1. Home
  2.  › Freizeit
  3.  › Reisen
Kallbrunnalmen Weißbach bei Lofer, Edward Gröger München 2006, © SalzburgerLand
Urlaubsparadies für Familien & Aktivsportler

Almsommer im Salzburger Land: Ein Paradies für Familien und Aktivsportler

Das Salzburger Land gilt als kleines Urlaubsparadies für Aktivsportler, Familien und den nachhaltig denkenden Urlauber. Die ländliche Region rund um die gleichnamige Kulturstadt besticht mit verträumten Almhütten, idyllischen Bergdörfern und unverfälschter Natur. Viele Bioangebote machen aus dem Wanderurlaub im Salzburger Almsommer zugleich eine kleine gute Tat für Umwelt und Mensch.

Auf den 7200 km an markierten Wegen über die Almen im Salzburger Land können Wanderer das hektische Alltagsleben hinter sich lassen. Die Schwierigkeitsgrade der Touren rangieren von familienfreundlich bis hochalpin. Entlang der Wege wachsen seltene Alpenblumen und versteckte Bergseen tauchen vor imposanten Gipfeln auf. Historisch betrachtet werden die Salzburger Almen seit Jahrhunderten von den Sennern im Sommer bewohnt, während diese das Vieh hüten. Die traditionelle Herstellung von Butter und Käse wird bis heute beibehalten und so erscheint es auf so mancher Almhütte, wie wenn die Zeit stehen geblieben wäre. 

Anzeige

Gelebte Nachhaltigkeit

Die Almlandschaft im © SalzburgerLand

Die Almlandschaft im © SalzburgerLand

In uriger und authentischer Atmosphäre werden den Wanderern traditionelle Köstlichkeiten aufgetischt. Mit etwas Glück untermalt der Hüttenwirt die Idylle mit seiner Ziehharmonika-Musik. Wer daraufhin noch eine Übernachtung im Heu wagt, rundet das Almerlebnis perfekt ab. Nachhaltige Konzepte, ursprüngliche Strukturen und die Erhaltung von Traditionen sollen aus dem Aufenthalt im Salzburger Almsommer ein unverfälschtes Naturerlebnis für die Gäste machen.  Eine Anreise mit der Deutschen Bahn und den ÖBB ist ein guter Start für einen umweltfreundlichen Urlaub und das Wandern in Salzburg. Die Initiative „BioParadies SalzburgerLand“ fördert den nachhaltigen Genussurlaub. 26 individuelle Bio-Gastgeber, wie das Biovitalhotel Sommerau oder das Holzhotel Forsthofalm, bieten ihren Gästen einen Urlaub im Einklang mit der Natur, samt biologischen Köstlichkeiten und ökologischen Einrichtungen.

Aktiv im Salzburger Almsommer

Vielfältige Wanderrouten und Sportmöglichkeiten stehen vor der Bergkulisse zur Auswahl. Wer Zeit hat, kann mehrere Tage lang von Alm zu Alm pilgern. Der Saalachtaler Rundweg beispielsweise führt als Tal- oder anspruchsvollere Höhenwanderung entlang schöner Almwege vor dem Massiv des Steinernen Meeres. Sportliche können sich auf Klettersteigen der zerklüfteten Bergwelt austoben. Auch per Mountainbike lässt sich das Salzburger Land auf herausfordernden Radrouten wie dem Tauern-Radweg erkunden.

Themenwanderwege und Naturlehrpfade bringen interessierten Besuchern etwas über die Umwelt und die Kultur im Salzburger Land bei, sei es jetzt zu Bienen, Alpenkräutern oder Wildblumen. Kräuterwanderungen in der Region Hochkönig oder die Kunstausstellung „Holzsymposium“ in Saalbach Hinterglemm bieten einen Einblick in das Lebensgefühl der Region. Lernwillige können bei Brotbackkursen oder dem traditionellem Käsen in die Welt der Almküche hineinschnuppern.

Die kantige Wildnis des Nationalparks Hohe Tauern liegt im Südwesten des Bundeslandes. Gletscher, Felswände, Bergurwälder und ungezähmte Natur prägen das Landschaftsbild des größten Naturschutzgebiets des Alpenraums. Bei geführten Wanderungen mit Nationalpark-Rangern kann man den Steinböcken und Bartgeiern nachspüren und das wuchtige Naturschauspiel der Krimmler Wasserfälle hautnah erleben.

Ein hölzerner Brunnen im Salzburger Land © byPaul (iStock / thinkstockphotos)

Ein hölzerner Brunnen im Salzburger Land © byPaul (iStock / thinkstockphotos)

Quellen: Salzburgerland Tourismus GmbH, Nationalpark Hohe Tauern
Text: Kathrin Heiler

Anzeige