1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Natur
Streuobstwiesen sind idyllische Orte und ein Paradies für heimische Pflanzen und Tiere
Für den Artenschutz

Streuobstwiesen für die Artenvielfalt

Streuobstwiesen bieten Pflanzen und Tieren kostbaren Lebensraum. Die Naturkostsafterei Voelkel setzt sich mit einer Initiative für den Erhalt der Wiesen und den Artenschutz ein. Davon profitieren alle Beteiligten – auch Sie zuhause.

Streuobstwiesen – wer hält hier beim Vorbeikommen nicht für einen Moment inne und genießt den Duft reifer Äpfel und Birnen, das Zwitschern der Vögel und das Summen der Wildbienen und Hummeln? Streuobstwiesen sind idyllische Orte und ein Paradies für heimische Pflanzen und Tiere.

Anzeige

Schutz gefährdeter Oasen

Die wertvollen Kulturlandschaften sind jedoch gefährdet. Kümmert sich niemand um sie, verwildern sie. Wegen des steigenden Bedarfs an Lebensmitteln werden viele Wiesen außerdem in Ackerland umgewandelt. Die Naturkostsafterei Voelkel hat die Bedeutung von Streuobstwiesen schon vor vielen Jahren erkannt und engagiert sich mit der Streuobstwiesen Initiative im Bereich Artenschutz.

2001 regte Stefan Voelkel, Geschäftsführer des Familienbetriebs, die Gründung des Bio-Streuobstvereins Elbtal e.V. an. Der Verein fördert regionale Streuobstwiesen, indem er Wiesenbesitzer auf die ökologischen Vorzüge der Wiesen aufmerksam macht. Der Verein stellt junge Bäume aller heimischen Obstsorten zur Verfügung und unterstützt die Mitglieder bei der Biozertifizierung ihrer Obstgärten, in denen Düngemittel und Pestizide keinen Platz haben. Für die Wiesenbesitzer lohnt sich die Mitgliedschaft im Verein nicht nur aus ökologischer, sondern auch aus ökonomischer Sicht, denn Voelkel nimmt ihnen das Obst garantiert und zu einem fairen Preis ab.

Säfte für den Artenschutz

Voelkels Konzept kommt gut an – 2010 wurde in der Region Lüneburg nach dem Vorbild des Erfolgsmodells aus dem Wendland ein zweiter Streuobstverein gegründet. 2014 verarbeitete die Naturkostsafterei schon 500 Tonnen Bio-Äpfel. Dank der Initiative werden nicht nur verwilderte Streuobstwiesen wieder erhaltend bewirtschaftet, sondern es werden auch neue Flächen angelegt. Jüngst hat Voelkl einen Hektar Wald mit 70 Jahre altem Baumbestand und weitere 250 Quadratmeter Streuobstwiese gekauft. In Zusammenarbeit mit Politikern wie Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer entsteht auf diese Weise wieder kostbarer Lebensraum für heimische Tiere und Pflanzen.

Säfte für den Artenschutz

Nicht zuletzt der Verbraucher profitiert von der Zusammenarbeit der Wiesenbesitzer und Voelkel. Die Naturkostsafterei, die schon seit 1936 Frucht- und Gemüsesäfte biologisch-dynamisch herstellt und 2013 mit dem „nawi Award für nachhaltiges Wirtschaften“ für ihr Engagement für Natur und Gesellschaft ausgezeichnet wurde, verarbeitet das Streuobst zu köstlich schmeckenden Direktsäften. Der naturtrübe Apfelsaft zeichnet sich durch die feine Säure und den leicht herben Geschmack der aromatischen Früchte aus. Zu erhalten ist der „Apfelsaft naturtrüb Streuobstwiesen Initiative“ im Naturkostfachhandel, im Bio-Supermarkt und natürlich im Voelkel-Onlineshop. (Link: shop.voelkeljuice.de).

Anzeige

Quelle: Voelkl, sieben&siebzig; Bilder: Voelkel, thinkstock , thinkstock- FamVeld, kaarinaS Autor: kle