1. Home
  2.  › Haus & Garten
  3.  › Bauen
Kinder mit Hub
Die besondere Eco-Kuppel

Geodätische Kuppel fasziniert Groß und Klein

Bauen Sie ein architektonischen „Wunderwerk“ vom Visionär Buckminster Fuller gemeinsam mit Kindern. Eine kreative Herausforderung, die optisch für besonderes Aufsehen sorgen wird.

Kuppel vom US-Pavillion auf der Expo nach Buckminster Fuller

Die außergewöhnliche Dachkonstruktion wurde unter anderem beim Bau des Planetarium Jena der Carl-Zeiss-Werke angewandt und für Aufsehen sorgte die Fuller-Kuppel Biosphère beim US-Pavillion auf der Expo 1967 in Montreal.
Geodätische Kuppeln wie die von Buckminster Fuller sind nicht nur eine optische Augenweide, sondern verfügen über eine extrem hohe Stabilität und ein vorteilhaftes Verhältnis von Material zu Volumen. Zudem verfügt die Kuppel über eine ideale Schallverteilung und eine konstante Sonnenbestrahlung.
Wissen Sie, was eine geodätische Kuppel ist? Wenn nein, kein Problem, denn es handelt sich dabei um eine außergewöhnliche architektonische Konstruktion, die kaum bekannt und dennoch sehr außergewöhnlich ist. Der US-amerikanische Visionär und Architekt Buckminster Fuller (1895 bis 1983) entwickelte die Idee einer Kuppel aus Dreiecken weiter und verwendete die Bezeichnung „Geodesic“.

Bauspaß auch für die Kleinen.

Buckminster-Fuller-Kuppel selbst bauen

Begeistert und überzeugt von dieser raffinierten Technologie? Wenn ja, können Sie sich eine geodätische Kuppel nach dem Vorbild von Buckminster Fuller selbst zusammenbauen.  Verwendung findet die Konstruktion als Vogelhaus, Gartenhütte, Stall oder Kinderzimmer im Garten. Auf jeden Fall werden Besucher und Nachbarn staunen, wenn die Kuppel das Grundstück ziert.

Hub Nahaufnahme

Die einfache und stabile Konstruktion ist in 30 Minuten fix und fertig.

Dreiecke ergeben eine Kuppel

Chris Jordan kam beim Bau seiner „persönlichen“ geodätischen Kuppel auf die Idee, die Konstruktion der Dreiecke einer „breiten“ Masse zugänglich zu machen. Jordan selbst fertigte die Kuppel aus Zaunpfosten, Schnüren und einer großen Spannvorrichtung an. Zusammen mit seinen Geschäftspartnern Mike Paisley und David Brickwood rief er das „Hubs“ ins Leben. Dabei handelt es sich um eine Art Bausatz, mit dem man in etwa 30 Minuten ein geodätisches Kuppel-Bauwerk zimmern kann. Selbst Kinder können das architektonische „Wunderwerk“ ohne Hilfe von Erwachsenen bauen. Wer es kleiner mag, der kann auf die Minikuppel zurückgreifen, die anstatt aus Holz mit Halmen gefertigt wird.

Mutter mit Kind vor Hub

Auch als kleiner Blumengarten eine schöne Ruheoase.

Preis: 700 US-Dollar

Wenn die Macher mit ihren Plänen erfolgreich sind, soll schon Anfang nächsten Jahres die ersten Bausätze erhältlich sein. Ein Komplettpaket mit einer 4-Meter-Durchmesser-Kuppel soll etwa 700 US-Dollar kosten. Auf der Webseite können in Kürze die ersten Vorbestellungen aufgegeben werden. Für Kinder und die ganze Familie ist der Bau nicht nur eine spannende Herausforderung, sondern auch ein großer gemeinsamer Spaß.

Innenansicht Hub

Innenkonstruktion der Kuppel. 

Mehr Informationen hier

Das könnte Sie auch interessieren: Ein Container als Gästehaus, Eco Architektur vom Feinsten

Anzeige

Textquellen: http://buildwithhubs.co.uk, www.gizmag.com, Adam Williams, Bildquelle: Build With Hubs Ltd. 2015, Autor: Ulrike Rensch