1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Natur
Die Inseln müssen zwar noch etwas größer werden, aber eine Person findet momentan locker darauf Platz ©Asap-island / Sealand Multiversity
Insel aus Recycling-Material

Upcycling Schwimminsel asap-island als Heimat der Küstenbewohner

Die Folgen des Klimawandels werden immer verheerender. Bald wird das Wasser die ersten Küsten und Küstenorte verschlucken. Wohin sollen die Menschen dann gehen? Die Upcycling-Schwimminsel asap-island bietet eine Alternative.

Das neue low-budget open-source Projekt „asap-island“ ist eine ganz besondere Idee. A.s.a.p. ist die Abkürzung für as soon as possible, zu Deutsch so schnell wie möglich. Es handelt sich dabei um eine Upcycling-Schwimminsel, die auf den Konzepten des deutschen StreetArt Künstlers und Designer Joy Lohmann beruht. Das Asap-Island-Kollektiv arbeitet nun schon seit Jahren an nachhaltigen, schwimmenden Inseln aus recycelten und nachwachsenden Materialien, denn durch den kontinuierlich steigenden Meeresspiegel ist es nur eine Frage der Zeit, bis die Küstenbewohner eine Lösung und damit eine neue Heimat brauchen.

Anzeige

Nachhaltige Heimat auf dem Wasser

Im Kollektiv entstand aus dieser Idee heraus eine Schwimmplattform aus einfacher Technik, die jeder nachbauen kann. Nach zwölf Jahren Entwicklung wurden 2012 und 2013 die ersten asap-islands in Goa realisiert: ein meerestauglicher Recycling Katamaran und das Floß Saly. Letzteres dient als schwimmendes Klassenzimmer. Das Kollektiv entwickelt mit seinen Ideen schwimmenden Lebensraum mit einfachsten Mitteln, denn nur so entspricht das Ergebnis den Möglichkeiten der Menschen, die direkt vom Klimawandel betroffen sind. Im Januar/Februar 2014 wird fünf Wochen lang weiter an der asap-island in Indien gebaut. Vielleicht findet das Kollektiv die perfekte Lösung für ein schwimmendes Zuhause. Wer das Projekt unterstützen will, kann das hier tun. 

Quelle: Asap-island/ Sealand Multiversity
Text: Kristina Reiß

Anzeige