1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Natur
Fund neuer Mayakalender: Weltuntergang 2012 abgesagt.

Doch kein Weltuntergang 2012? Neuer Mayakalender entdeckt

Einige Pessimisten können aufatmen. Denn der vermeintlich von den Mayas vorhergesagte Weltuntergang 2012 scheint wohl abgesagt. Der Grund: Es wurde ein neuer, weiter reichender Mayakalender gefunden, der uns auch in den nächsten Jahrtausenden in Sicherheit wiegen wird. Was diesen neuen Maya-Kalender so besonders macht, darüber berichtet ganz aktuell das Fachmagazin „Science“.

In einer ausgegrabenen Hausruine im Dschungel von Guatemala entdeckten kürzlich amerikanische Archäologen den ältesten bisher bekannten Maya-Kalender. Dieser neu entdeckte Kalender umfasst eine Zeitspanne von mehr als 6000 Jahren und geht damit deutlich über Dezember 2012 hinaus.

In dem bisher weitreichendsten Maya-Kalender wurde die Zeitrechnung für dieses Jahr beendet, der Weltuntergang für 2012 schien für viele Forscher damit vorhergesagt. Der neuentdeckte Maya-Kalender hat die Besonderheit, dass er in einem Haus – nicht wie zuvor in einer Tempelanlage – gefunden wurde. Der Verfasser scheint ein Maya-Astronom gewesen zu sein, der seine aufwändigen Berechnungen bis hin zu den Mondphasen an seiner Hauswand festhielt. Diese dienten offensichtlich der Vorhersage des optimalen Erntetermins, genauso wie für die Festlegung kriegerischer Aktivitäten.

„Warum sollten sie mit diesen Zahlen rechnen, wenn die Welt schon in diesem Jahr vor dem Ende stünde?“, sagt der auf die Astronomie der Maya spezialisierte Wissenschaftler Anthony Aveni von der Colgate Universität im US-Staat New York. „Man könnte schon sagen, dass eine so große Zahl zumindest andeutet, dass die Zeit weitergehen wird“. Damit scheint der Weltuntergang auf Basis des zuletzt interpretierten Maya-Kalenders abgesagt.

Anzeige

Quelle: Frankfurter Rundschau, Text: Jürgen Rösemeier