1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Natur
Watermark © Senator Filmverleih
Leben ohne Wasser?

Wasser auf der Erde: WATERMARK der neue Dokumentarfilm von Jennifer Baichwal & Edward Burtynsky

Watermark ist die neue Dokumentation von Jennifer Baichwal, die sich rund um das Thema Wasser auf der Erde dreht. Wasser hat in allen Ländern eine andere Bedeutung, ist aber gleichzeitig überall Lebensgrundlage. Ein atemberaubender Dokumentarfilm, der am 15. Mai 2014 in die Kinos kommt.

Watermark © Senator Filmverleih

Wasser ist unsere wichtigste Lebensgrundlage – überall auf der Welt und für alle Menschen und Lebewesen. Wir alle brauchen Wasser noch dringender als Essen und trotzdem gehen wir überall unterschiedlich mit Wasser um: Für viele Menschen ist Wasser eine Selbstverständlichkeit, über die sie nicht mal mehr nachdenken müssen oder eine wohltuende und verschwenderische Erfrischung im Pool an heißen Tagen. Für andere ist Wasser Mangelware oder eine Bedrohung mit katastrophalen Folgen. Die Regisseurin Jennifer Baichwal und der Fotograf Edward Burtynsky sind für den Film Watermark in insgesamt zehn verschiedene Länder wie China, Indien, Amerika und Deutschland gereist und erzählen dort zwanzig verschiedene Geschichten rund ums Thema Wasser und die unterschiedliche Bedeutung, die es an verschiedenen Plätzen dieser Erde hat. Der Dokumentarfilm Watermark kommt am 15. Mai 2014 in die Kinos und ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

Anzeige

Wasser ist Leben © Senator Filmverleih

Wasser ist Leben © Senator Filmverleih

Baden am Ganges © Senator Filmverleih

Baden am Ganges © Senator Filmverleih

Wasser auf der ganzen Welt

Durch den Eingriff des Menschen wurde der natürliche Lauf des Wassers geändert und die Folgen sind drastisch, aber auch unterschiedlich. Wasser ist, so zeigt Watermark, in den Reisfeldern der Yunan-Provinz Chinas sowohl Lebensgrundlage für Trinken und das Hauptnahrungsmittel Reis. In der Hitze von Las Vegas und anderen Teilen Kaliforniens wird die Wüste mit Unmengen von Wasser versorgt, um darin im Luxus zu leben oder Felder mitten in der Wüste zu bewässern. Wüste und Springbrunnen sind hier kein Paradoxon. Der Film demonstriert auch, das Wasser einen religiösen Hintergrund haben kann, wie zum Beispiel bei der Maha Kumbh Mela-Wallfahrt am mächtigen Fluss Ganges in Indien, wo gleichzeitig 30 Millionen Gläubige baden, um sich mit dem Wasser von ihren Sünden zu reinigen. Wasser kann aber auch Energiequelle sein, zum Beispiel erzeugt der Xiluodo-Staudamm 13,86 Millionen Kilowatt Strom im Jahr. Wasser ist mächtig und bestimmt die Menschen und trotzdem gehen wir oft so nachlässig damit um. All das zeigt der Film Watermark, der am 15. Mai 2014 in die Kinos kommt. Mehr Informationen zum Film gibt es hier

Quelle: Senator Film Verleih
Text: Kristina Reiß

Anzeige