1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Natur
Wie die Arche Noah, doch wesentlich komfortabler
The Ark Haus

The Ark Haus: Architektur im Einklang mit der Natur

Eine Arche für 10.000 Menschen. Science Fiction lässt grüßen? Nein, die „The Ark Haus“ ist kein neues Modell von Raumschiff Enterprise sondern ein Gebäude, das bei Katastrophen schützt. Es kann schwimmen und ist selbstversorgend sowie umweltfreundlich. Entworfen hat das Projekt der russische Architekt Alexander Remizov.

The Ark beeindruckt mit imposanten Formen, Funktionalität und Werkstoffen
In

In "The Ark" um die Welt mit unglaublich schönem Panorama


 

Ein wahres Wunderwerk der Architektur und Technik hat Alexander Remizov mit „The Ark“ entworfen. Bis zu 10.000 Menschen können darin Fluten und Naturkatastrophen unbeschadet überstehen. Durch die Spezialfenster kann Sonnenenergie aufgenommen werden und die Turbinen versorgen das Hotel mit Windenergie. Der Sauerstoff für die Innenräume wird durch Pflanzen erzeugt. Realisiert werden kann das Projekt laut Architekt innerhalb von vier Monaten. Der schwimmende Öko-Kreuzer ist bestens geeignet, um bevorstehende Katastrophen zu überstehen. Das klingt sicherlich abenteuerlich, doch Klimaveränderungen, ein Anstieg des Meerwasserspiegels könnten „The Ark“ zu einem zukunftsweisenden Projekt werden lassen.

Anzeige

Biosphäre und Schutz bei Katastrophen

„Grünes“ Leben auf hoher See oder an Land: Das bioklimatische Gebäude mit Systemen zur Selbstversorgung gilt laut Remizov als Haus der Zukunft. Er wies bei der Präsentation darauf hin, dass es schnell aufgebaut werden und Umweltkatastrophen durch eine strukturelle Integrität Stand halten kann. Der Architekt hat das Projekt entwickelt, weil er sich um die Sicherheitsvorkehrungen bei extremen Umweltveränderungen sorgt und den Umweltschutz durch menschliche Aktivitäten bedroht sieht. Entwickelt wurde „The Ark“ auf Basis internationaler Erfahrungen aus dem UIA Arbeitsprogramm „Architektur Disasters Relief und sollte die Bedingungen eines bioklimatischen Hauses mit unabhängigen Versorgungsquellen erfüllen.

Die Statik der „Arche“ wird durch eine spezielle Konstruktion von Holz-Bögen und Stahlseilen erzeugt.

Überlebensfähig in jedem Terrain. Auch Wüstenhitze und Trockenheit sind für 'The Ark' kein Problem

Überlebensfähig in jedem Terrain. Auch Wüstenhitze und Trockenheit sind für 'The Ark' kein Problem

Außenhülle mit Sonnenkollektoren

Eine hochtransparente Folie, reycelbar und selbstreinigend, die extrem leicht ist bildet den Rahmen. Die Folie verfügt zudem über Sonnenkollektoren zur Warmwasserbereitung und eingearbeitete Rinnen sammeln das Regenwasser. Das Gebäude ist ein einzigartiges Energiesystem. Die Kuppel-Form erzeugt einen Luft-Wirbelstrom, die die Windkraftanlage unterstützt. Für die Pflanzen im Innenraum wurde eine optimale Beleuchtungsstruktur entwickelt und das transparente Dach versorgt das Gebäude mit ausreichendem Tageslicht. Balkone bieten Kommunikationsmöglichkeiten und Erholung.

Aufgebaut werden kann „The Ark“ in unterschiedlichen Klimazonen und vor allem Erdbeben gefährdeten Regionen, da bei Erdstößen die Belastung auf die gesamte Masse gleichmäßig verteilt wird. Bei Hochwasser wird das Gebäude zur schwimmenden Unterkunft.

Quelle und Fotos: ©remistudio.ru
Text: Peter Rensch

Der Rumpf der Arche ist von einer Schildkröte inspiriert

Der Rumpf der Arche ist von einer Schildkröte inspiriert

Innen strahlt es immergrün

Innen strahlt es immergrün