1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Natur
Für jede 50 Kilometer, die mit dem Rad oder zu Fuß statt mit dem Auto zurückgelegt werden, spendet NaturEnergiePlus einen Baum
Nachhaltigkeits-Challenge

Tolle Klimaschutz-Challenge zum Mitmachen

Wer mit dem Fahrrad oder zu Fuß unterwegs ist, tut eine Menge für den Klimaschutz. Ein nachhaltiger Stromanbieter ruft seit 30. Mai im Rahmen einer Challenge dazu auf, das Auto noch einmal mehr stehen zu lassen, um CO2 einzusparen - ein tolles Beispiel für Nachhaltigkeits-Aktionen in Unternehmen.

Es ist natürlich bequem, sich einfach ins Auto zu setzen und kurz zum Einkaufen oder zur Arbeit zu düsen. Leider wird dabei jede Menge CO2 in die Atmosphäre gepustet, was die Umwelt stark belastet: Kohlenstoffdioxid gilt als Hauptverursacher des Klimawandels. Es ist also nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für das Klima besser, öfter mal statt mit dem Auto mit dem Fahrrad zu fahren, zu Fuß zu gehen oder die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen.

Anzeige

Challenge für Nachhaltige Mobilität : ein Baum für jede 50 Kilometer

Die Challenge läuft über die ?Changers CO2 fit?-App

Die Challenge läuft über die „Changers CO2 fit“-App

Manchmal braucht es dazu aber eine kleine Extra-Motivation - zum Beispiel in Form einer CO2-Challenge, wie sie der nachhaltige Stromanbieter NaturEnergiePlus ausgerufen hat. Die Herausforderung gilt nicht nur für Mitarbeiter, sondern für alle, die sich aktiv am Klimaschutz beteiligen wollen. Die Challenge läuft über die „Changers CO2 fit“-App, die hier kostenlos auf das Smartphone heruntergeladen werden kann. Nach der Registrierung mit dem Kennwort naturenergieplus können noch bis zum 30. Juni Kilometer für das Klima gesammelt werden.

Für jede 50 Kilometer, die mit dem Rad oder zu Fuß statt mit dem Auto zurückgelegt werden, spendet NaturEnergiePlus einen Baum an das Projekt „Ein Baum für jedes Kind“ der Deutschen Umweltstiftung. Die führt bundesweite Baumpflanzaktionen an Schulen durch, bei denen jedes Kind einen Setzling erhält, den es selbst pflanzt, betreut und pflegt. In Kombination mit einer intensiven Vor- und Nachbereitung der Aktion im Unterricht sollen die Kinder so schon früh ein Umweltbewusstsein entwickeln.

Challenge zum Umweltschutz: ein Baum für jede 50 Kilometer

So geht aktiver Klimaschutz in Firmen

Die Klimaschutz-Challenge ist schon jetzt ein voller Erfolg: Die Challenger haben bereits mehr als 3.900 Kilometer zu Fuß und rund 7.900 Kilometer auf dem Rad zurückgelegt und dadurch fast 63 Tonnen CO2 eingespart. Das macht bereits über 200 gespendete Bäume – Ziel sind 400 Bäume bis 30. Juni 2016. Der Zwischenstand kann sich also durchaus sehen lassen und ist Motivation genug, mitzumachen und bis Ende Juni die Zahlen noch weiter in die Höhe zu treiben. Wer damit am meisten Erfolg hat, gewinnt ein handgemachtes Wildbienenhotel. Die Zweit- und Drittplatzierten erhalten jeweils eine NaturEnergiePlus-Soulbottle.

Die Zweit- und Drittplatzierten erhalten jeweils eine NaturEnergiePlus-Soulbottle

Mit seiner Challenge gibt der Naturstrom-Anbieter ein tolles Beispiel für den Klimaschutz in Firmen. Startpunkt der Aktion war die diesjährige Nachhaltigkeitswoche, die vom 30. Mai bis zum 3. Juni während der Deutschen Aktionstage für Nachhaltigkeit stattgefunden hat. Neben einem Upcycling-Projekt, bei dem aus nicht mehr verwertbaren Holzpaletten hochwertige Möbel für Veranstaltungen des Unternehmens entstanden, haben die Mitarbeiter ihr Firmengelände noch ein Stück nachhaltiger gemacht. Nachdem schon 2015 eine Baumallee angelegt und ein Insektenhotel gebaut wurde, entstand diesmal eine 500 Quadratmeter große Schmetterlingswiese mit einer vielfältigen Pflanzenwelt, die den Schmetterlingen einen attraktiven Lebensraum bietet und zum Schutz der Artenvielfalt beiträgt. Aufgrund von fehlenden Futterplätzen und der massiven Zerstörung ihres Lebensraums sind aktuell nämlich rund 80 Prozent der heimischen Schmetterlingsarten vom Aussterben bedroht.

Klimaschutz-Challenge: nachmachen erwünscht

Dem nachhaltigen Lernen widmete sich NaturEnergiePlus zusammen mit der Schulklasse 3 d der Schiller Schule aus Bretten, die sich am Firmensitz in Mühlacker und beim Besuch des Wasserkraftwerks Enzberg II mit dem Thema „Wasser und Abfall“ auseinandersetzte. Und zum Ende der Themenwoche zeigte sich noch einmal das Engagement, das im Umfeld des Unternehmens auch außerhalb des Arbeitsalltags für Umweltschutz und Nachhaltigkeit gelebt wird. Vorgestellt wurde die von einer Mitarbeiterin initiierte Bürgerinitiative „Murg im Wandel“, die mit einem elektrisch betriebenen Bürgerbus für umweltschonende Mobilität in der baden-württembergischen Gemeinde sorgt.

Mit Aktionen wie der Nachhaltigkeitswoche und der Challenge zum Umweltschutz zeigt NaturEnergiePlus, wie tief das Thema Nachhaltigkeit in der Philosophie des Unternehmens verankert ist, das Ökostrom aus deutscher Wasserkraft sowie klimaneutrales Gas aus der Nordsee und Biogas aus reinen Reststoffen vertreibt.

Klimaschutz-Challenge: nachmachen erwünscht

Das könnte Sie auch interessieren:

Bäume garantieren unser Überleben

Anzeige

Quellen: NaturEnergie+ Deutschland GmbH, Bild: depositphotos/elenathewise/Maridav, Text: Ronja Kieffer