1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Natur

Umwelt-Initiativen

Regionale, nationale und internationale Umwelt-Initiativen setzen sich für die Erhaltung der Umwelt und die Nachhaltigkeit ein. Dazu nutzen sie je nach politischer Färbung und eigener Philosophie ganz unterschiedliche Instrumente und sprechen verschiedene Zielgruppen an.

Umwelt-Initiativen aus Deutschland

Sicherlich der bekannteste deutsche Umweltverband ist der BUND, der Bund für Umwelt und Naturschutz. Seit 1975 aktiv, gehört der BUND zu den stärksten Umwelt-Initiativen und setzt sich hauptsächlich, aber nicht ausschließlich, in Deutschland für die Umsetzung nachhaltiger Entwicklung ein. Im Jahre 1982 wurde in Bremen die Initiative «Robin Wood» geboren. Der Verband arbeitet mit Regionalgruppen in verschiedenen deutschen Städten und setzt sich vor allem für den Umweltschutz rund um den Wald und für die Entwicklung erneuerbarer Energien ein. Der NABU (Naturschutzbund e.V.) stammt aus Stuttgart und besteht bereits seit 1899. Klimaschutz und Nachhaltigkeit sind die aktuellen Themen, mit denen die Umwelt-Initiative vor allem auch den privaten Verbraucher ansprechen und motivieren will. Neben diesen national tätigen Verbänden gibt es kleinere Initiativen, die regional wirken und sich mit ortsspezifischen Problemen befassen.

Anzeige

International wirkende Umwelt-Initiativen

Greenpeace besteht seit 1971 und gehört mit zu den offensivsten Umwelt-Initiativen, wobei alle Aktionen immer unter dem Motto der Gewaltfreiheit verlaufen. Greenpeace sieht sich selbst als weltweit agierender Fürsprecher für die Interessen unserer Erde und allem Leben auf ihr. Als größte Umweltschutzinitiative weltweit gilt der WWF, der «Wold Wide Fund For Nature», Er besteht bereits seit 1961 und ist in über 100 Ländern weltweit aktiv. Ziele sind die biologische Artenvielfalt und die Entwicklung von ökologischer, ökonomischer und sozialer Nachhaltigkeit. Der WWF unterstützt den Aufbau von Naturschutz- und Klimaprojekten und kommuniziert eng mit Industrie, Wirtschaft und Verbrauchern, um Strategien für gelebten und effektiven Umweltschutz aufzuzeigen.

Quellen: www.treffpunkt-umweltethik.de, Text: Alexandra Wagner