1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Natur

Kunst trifft Nachhaltigkeit

Nach Bad Urach, Ihlienworth bei Cuxhaven, der Menzer Villa Neckargemünd, dem Kunstmuseum Gelsenkirchen, dem internationalen Schulungszentrum der SAP, dem Umweltbundesamt und der Bundeskunsthalle kommt dieses ungewöhnliche Bildungsprojekt endlich zurück in die Metropolregion Rhein-Neckar.

Kunst trifft Nachhaltigkeit

Kunst trifft Nachhaltigkeit © arte-sustinibile

Das Sustainable Arts Project macht den Nachhaltigkeitsbegriff erlebbar. Schutz der natürlichen Ressourcen, Reduktion der Treibhausgase, Förderung von Toleranz und Entwicklungszusammenarbeit, Abbau sozialer Diskriminierung und Achtung der Menschenwürde wird bei der Ausstellung konkret erlebbar gemacht, so die Ausstellungsleitung. Kunst, die von Sonne und Wind bewegt wird, Kunst im Kontext von öffentlichem Nahverkehr, Kunst, die mit Wachstumsprozessen arbeitet, sowie Künstler und Designer, die nachwachsende Rohstoffe verwenden, stehen im Mittelpunkt der Ausstellung Kunst trifft Nachhaltigkeit.

Auch Recycling, Wärmedämmung und die Ästhetik des noch jungen Solarzeitalters sind Themen.

Diese sehenswerte Ausstellung mit über 60 Künstlern aus 17 Ländern macht den Nachhaltigkeitsbegriff erlebbar: Die Ausstellung wurde bereits mehrfach als offizielles Project in der UN-Dekade Bildung für Nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet und war im Begleitprogramm einer UNESCO Weltkonferenz zum Thema Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE). Während der Europäischen Kulturhauptstadt «Ruhr 2010» zeigten Sustainable Arts im Kunstmuseum in Gelsenkirchen-Buer, wo sie sich zu einem echten Publikumsmagneten entwickelte. Kurator Samuel J. Fleiner stellte das Konzept der Ausstellung bei der Woche der Umwelt des Bundespräsidenten 2007 vor.

Präsentiert werden z.B:

  • Innovative Fahrräder und human powered art.
  • Kunst, die von Sonne und Wind bewegt wird
  • Kunst aus dem Sonnenofen
  • Solares Fliegen - der Traum vom lautlosen Gleiten in der Luft
  • Zwei Weltrekord - Energiesparautos
  • Brennstoffzellenfahrzeuge
  • Kunst im Kontext von öffentlichem Nahverkehr
  • Schleppsegel, die in der Frachtschifffahrt große Mengen fossiler Energie sparen können
  • Kunst aus nachwachsenden Rohstoffen und Recycling z.B. aus Combucha Teepilzen oder Algen
  • Porzellan und Keramik aus dem Holzofen
  • Innovative Solaranlagen
  • Ein Solarherd, der auch nachts und bei schlechtem Wetter funktioniert
  • Eine raumgreifende Installation über den Wert des Wassers

Die künstlerischen Medien sind Video, Fotografie, Installation, Graphikdesign, Produktdesign, Malerei, Kalligraphie, Assemblage, Glaskunst, Fusing, Collage, Arte Povera, Restart, Recyclingkunst, Skulptur und Plastik.

Kunst und Design, die qualitativ und inhaltlich beeindrucken, so die Ausstellungsleitung, und die uns toleranter und gleichzeitig sensibler machen.

Anzeige

Folgende Nachhaltigkeitsthemenfelder wurden mittelbar oder unmittelbar bearbeitet:

Kunst trifft Nachhaltigkeit

Kunst trifft Nachhaltigkeit © arte-sustinibile

Generationengerechtigkeit, Ressourcenschutz, Erneuerbare Energien, Energiepflanzen, Energieeffizienz, Wärmedämmung, Geothermie, Elektroautos, Nachwachsende Rohstoffe, Innovative Fasern, Wachsende Kunst, Wachstums- und Entwicklungsprozesse, Inneres Wachstum, Entwicklungszusammenarbeit, Eine Welt, Mikrokredite, Soziale Entwicklung, Künstlerische Interventionen, Fliegen mit Solarenergie, innovative Fahrräder (Human Powered Vehicles), Gender, Kunst aus Bambus, Wasserkunst, Recycling, Upcycling, RE-Use, Arte Povera, Restart, Biologischer Landbau, Friedenssicherung und Konversion.
Das Projekt findet bereits im dritten Jahr statt. Die Ausstellung war bislang in Bad Urach, den Umweltbundesämtern in Berlin und Dessau und der Bundeskunsthalle zu sehen. Beiträge lieferten bislang Künstler, Designer und Hochschulgruppen aus folgenden Ländern: Angola, Belgien, Brasilien, Deutschland, Frankreich, Indonesien, Italien, Japan, Kanada, Kenia, Marokko, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Schweiz, Senegal, Spanien, Vereinigte Arabische Emirate und USA.

Öffnungszeiten täglich von:  11:00 - 17:00 Uhr

Heiliggeistkirche Sonntags erst ab 12.30 Uhr (nach dem Gottesdienst).

Kein Rundgang bei Gottesdiensten und Andachten

Bei der langen Nacht der Museen am 21.04.2012 nur Heilig-Geist-Kirche 17:00 - 24:00 Uhr

Führungen für Schulklassen und Gruppen nach Vereinbarung

Informationen: (06223) 970051 oder (0179) 704 94 45

Ausstellungsorte:
Heiliggeistkirche Hauptstraße 189, Am Marktplatz, 69117 Heidelberg
Providenzkirche Hauptstraße 90 a, 69117 Heidelberg
Schmitthennerhaus Heidelberg, Heiliggeiststraße 17, 69117 Heidelberg
 
Anreise mit ÖPNV:
Haltestellen in der Nähe der Ausstellungsorte:
Bergbahn/Rathaus, erreichbar mit der Linie 30, 33
Universitätsplatz, erreichbar mit der Linie 31 und 32
Alte Brücke, erreichbar mit der Linie 34, 35
 
Kunst trifft Nachhaltigkeit

Kunst trifft Nachhaltigkeit © arte-sustinibile

 
Künstlerische Leitung: Samuel J. Fleiner
Ansprechpartner bei der ev. Altstadtgemeinde Heidelberg: Martin Hauger, Pfarrer (Citykirchenarbeit) und Sigrid Zweygardt-Perez, Pfarrerin Tel. (06223) 21117

Ansprechpartner bei der Stadt Heidelberg
Sabine Lachenicht, Amt für Umweltschutz, Gewerbeaufsicht und Energie, Agenda-Büro, Tel: (06223) 5818140

Quelle:  arte-sustenibile.org, Text: Sarah Kern