1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Natur
DFB Umweltcup: Teilnehmen die Umwelt schützen und ein Training mit Jogi Löw gewinnen

Gewinnen beim DFB Umweltcup: Vereine vereint für die Umwelt

Abfall, Wasser, Strom und Ressourcen sparen, die Natur schützen und damit auch noch Meister werden, das ist das Ziel des DFB-Umweltcups, der allen Fußballvereinen zugänglich ist und ein Statement für den Umweltschutz in Deutschland auf breiter Ebene darstellt. Weiterer Anreiz: Die Gewinner erhalten einen Trainingstag mit einem Bundestrainer.

Sportliche Wettbewerbe, das ist keine wirklich neue Erkenntnis, haben vor allem eines gemeinsam: Vor dem Anpfiff steht nicht fest, wer nach Abpfiff der Gewinner oder der Verlierer ist. Das ist Ballsport. Beim DFB Umweltcup 2012, der unter dem Motto „90 Ideen. Ein Ziel – Vereint für die Umwelt" durchgeführt wird, ist dies anders. Denn hier ist jeder der Gewinner, vor allem die Natur und die Umwelt. Schließlich soll die groß angelegte Maßnahme auf spielerische Weise möglichst viele Vereine, Fans und Fußballer für das Thema Umwelt- und Klimaschutz sensibilisieren.

Plausible Ausreden gab es in der Vergangenheit durchaus einige, Zeit, Personal und die Belastung der oft mageren Vereinskassen waren und sind die Hauptgründe, die ein umweltbewussteres Vereinsleben verhinderten. Mit dem DFB Umweltcup und dem DFB-Ideenkatalog ist dies nun anders. Als Anreiz gibt es nicht nur für die Kleinen im Verein einen einmaligen Gewinn: Ein Trainingstag, der so schnell nicht in Vergessenheit gerät mit Joachim Löw, Silvia Neid oder Rainer Adrion, dem Trainer der erfolgreichen deutschen U-21 Nationalmannschaft, die selbstsicher sagt, dass sie Europameister werden will.

DFB Umweltcup: Jeder kann punkten und gewinnen

Anzeige

Bewertet werden alle Maßnahmen, die der Umwelt und dem Naturschutz dienen. Zusammen mit dem Ökoinstitut erstellte der DFB einen 90 Punkte-Ideenkatalog, die die Vereine je nach ihren Möglichkeiten umsetzen können. Viele einfache Maßnahmen führen bereits zum Erfolg: Die Heizung erhält neue Thermostate, statt konventionellem Papier wird Recyclingpapier für das Händetrocknen auf den Toiletten verwendet, Einweggeschirr im Stadion vermieden, auf regionale Lebensmittel gesetzt oder überall abschaltbare Steckdosenleisten eingesetzt. Der Ideen-Katalog reicht bis zu ökologischen Rasenpflege oder energiesparendem Flutlicht, der Vereinsheimdämmung oder Solar auf dem Dach. Der Katalog reicht bis dahin, dass die Vereine den Umweltschutz in ihre Satzungen aufnehmen. Selbstverständlich werden auch Maßnahmen belohnt, die nicht unter der vielfältigen Vorschlägen zu finden sind.

Die Benders und Manuel Neuer im DFB-TV-Spot für den Umweltcup

Unabhängig von der Größe des Vereins belohnt der DFB Umweltcup jede Idee, die Sie mit Ihrem Verein umsetzen. Je nach Aufwand, Personalintensität und Wirkung für den Umwelt- und Klimaschutz, werden Ihnen Punkte gutgeschrieben. Wie viele Punkte es für die jeweilige Idee gibt, hängt von vier Kriterien ab: Dem personellen Aufwand, der Wirkung für den Klima- und Umweltschutz, der Nachhaltigkeit der Maßnahme und von ihrer Außenwirkung. Gemeinsam mit dem Ökoinstitut wurden die Punkte ermittelt und alle umgesetzten Ideen nach ihrem Nutzen für die Umwelt und den Verein überprüft.

Sie sind bereits länger in Sachen Natur- und Umweltschutz im Verein engagiert? Ideal, denn bis zu drei Jahre zurück belohnt der DFB Umweltcup diese nachhaltigen Maßnahmen.

„Natürlich wäre es toll, wenn jeder Verein mitmachen würde. Aber letztlich lässt sich auch schon mit vielen kleinen Projekten einiges erreichen. Es müssen ja nicht immer gleich Millionen Euro oder viele Tonnen Müll oder CO2 eingespart werden", sagt Claudia Roth, Bündnis90/die Grünen, Beauftragte für Umwelt- und Klimaschutz in der DFB-Kommission Nachhaltigkeit. All diese Ideen, so die DFB-Beauftragte weiter, schützten die Umwelt und machen jeden Verein bereits vor dem Anpfiff zum großen Sieger des DFB Umweltcups 2012. Fazit: Eine gute Idee, der den Natur- und Umweltschutz mit oft einfachen Maßnahmen auf einer breiten Ebene und ohne gesetzliche Regularien ermöglicht.

Weitere Informationen zum DFB Umweltcup, die Modalitäten und zur Teilnahme unter: DFB Umweltcup.

Text: Jürgen Rösemeier