1. Home
  2.  › Haus & Garten
  3.  › Bauen
Baufritz: Uni-Zürich beweist die ökonomische Nachhaltigkeit grüner Immobilien

Je grüner desto wirtschaftlicher

Während eine für die Umwelt positive ökologische Bilanz von grünen Immobilien unbestritten ist, wurde der rein ökonomische Nutzen bisher kaum untersucht: Lässt sich der nachhaltige Nutzen grüner Gebäude auch im wirtschaftlichen Sinne nachweisen?

Um die ökonomische Nachhaltigkeit von Immobilien mit möglichst konkreten Werten zu beziffern, hat das Center for Corporate Responsibility and Sustainability (CCRS) der Uni-Zürich den ESI®-Indikator erschaffen. Dieser Indikator beweist, dass Nachhaltigkeit bei der Bewertung von Immobilien bislang zu kurz kam: Er erfasst im Gegensatz zu momentan vorherrschenden Modellen auch langfristige Werte und Entwicklungen in einem Zeitraum von bis zu vier Jahrzehnten. Dabei stehen insbesondere gesellschaftliche Megatrends wie z. B. der demografische Wandel, die Klima-Veränderung und steigende Energiepreise im Vordergrund.

Konkret bricht der Indikator das in der Branche bekannte Bewertungs-Motto "Lage, Lage, Lage" auf weitere Rahmen-Bedingungen herunter. Diese ökonomischen Nachhaltigkeits-Merkmale sind die Nutzungs- und Nutzerflexibilität, der Energie- und Wasserbedarf, die Erreichbarkeit und Mobilität, die Sicherheit sowie Gesundheit und Komfort. Aufgrund dieser neuartigen Berechnungs-Methode ergeben sich gegenüber herkömmlichen Messmethoden Schwankungen zwischen -14,9% und 6,6%.

Anzeige

Der Indikator hat die einzelnen Merkmale mittels eines risikobasierten Gewichtungsmodells quantifiziert: An erster Stelle steht die Nutzungs- und Nutzerflexibilität (42,6%), gefolgt von Gesundheit und Komfort (24,6%) sowie dem Energie- und Wasserbedarf (16,7%). Insbesondere stellen die CCRS-Wissenschaftler fest, dass "objektbezogene Gesundheits- und Komfortaspekte an Bedeutung zunehmen - eine nachhaltige Immobilie zeichnet sich durch eine hohe Raumluftqualität aus."

Das innovative bayerische Holzhausunternehmen Baufritz bietet hier mit seinen mehrfach patentierten und ausgezeichneten Voll-Werte-Häusern ein besonders durchdachtes und ganzheitliches Gesundheits-Konzept mit schadstoffgeprüfter Raumluft! Zertifizierte Baubiologen untersuchen und analysieren alle verwendeten Materialien. So kommen ausschließlich schadstoffgeprüfte Materialien zum Einsatz. Auch Allergiker können hier beschwerdefrei wohnen und atmen. Als Naturdämmstoff setzt das mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnete Unternehmen eine spezielle Holzspänedämmung aus der eigenen Forschung ein. Eingebettet in eine 37 cm starke Voll-Werte-Wand trägt diese natürliche Dämmung zudem entscheidend dazu bei, den Energieaufwand zu senken: Der Primärenergiebedarf liegt bis zu 50% unter den gesetzlich erforderlichen Werten.

Noch eine Besonderheit ist die patentierte Schutzebene Xund-E. Diese schützt bis zu 99% vor Elektrosmog-Strahlung. Als Qualitätsbeweis erhält der Kunde eine Luftschadstoffmessung mit Gesundheitspass für sein Haus.

Nicht nur diese Gesundheits-, und Komfortwerte eines Gebäudes dürften in Zukunft eine Wertsteigerung gegenüber konventionellen Gebäuden erzielen. Die nachhaltige und „grüne“ Bauweise der individuellen Baufritz-Gebäude tragen in zukunftsweisender Form auch zum Klimaschutz der Atmosphäre bei. Eine ideale Kombination für alle, die sowohl „grün handeln“ wie auch „nachhaltig gewinnbringend“ investieren möchten.

Mehr Informationen zu den ökonomisch nachhaltigen Voll-Werte-Häusern von Baufritz erhalten Sie unter www.baufritz.de.