1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Natur
Nebelnetze von ped world bringen Wasser in trockene Regionen aus der Luft

Innovativ: Aus dicken Wolken und feuchtem Nebel Wasser gewinnen

Nebelverhangene Landschaft, dicke Wolken, aber kein Niederschlag. Viele Landstriche auf dieser Welt leiden unter extremem Wassermangel. So wie das Hochland in Tansania, in dem es unmöglich ist, Brunnen zu bohren. Eine deutsche Hilfsorganisation schafft hierbei nun Abhilfe und fängt das Wasser aus der Luft mit Nebelnetzen ein. So einfach wie genial.

„Wir wollen unkompliziert und schnell Hilfe leisten in Ländern, in denen wir gebraucht werden“, sagt Bernhard Küppers, langjähriger Vorstand des Finanzdienstleister MLP und heutiger Koordinator von Hilfsprojekten. Gesagt, getan. Mit seiner Organisation ped-world unterstützt der engagierte Pragmatiker neben vielen Projekten in der Dominikanischen Republik – Aufbau von Schulen oder Waisenhäusern – auch Wasserprojekte in Südamerika oder Afrika.

Die Lösung ist so einfach wie genial und die Hilfe der Organisation vorbildlich. Das außergewöhnliche Vorhaben, Wasser aus der Luft zu sammeln, stammt ursprünglich vom kanadischen Ingenieur Bob Schemenauer von fogquest und ist bereits über 20 Jahre alt.

Mittels einfachen, aber durchdachten Plastiknetzen, die bis zu 10 Jahre bei fachgerechter Installation problemlos halten, wird in Gebieten mit feuchter Luft auf simpelste Weise die Feuchtigkeit der Luft eingefangen. Die in der Regel 40 Quadratmeter großen Netze können so bis zu 1.000 Liter Wasser einfach aus der Luft ziehen. Tag für Tag. Ab 200 Liter pro Tag ist das System bereits rentabel. Und das völlig kostenlos und weitaus günstiger, als einen Brunnen zu bauen. Selbst dort, wo aufgrund von mangelndem Grundwasser – in Dürreregionen genauso wie im Hochland – kein Brunnenbau möglich ist, können die Nebelnetze Abhilfe schaffen. Einzige Voraussetzung: Die Luft muss die entsprechende Feuchtigkeit beinhalten. Was aber zuvor mit einem kleineren Nebelkollektor ausführlich überprüft wird.

Nebelnetze von ped world bringen Wasser in trockene Regionen aus der Luft

In gemeinschaftlicher Arbeit mit den Menschen vorort errichtet ped-world die nachhaltigen Nebelnetze, um den Menschen Wasser zu liefern. (c) ped-world

Wenn der Standort stimmt, lösen Nebelnetze das Wasserproblem

Überall dort wo es genügend Feuchtigkeit in der Luft gibt, kann ein Nebelnetz, oder gleich mehrere, den teils dramatischen Wassermangel beseitigen. Ideal sind Meeresnähe, Bergrücken oder die Nähe zu einem großen See. Selbst in Wüstenregionen, in denen die Wolken Ihr Wasser einfach nicht abregnen, kann so dem Wassermangel den Kampf angesagt werden. Denn hier besteht das Problem, dass die Verdunstung größer ist als die Gravitation, welche einfach zu niedrig ist, um Wolken abregnen zu lassen. Dieses aufsteigende Verdunstungswasser  können die einfachen Netze auffangen und der Bevölkerung das wertvolle Nass zur Verfügung stellen. Grundwasserschutz inklusive.

Selbst wenn es mehr oder weniger lange Regenzeiten gibt, ist die Installation sinnvoll. Denn der immer schräg fallende Regen kann auch mittels der Nebelnetze aufgefangen werden und über ein einfaches Auffangsystem in eine Zisterne fließen, um auch nach der Regenzeit zur Verfügung zu stehen, anstatt einfach zu versickern.

Anzeige

Die Installation der Netze rechnet sich bereits ab 5 Liter pro Quadratmeter. Die Netze können dort wo es rentabel ist, sprichwörtlich in Reihe geschaltet werden und so eine ganze Region versorgen. Und die Kosten? Sie sind immer günstiger wie der Brunnenbau und sind mit 5.000 Euro inklusive Installation und Wartung vergleichsweise günstig. Denn die ausgeklügelte und langlebige, aber einfache Technik kann über 10 Jahre bis zu 500.000 Liter Wasser sammeln. Kostenlos ab dem Installationstag. Die Kosten für das Kunststoffnetz sind mit 100 Euro sehr moderat. Am teuersten ist das rostfreie Material für die Stangen und die Aufspannseile sowie deren Transport in oftmals abgelegene Regionen.

ped-world: Engagement aus Leidenschaft

Bereits in seiner Vorstandszeit hat Bernhard Küppers sich für soziale und nachhaltige Projekte engagiert. Heute koordiniert er mit ped world e. V. schnelle und unkomplizierte Hilfsprojekte zur Selbsthilfe. ped-world ist eine gemeinnützige und weltweit operierende Plattform, die sich darauf spezialisiert hat, soziale Projekte in der dritten Welt durch das personelle und finanzielle Engagement von europäischen Unternehmen und Stiftungen zu fördern und zu realisieren. Und das Gute: Die Organisation finanziert die Projekte vorab und sucht sich dann die entsprechenden Sponsoren. Aktuell werden 5 Standorte in Tansania mit den Nebelnetzen für eine nachhaltige Wassergewinnung umgesetzt.

Die Bevölkerung ist übrigens begeistert und mit Leidenschaft dabei. Die Leute von ped-world werden von den tansanischen Kindern liebevoll 'Nebelfänger' genannt.

Weitere Informationen zu den Nebelnetzen, der Arbeit von ped-world und die Möglichkeit des Corporate Volunteering unter: ped-world.org

Alle Fotos: (c) ped-world, Text: Jürgen Rösemeier

Nebelnetze von ped world bringen Wasser in trockene Regionen aus der Luft

In vielen Regionen herrscht Wasserknappheit. Bekanntermaßen auch vielerorts in Afrika. Dabei ist genug Feuchtigkeit da. Nämlich in der Luft.

Nebelnetze von ped world bringen Wasser in trockene Regionen aus der Luft

Ganze Hochtäler sind voll mit feuchter Luft wie der Hintergrund zeigt.

Nebelnetze von ped world bringen Wasser in trockene Regionen aus der Luft

Eine gar nicht so neue Masche ist es, mit einfachen aber ausgeklügelten Netzkonstruktionen das Wasser aus der Luft zu gewinnen.

Nebelnetze von ped world bringen Wasser in trockene Regionen aus der Luft

Einfach muss es sein, um den ungelernten Menschen vor Ort die Mitarbeit zu ermöglichen und um gleichzeitig die Kosten niedrig zu halten. Hier: Ein großes Loch und massive Steine aus der Region werden für die Stützkonstruktion genutzt.

Nebelnetze von ped world bringen Wasser in trockene Regionen aus der Luft

Einfache und langlebige Wasserspeicher werden im Erdreich eingegraben. Das Wasser wird später mit manuellen Pumpen gefördert.

Nebelnetze von ped world bringen Wasser in trockene Regionen aus der Luft

Das Wasser fängt sich in den Netzen und wird in simplen Regenrinnen aufgefangen die es in die Zisternen leiten.

Nebelnetze von ped world bringen Wasser in trockene Regionen aus der Luft

Nun sind nur noch Wolken oder Nebelbänke nötig, schon kann Wasser gewonnen werden. Einfach, schnell installiert und das Lebenselixier für viele trockene Regionen.

Nebelnetze von ped world bringen Wasser in trockene Regionen aus der Luft

Eine Innovation für nur 5.000 Euro, die viel mehr Anhänger gerade unter den Hilfsorganisationen finden sollte, um in geeigneten Gegenden den Menschen Wasser zu liefern...