1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Reisen
Neben der Sonnencreme sollten auch natürliche Heilmittel für ein unbeschwertes Urlaub-Vergnügen mitreisen.

Im Urlaub natürlich gesund: Die besten Tipps

Jetzt ist Urlaubszeit und jeder freut sich auf die freien Tage. Doch Entspannung und Urlaubs-Vergnügen sind schnell getrübt, wenn man einmal krank wird, oder sich mit Sonnenbrand und Magen-Darm-Problemen plagt. Wie Sie auf natürliche Weise wieder fit im Urlaub werden, lesen Sie hier.

Gleich, ob bei der Reise in Ferne Länder oder dem Urlaub an Deutschlands Meeresküsten oder in den schönen Bergen, die kleine Reiseapotheke sollte immer dabei sein. Neben Verbandszeug, Pinzette oder Desinfektions-Spray gibt es, je nach Reiseziel einige andere Mittel, die man mitführen sollte. Sonnencreme, Durchfallmittel oder etwas gegen Reiseübelkeit sollte sicherheitshalber mit im Urlaubs-Gepäck reisen. Doch auch natürliche Hilfe bei so manchem Wehwehchen ist wirkungsvoll und teilweise schnell selbst hergestellt.

Anzeige

Magen-Darm-Probleme, Übelkeit und Sonnenbrand im Urlaub

Gerade wer in ferne Länder reist, weiß um die Gefahr von Magen-Darm-Problemen. Cook it, peel it or leave it – koch es, schäle es oder lass es sein – heißt da der altbewährte Rat. Man sollte nur Getränke aus Original-Verpackungen ordern und auf Eiswürfel, Milch- oder Eierspeisen verzichten. Sollte es doch einmal zu der unangenehmen Erkrankung kommen, so sind Elektrolyte besonders in heißen Ländern unverzichtbar, um wieder fit zu werden. Ein Elektrolyt-Getränk kann aber auch schnell selbst gemacht werden und hilft nicht nur im Urlaub: Ein Glas Orangensaft, 5 Teelöffel Traubenzucker und ein halber Teelöffel Salz, schon ist das Elektrolyt-Getränk fertig. Dazu: Unbedingt viel trinken. Tees aus Kamille oder Pfefferminze wirken ebenfalls wohltuend und bringen schnell wieder auf die Beine.

Besonders auf langen Reisen, kurvigen Bergstraßen oder bei Schiff-Reisen überkommt viele Menschen die Übelkeit. Ein Stück Ingwer zu kauen hilft, denn Ingwer soll die Übelkeit schnell vertreiben und mit seinen vielen wertvollen Inhaltsstoffen wieder fit machen.

Sonnenschutz ist nicht nur beim Urlaub am Meer oder in den Bergen heutzutage Pflicht. Wer trotzdem mal zu viele Sonnenstrahlen im Urlaub abbekommen hat, dem kann die Natur helfen, den Sonnenbrand zu lindern. Scheiben von Fleisch-Tomaten auf die betroffenen Stellen gelegt oder Magerquark auf die Stellen mit Sonnenbrand gestrichen, spendet, als altes Hausmittel, Abkühlung und Feuchtigkeit. Die Einnahme von zwei Aspirin soll zusätzlich den entzündlichen Prozess des Sonnenbrand lindern. Tipp: Vorbräunen und nicht übertreiben - auch wen es der Urlaub ist - ist immernoch das Beste, um einen Sonnenbrand zu vermeiden.


Der Kontakt mit einem Seeigel kann schmerzhaft sein.

Der Kontakt mit einem Seeigel kann schmerzhaft sein, aber dagegen hilft Essig. (c) Fotolia

Die Natur hat seit altersher bekannt für seine Wirkung ist Ringelblumen-Extrakt. Nicht nur in der Naturkosmetik auch heute noch sehr beliebt für die schöne Haut, kann natürliches Ringelblumen-Extrakt kleine Risse, Entzündungen und Sonnenbrand lindern. Das Extrakt der Beinwell-Pflanze ist hilfreich als natürliche Linderung von Verstauchungen, Prellungen oder Zerrungen. Meist verschafft das Beinwell-Extrakt schon schnell nach dem Auftragen Linderung der Beschwerden und der Urlaubs-Spaß wird nicht getrübt.

Anzeige

Urlaub am Meer: Mittel gegen Qualle und Seeigel

Richtig fies wird der Kontakt mit Seeigel am Urlaubs-Strand. Gerade wer darauf tritt, sollte den Fuß lange in Seifenlauge einweichen. Das weicht nicht nur den Fuß, sondern auch den oder die Seeigel-Stachel auf. In der Südsee schwört man auf die natürliche Wirkung der Papaya-Frucht. Einfach Papaya-Stücke auf die betroffene Stelle binden und mehrere Stunden dort belassen. Auch das würde die Stacheln aufweichen.

Quallen sind ein altbekanntes Problem beim Urlaub am Meer. Die Klima-Erwärmung erhöht noch die Gefahr, im Urlaub mit Quallen in Kontakt zu bekommen. Denn im warmen Meerwasser vermehren sich Quallen ideal. Ein gutes Mittel und eine schnelle Hilfe im Urlaub ist, Essig darübergießen und die Nesseln der Quallen mit einer Scheckkarte abschaben. Auf keinem Fall mit Trinkwasser abspülen oder mit den Händen entfernen. Die Nesseln platzen dann auf und es brennt noch mehr. In Australien stehen sogar Behälter für die badenden Urlauber mit Haushaltsessig parat. Auch hilfreich soll Alkohol oder Salmiaklösung sein, die ebenfalls eine Nesselentladung verhindern.

Natürlich gewappnet und mit diesen Tipps natürlich die Gesundheit im Urlaub unterstützt, schon kann der ungetrübte Urlaubs-Spaß beginnen.

Quelle: Mein schöner Garten , Text: Jürgen Rösemeier