Italien Gefängnisstrafe Eltern ernähren Kind vegan
Vegane Kinderernährung

Italienisches Parlament fordert Haftstrafe für Eltern, die ihre Kinder vegan ernähren

Seitdem in Italien ein angeblich vegan ernährtes Baby, aufgrund von Unterernährung ins Krankenhaus kam, stehen Veganer im Visier der Presse. Jetzt schaltet sich auch das italienische Parlament mit ein und fordert Gefängnisstrafen für Eltern, die ihr Kind vegan ernähren.

Die Geschichte nimmt kein Ende... Vor 2 Wochen haben wir von dem Baby berichtet, dass aufgrund von veganer Ernährung fast gestorben wäre. Das Kind kam ins Krankenhaus, den Eltern wurde das Sorgerecht entzogen. Es stellte sich jedoch heraus, dass das Kind nicht vegan, sondern so gut wie gar nicht ernährt wurde und zusätzlich an einem Herzfehler litt. Der Presse brachten die vegan-feindlichen Schlagzeilen jedoch hohe Auflagen und Klickraten.

Anzeige

Scheinbar lässt sich nun auch das italienische Parlament von den publizierten Fehlmeldungen beeindrucken und diskutiert über eine Gefängnisstrafe für Eltern, die ihr Kind vegan ernähren.

Veganer leben ungesund

Die italienische Tageszeitung „La Repubblica“ berichtet, dass Elvira Savino - Die stellvertretende Chefin der rechtspopulistischen Partei Forza Italia - einen Gesetzesentwurf eingereicht hat, der strenge Strafen für Eltern vorsieht, die ihr Kind ungesund ernähren. Konkret heißt es in dem Entwurf: „Wer Minderjährigen bis 16 Jahren eine Diät aufzwingt, in der wesentliche Bestandteile für ein gesundes und ausgewogenes Wachstum fehlen, soll mit Haft bestraft werden.“

Zu einer ungesunden Ernährung zählt Savino die vegetarische und vegane Ernährungsweise. Je nach Schweregrad des Schadens, der durch die Fehlernährung entsteht, sollen Strafen von bis zu 6 Jahren verhängt werden.

Zucker und Fett sind die wahren Übertäter

Laut Andrea Ghiselli, dem Präsidenten der italienischen Gesellschaft für Lebensmittelwissenschaft, gebe es nicht den kleinsten Hinweis darauf, dass die vegane Ernährung gesund sei. Jedoch gebe es belastbare Beweise, dass sie das Risiko einer Mangelernährung berge. Ghiselli räumt aber auch ein, dass der Gesetzesentwurf unsinnig sei, zumindest solange er nur Vegetarier und Veganer ins Visier nehme und verweist auf eine Studie aus dem Jahr 2012, die ergab, dass in Italien mehr Kinder an Übergewicht leiden als in allen anderen Staaten Europas. Fett und Zucker seien demnach die schlimmeren Krankmacher.

Auch hierzulande spricht sich die Deutsche Gesellschaft für Ernährung gegen eine vegane Ernährung für Schwangere, Stillende, Säuglinge, Kinder und Jugendliche aus und diskutiert zur Zeit über eine Zwangsernährungsberatung für vegan lebende Schwangere.

Wird Ernährung zukünftig zur Staatssache?

Das könnte Sie auch interessieren:

CDU fordert Pflichternährungsberatung für vegane Schwangere

Quellen: Huffingtonpost, Abendzeitung München, Bild: depositphotos EmiliaU, Text: Meike Riebe