1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Reisen
Pandas on Tour

Vom Aussterben bedroht: Pappmaché-Pandas auf Tour durch Hongkong

Durch Europa sind sie bereits 2013 getourt – ab Juni machen 1.600 Pandas aus Pappmaché Station an zehn spektakulären Orten und Sehenswürdigkeiten in Hongkong.

  • Klar machen zum entern! 1600 Pandas vor den Toren Hongkongs © allrightsreserved, © 1600 panda world tour
  • Ein Abstecher auf dem Rummel © allrightsreserved, © 1600 panda world tour
  • Schwimmen können die süßen Tierchen aus Pappmaché nicht. Deswegen wurde vorher das Wasser aus dem Thermalbad entfernt. © allrightsreserved, © 1600 panda world tour
  • Big city life. Die Pandas frönen dem bunten Treiben Hongkongs © allrightsreserved, © 1600 panda world tour
  • Auch Parkanlagen sind nicht sicher vor dem Tiergelage © allrightsreserved, © 1600 panda world tour
  • Artistische Kunststücke inszeniert von den Künstlern des Projekts © allrightsreserved, © 1600 panda world tour
  • Die Altstadt Hongkongs tierisch belebt © allrightsreserved, © 1600 panda world tour
  • Imposante Versammlung vor dem Parlament © allrightsreserved, © 1600 panda world tour
  • Rush Hour der Pandas. Reibungslos geht es von der Arbeit wieder nach Hause © allrightsreserved, © 1600 panda world tour
  • Kurze Pause im Tempel bevor es dann... © allrightsreserved, © 1600 panda world tour
  • ...endgültig heißt, die Stadt wieder zu verlassen um den Rest Asiens zu bereisen © allrightsreserved, © 1600 panda world tour

Die Aktion sorgt für Aufsehen – und hoffentlich auch für ein gesteigertes Bewusstsein für die Tatsache, dass die niedlichen schwarz-weißen Bärchen akut vom Aussterben bedroht sind. Das “Wappentier” des World Wildlife Fund WWF wurde für die gemeinsame Aktion von WWF, PMQ  sowie dem Kreativstudio allrightsreserved vom französischen Künstler Paulo Grangeon 1.600fach aus recyceltem Pappmaché gestaltet – und stehen stellvertretend für die gerade mal noch knapp 1.600 noch lebenden Exemplare der Gattung. Für den Event in Hongkong hat Paulo Grangeon darüber hinaus noch vier einzigartige Papierpandas gestaltet in einer Special Edition, die im neuen Kreativzentrum PMQ  ausgestellt werden, um langfristig auf die Notwendigkeit der nachhaltigen Koexistenz von Mensch und Natur aufmerksam zu machen.

Anzeige

Pappmaché-Panda-Tour geht weiter

In Städten wie Paris, Rom, Berlin und Taipeh haben die Bärchen schon Station gemacht. Der Stopp in Honkong beginnt am dortigen Flughafen und endet nach weiteren attraktiven öffentlichen Räumen mit der zehnten Station beim gigantischen Tian Tan Buddha. 

Quelle: worldwildlife.org
Fotos: © allrights-reserved.com , © 1600 panda world tour
Text: mara