1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Reisen
igs Hamburg: Große Garten-Schau wird ein Besuchermagnet
Das Große Finale

In 80 Gärten um die Welt: igs hamburg lockt mit grüner Vielfalt

Am 26. April 2013 war es soweit: Unter dem Motto „In 80 Gärten um die Welt“ wurde mit der internationalen Gartenschau igs hamburg ein einmaliges Gartenparadies eröffnet. Die igs zeigt den Ideenreichtum von Gärtnern, Züchtern und Landschaftsarchitekten, bietet spannende Bildungs- und Freizeitangebote und lässt die Regionalität nicht zu kurz kommen.

  • Traumhafte Gartenlandschaften laden dieses Jahr auf der igs hamburg zum Verweilen an der Elbe ein. igs 2013/Andreas Bock
  • In insgesamt 80 verschiedenen Gärten gibt es für den Besucher der igs viel zu entdecken. Ob der malerische Schrebergarten... igs 2013/Andreas Bock
  • ... oder in den Wasserwelten in der sich die Landschaftsarchitekten dem nassen Element gewidmet haben. igs 2013
  • Die Welt der Kulturen steht symbolisch für den Multi-Kulti-Stadtteil Wilhelmsburg. igs 2013
  • Für Jung und Alt gibt es gleichermaßen viel zu entdecken und ein breites Angebot an Freizeit- wie Bildungsaktivitäten. (c) igs 2013/Andreas Bock
  • Denn neben der Vielzahl an einladenden Gärten setzen die Macher der internationalen Gartenschau auf Aktivität und 'Erleben'. (c) igs 2013/Andreas Bock
  • Hierzu gehört auch die 17 Meter hohe Kletterwand, die, wie viele anderen Installationen und Grünanlagen, den Hamburgern auch nach der igs erhalten bleiben. (c) igs 2013/Andreas Bock
  • Wer nicht mehr ganz so mobil ist oder die igs 2013 einfach mal von oben erleben möchte, nutzt eine 3,4 Km lange Monorailbahn. (c) igs 2013/Andreas Bock
  • Auch ein Teil der igs: Die Welt der Religionen, in der eine alte Kapelle zur Begegnungsstätte wird. (c) igs 2013/Andreas Bock
  • Berater und Begleiter der igs hamburg ist der Gartenarchitekt John Langeley, den die Norddeutschen unter anderem als GArtenspezialist für das Norddeutsche Fernsehen kennen. (c) igs 2013/John Langeley

Schauplatz dieser großen Gartenschau ist die Elbinsel Hamburg-Wilhelmsburg. Hier werden etwa 2,5 Millionen erwartete Besucher an 171 Tagen ab Ende April bis zum 13.Oktober die Möglichkeit haben in ein grünes Meer einzutauchen, welches auch nach der igs den Hamburgern erhalten bleiben wird. Die Elbinsel ist Europas größte bewohnte Insel, hat aber noch genug grünen Freiraum, der nun zur Erlebnislandschaft wird. So gilt es 80 von den renommiertesten Landschafts- und Gartenarchitekten aus dem In- und Ausland gestaltete Gärten zu bewundern, die die Welt der Gärten nach Hamburg bringen. Die Gärten erzählen von Fernweh und Reisefieber, präsentieren von der heimischen Heide bis zu den exotischsten Pflanzen und magischen Düften einfach alles, was einen Freund des Grünen begeistert. Wer weniger gut zu Fuß ist, kann die Ausstellung übrigens bei einer Fahrt mit einer Monorail-Bahn erleben. Auf insgesamt 3,4 Kilometer schwebt hier der Fahrgast in mehr oder minder großer Höhe über der grünen Elbinsel.

Gärtnerische Höchstleistungen werden auf der igs geboten

Die igs hat viel zu bieten. Es gibt neben den traumhaft inszenierten Gärten, die ein halbes Jahr mit saisonaler Blütenpracht den Betrachter in ihren Bann ziehen, allerlei prachtvolle Blumen-, Pflanzen- und Sonderschauen. Ein duftender Rosenboulevard lädt ebenso zum Entdecken ein wie 120 fantasievoll gestaltete Mustergräber. Zudem ist die igs in sieben Welten aufgeteilt. So lockt die Wasserwelt im Sommer mit einem gelben Blütenmeer, die Welt der Kontinente erblüht in blau, die Welt der Häfen – passend zur Hansestadt – in vielen kräftigen Farben, die die Farbenwelt des Containerhafens symbolisieren. Auch den Weltreligionen wurde sich mit Respekt und Toleranz genähert.

Anzeige

Die ganze Gartenschau durch werden zudem Höchstleistungen der Grünen Branche prämiert, wetteifern Züchter, Gärtner oder Gartenbaubetriebe miteinander und streben nach begehrten Auszeichnungen.

Trotz aller Internationalität hat Regionalität und Nachhaltigkeit Vorfahrt

Auf einer Gesamtfläche von 1,5 Hektar ist Regionalität Trumpf. Regionale Produkte werden hier genauso präsentiert wie regionale Kulturlandschaften, so wie sie im Hamburger Umland auch zu finden sind. So erwarten den igs-Besucher heimische Obstbäume, Heidelandschaften oder sanft geschwungene, von Hecken gesäumte, typische norddeutsche Felder.

Auch die Nachhaltigkeit kommt nicht zu kurz. Denn neben dem breiten regionalen Angebot wird hier sehr auf saisonale, gentechnikfreie und klimaschonend produzierte und verarbeitete Produkte gesetzt, bevorzugt aus ökologischem Anbau. Zudem wurden alle landschafts- und architekturplanerischen Flächen und Gebäude ressourcenschonend und nach neuesten energetischen Standards umgesetzt.

Auch Bildung und Unterhaltung kommen auf der igs nicht zu kurz

Doch die igs Hamburg präsentiert nicht nur grüne Räume. Mit mehr als 2.300 Bildungsangeboten wird beispielsweise Kindern die Magie des Grünen nähergebracht. Denn die Elbinsel verwandelt sich nicht nur zum grünen Paradies, sondern auch zum Freilichtforschungslabor. SO entdecken die Kids in zwei- bis vierstündigen Kursen kleine Teichbiotope, tauchen in ein Blätterdach ein, lernen wie die Baumwolle zum T-Shirt wird oder wie selbstgemachte „Zaubercreme“ entsteht. Hinzu kommen zahlreiche Musikveranstaltungen und ein großes sportliches Angebot. Neben Skateranlage und einem modernen, energieeffizienten Schwimmbad wird sicherlich eine 17 Meter hohe Kletterhalle – diese verbleibt nach der igs auf dem Gelände – zum sportlichen Highlight der internationalen Gartenausstellung avancieren.

igs Hamburg: Große Garten-Schau wird ein Besuchermagnet

Eine der größten Gartenschauen 2013 bietet faszinierende Einsichten nicht nur in die internationale Gartenkultur. Hier ein Entwurf der 'Welt der Kontinente'. (c) igs 2013

Letztmals fand eine Gartenschau an Elbe und Alster vor 40 Jahren statt. Vielleicht können die Macher der igs hamburg mit dieser großen Ausstellung noch den Zulauf zur renommierten Chelsea Flower Show toppen, einer der größten Gartenausstellungen der Welt. Als Partner der igs hamburg bietet die Bahn an über 70 Verkaufsstellen in Deutschland die Möglichkeit, eine Eintrittskarte inklusive Zugticket für die Anreise zu kaufen.

Quelle und weitere Informationen: igs Hamburg, Text: Jürgen Rösemeier

Bild im Focus: igs 2013/Andreas Bock