sie wahrscheinlich zweimal hinschauen müssen, denn hier verschwimmen tatsächlich die Grenzen zwischen Elektrofahrrad und klassischem Motorrad. Der größte Unterschied zu den vielen E-Bike-Modellen, die in den letzten Jahren unsere Straßen und Radwege erobert haben, sind wahrscheinlich die fehlenden Pedalen. Selbst treten muss man hier also schon mal nicht. Diese Arbeit nimmt einem der eingebaute Motor ab.

Anzeige

Charmantes Retro-Bike mit Hightech-Herzstück

Zwischen E-Bike und Motorrad

Was das Munro Motor 2.0 hingegen von klassischen Motorrädern unterscheidet, sind sein Elektromotor und seine Hightech-Ausstattung. Laut dem chinesischen Hersteller kann das Zweirad eine Geschwindigkeit von 55km/h erreichen und mit einer Batterieladung bis zu 100km weit fahren. Die beiden Batterien sollen innerhalb von knapp 5 Stunden wieder komplett geladen werden können, also z.B. über Nacht oder während man selbst auf der Arbeit ist. Insgesamt haben die Batterien eine Lebensdauer von 5 Jahren beziehungsweise können bis zu 500 Mal aufgeladen werden.

Anzeige

Charmantes Retro-Bike mit Hightech-Herzstück

Sicherer Fahrspaß dank zuverlässiger Technologie

Das 42kg schwere Gefährt, das selbst ein Gewicht von 100kg aushält, besitzt eine ansprechende Hightech-Ausstattung mit strah­lend hellen LED-Rücklichtern und LED-Blinkern, digitalem LED-Display, Cloud-Computing und schlüsselloser Kontrolle über das Smartphone. Dank einer USB-Schnittstelle kann man Mobilgeräte während der Fahrt laden. Das besondere Federungssystem sorgt für mehr Gleichgewicht und Stabilität und mindert die Wucht im Falle eines Aufpralls.

Selbst auf den Straßen stehendes Wasser, z.B. nach Starkregen, soll dem Munro Motor 2.0 nichts anhaben können, solange es nicht tiefer als 30cm ist. Ein zuverlässiges Bremssystem mit vier Scheibenbremsen und zwei Trommelbremsen sorgt dafür, dass es bei trockenem Untergrund und einer Geschwindigkeit von 20km/h in unter einem Meter zum Stehen kommt. Benannt wurde das Zweirad übrigens nach Herbert James „Burt“ Munro, einem neuseeländischen Motorradrennfahrer, der in den 60er-Jahren mit einer selbst umgebauten Indian Scout einige Geschwindigkeitsweltrekorde aufstellte.

Anzeige

Charmantes Retro-Bike mit Hightech-Herzstück

Erhältlich in drei Farben und hoffentlich bald auch in Deutschland

Das Zweirad wird in drei Farben (Silber-grau, Schwarz und Weiß) erhältlich sein, die Wahl hat der Kunde außerdem bei der Einstellung von Griff und Sattel: Neben einer „normalen“ sind auch eine sportlich vornüber gebeugte sowie eine aufrechte Sitzposition möglich. Zurzeit steht jedoch leider noch nicht fest, wann das Munro Motor 2.0 außerhalb von China erhältlich sein und wie viel es dann kosten wird. Auch die Frage, ob es sich dabei jetzt um ein E-Bike oder ein Motorrad handelt, wird wahrscheinlich zunächst wegen der bestehenden Vorschriften auf unseren Straßen geklärt werden müssen. Die Homepage des Herstellers ist leider nur auf Chinesisch verfügbar, doch es lohnt sich, ab und zu mal bei Instagram reinzuschauen — wenn auch nur, um beim Anblick der Retro-Bikes nostalgisch zu werden. 

Das könnte Sie auch interessieren: 

Solarradweg in den Niederlanden: Fahrradweg erzeugt Strom

Quellen: Munro Motor, Bilder: Munro Motor, Text: kle