1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Natur
Skwid erzeugt Erneuerbare Energie: Windkraftanlage und Gezeitenkraftwerk in einem
Erneuerbare Energien 2.0

Wie Windkraftanlagen effizienter werden und schwimmen lernen

Mit den Erneuerbaren Energien ist das so eine Sache – weht kein Wind, dreht sich der Rotor der Windkraftanlage nicht oder scheint keine Sonne dann arbeitet die Solaranlage nicht oder nur unzureichend. Eine japanische Erfindung kann dies nun ändern und 24 Stunden am Tag, jeden Tag im Jahr, eine große Energiemenge produzieren. Skwid, umweltfreundlich und nachhaltig.

Das japanische Unternehmen MODEC Inc. Hat wohl die Zeichen der Zeit erkannt. Denn das auf schwimmende Öl- und Gasplattformen spezialisierte Unternehmen wendet sich nun den Erneuerbaren zu. So nutzt der Technikspezialist sein über Jahrzehnte gewachsene Know-how in Sachen schwimmender Plattformen für eine einmalige, hoch effiziente und autarke Energieplattform, die gleichzeitig aus Windkraft und den Gezeitenströmungen umweltfreundliche Energie erzeugt.

Umweltfreundlich wird Wind zu Energie

Viel wird über teure Off-Shore-Windkraftanlagen derzeit auch in Deutschland diskutiert. Die langen „Spargel“ stehen fernab der Küste, dort wo tagtäglich eine ordentliche Energieernte eingefahren werden kann. Meist bläst hier der Wind unerlässlich. Der Nachteil: Die aufwändige und sehr kostenintensive Installation und die Anbindung an das Stromnetz auf dem Festland. Skwid setzt nun auf die sogenannte Darrieus Windturbine. Das ist eine Windkraftanlage, die via vertikaler Rotationsachse noch effizienter als vergleichbare, übliche Windkraftanlagen Strom produziert. Diese ist zwar kleiner und die Ausbeute dadurch geringer, doch die Vorteile überwiegen: Denn das schwimmende Skwid mit seiner Darrieus Windturbine ist flexibel einsetzbar und benötigt keine kostenintensive Verankerung im Meeresboden. Ideal für abgelegene Küstenorte oder Inseln.

Skwid erzeugt Erneuerbare Energie: Windkraftanlage und Gezeitenkraftwerk in einem

Weht kein Wind, so ist auf das Gezeitenkraftwerk unter Wasser Verlass, das den Meeresbewohnern nicht schaden soll. (c) Modec Inc.

Anzeige

Das Plus: Das Gezeitenkraftwerk

Entsteht doch mal eine Windflaute, dann ist das Gezeitenkraftwerk unter der Wasseroberfläche einsatzbereit. Und zwar immer. Denn der eingebaute Savonius-Rotor besteht aus Flügeln, die sich dank der permanenten Gezeiten, ob Ebbe oder Flut, kontinuierlich drehen. Diese Drehbewegung ist die zweite Energiequelle des schwimmenden Energiepaketes. Die Technik soll übrigens völlig unschädlich sein für Meeresbewohner, da sich der Savonius-Rotor nur so schnell bewegt wie die Meeresströmung selbst, kein Wasser einsaugt oder dergleichen.

Skwid: Ein Maximum an Energie und die Energiewende in Japan

In seiner Konstruktion ein Zwerg, in der Ausbeute an Erneuerbarer Energie konkurrenzlos – Skwid kann Tag für Tag die Menge an Strom herstellen, die 300 Haushalte mit nachhaltig erzeugter Energie versorgt. Das erste Skwid wird im Herbst zu Wasser gelassen.

Es scheint kein Wunder zu sein, dass diese Entwicklung aus Japan kommt. Denn die Inselregierung setzt derzeit, und wohl nach den dramatischen Ereignissen in Fukushima, verstärkt auf Erneuerbare Energien. So wird soeben ein Solarprogramm aufgelegt, bei der Privathaushalte an Unternehmen ihre Hausdächer vermieten können für die großflächige Installation von Photovoltaik. Der Hausbesitzer erhält eine jährliche Miete für sein Dach und das investierende Unternehmen konkurrenzlos günstige Kredite vom Staat.

Skwid erzeugt Erneuerbare Energie: Windkraftanlage und Gezeitenkraftwerk in einem

Ab Herbst startet der erste Skwid mit der Energieproduktion vor Japans Küste. (c) Modec Inc.

Quelle: Modec Inc., Text: Jürgen Rösemeier