1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Reisen

CSR im Tourismus: Nachhaltiges Thema auf der ITB Berlin

Die Bedeutung von CSR im Tourismus, Corporate Social Responsibility, wächst. Nachhaltigkeit wird bei den Tourismusveranstaltern immer mehr ein Thema. Ein deutlicher Gradmesser hierfür ist die ITB Berlin, die weltweit größte Touristikmesse. Bestes Beispiel ist eine eigene Halle für Ökotourismus. Nachhaltiges und sozial verantwortliches Reisen ist im Trend.

Auf der führenden Messe der weltweiten Reiseindustrie ist vom 7. bis zum 11. März sozial- und umweltverträglicher Tourismus ein wichtiges Thema. Auch ist das Spektrum breit gestreut in Sachen CSR-Urlaub. Und, so groß wie nie. Das Thema Menschenrechte wird hierbei genauso betrachtet, wie CSR-Gütesiegel, es werden Geoparks oder Regenwälder vorgestellt, bis hin zum Thema der Übernutzung von Ressourcen.

Klimawandel oder nachhaltiger Tourismus: CSR-Themen sind schon längst angekommen

Aspekte des Klimawandels werden wie die der nachhaltige Tourismus werden mit Sonderaktionen auf der ITB groß präsentiert zwischen dem 7. und 9. März. Über die Zukunft der Mobilität spricht zum Beispiel der 14-jährige Felix Finkbeiner im Rahmen des CSR-Tas (8. März) für mehr Nachhaltigkeit im Tourismus. Felix ist trotz seiner jungen Jahre Initiator der «Plant-for-the-Planet Children Initiative». Damit hatte er schon mit neuen Jahren den Wunsch, eine Million Bäume zu pflanzen, ganz gemäß den CSR-Richtlinien. Heute, fünf Jahre später, wird das Ziel von einer Milliarde Bäumen angestrebt, hat er 100.000 Nachahmer weltweit und gibt es einen 14-köpfigen Weltvorstand mit demokratischer Struktur.

Neue Aussteller und großes Eventprogramm rund um CSR im Tourismus

CSR ist das zentrale Thema in der ECOtourism & Adventure-Halle der ITB. An allen drei Fachbesuchertagen finden dort Vorträge und Events zu nachhaltigem und sozial verantwortlichem Tourismus statt. Hauptthema des ersten Tages ist der Regenwald, begleitet von einer im Vorfeld viel gerühmten Fotoausstellung. Die Bilder stammen von dem gleichnamigen Dokumentarfilm «Perlen des Regenwaldes – Ein Friedenspark in der Mitte Amerikas», der in der Nicaragua-See, Rio San Juan, im Schutzgebiet Indio-Maiz und an der Karibikküste gedreht wurde. Am zweiten Tag stehen Workshops und Vorträge zu Geotourismus, Geoparks, Geotravellers und Geo-Destinationen auf dem Programm. Und am dritten Tag beleuchten Experten die Benefits, Herausforderungen und Trends des CSR-Tourismus. Zudem erhalten durch die ganze Messedauer hindurch Interessierte Tipps von Experten rund um das Thema CSR im Tourismus und der Implementierung der CSR-Richtlinien in touristische Angebote.

Die ITB Berlin: CSR ist ein selbstgelebtes Motto

Die ITB selbst engagiert sich seit geraumer Zeit für Nachhaltigkeits-Themen. So wird die Messe nachhaltig beim Wiederaufbau Haitis aktiv, setzt sich für die Aidshilfe Berlin ein und unterzeichnete als weltweit erste Messe den «Child Protection Code» zum nachhaltigen Schutz von Kindern vor sexuellem Missbrauch in einschlägigen Tourismuszentren. Zudem erhalten alle Messebesucher und Aussteller die Möglichkeit, ihre eigene Klimabilanz durch Kompensation des CO2-Ausstoßes zu verbessern. Geschäftsreisen der ITB werden schon lange kompensiert und die Erlöse fließen ein Projekt im touristisch aufstrebenden indischen Bundesstaat Karnataka. Kleine, aus lokalem Material hergestellte und mit Kuhdung betriebene Biogasanlagen ersetzen dort nachhaltig Brennholz und Kerosin. Nicht zuletzt würde dadurch die Gesundheitssituation von Frauen und Kindern vor Ort nachhaltig verbessert und Abholzungen verhindert.

Sämtliche Veranstaltungen zum Thema CSR auf der ITB Berlin 2012 sind in einem Programmheft gebündelt, das an allen Info-Countern auf dem Messegelände erhältlich ist oder als PDF online bei der ITB Berlin.

Gemeinsam mit der Deutschen Bahn empfiehlt die ITB Berlin das umweltfreundliche Anreise-Angebot unter Anreise zur ITB.

Text: Jürgen Rösemeier