1. Home
  2.  › Haus & Garten
  3.  › Bauen
Das RainHouse © IVANKA
Nie mehr Durst!?

Haus macht aus Regenwasser Trinkwasser: RainHouse aus Bio-Beton von IVANKA

Trinkwasser ist in vielen Regionen ein Problem, obwohl ausreichend Regen vorhanden ist. Das Projekt RainHouse von Ivanka hat es nun geschafft mit speziellem Bio-Beton Regen zu Trinkwasser zu filtern. Das Ende des Dursts?

Während der Mailänder Designwoche im Februar 2014 gab es erfreulicherweise eine ganze Reihe Neuvorstellungen, die das Thema Nachhaltigkeit ins Zentrum gestellt haben. RainHouse ist dabei ein ganz besonders interessantes Projekt, denn hier wird Regen zu Trinkwasser umgewandelt: Mit Hilfe des Betons eines Hauses. Eigentlich spielt hier das Material die Hauptrolle, das Design ist eine logische Schlussfolgerung in Form des RainHouse Komplex. Der von der ungarischen Firma IVANKA entwickelte Bio-Beton des Hauses ist PH-neutral und bio-kompatibel mit Wasser. Angesichts der Tatsache, dass die Frischwasservorräte weltweit weniger werden, ist es eine fabelhafte Entwicklung, wenn man Häuser bauen kann, die Trinkwasser konservieren und produzieren.

Anzeige

Besucher erkunden das RainHouse © IVANKA

Besucher erkunden das RainHouse © IVANKA

Regenwasser wird zu Trinkwasser: RainHouse Projekt

Um das Konzept zu demonstrieren, hat IVANKA ein 1:1 Modell im Garten des Superstuio Più während der Mailänder Designwoche gebaut. Der Regen fiel hier aus einer Kunstwolke oberhalb des Modells, so konnte man sehen wie das Wasser mühelos vom mit Betonkacheln bedeckten Dach in einen mit Bio-Beton ausgekleideten Vorratstank gelaufen ist. “Regen ist die wichtigste und reinste Quelle im Frischwasser-Zyklus – eine viel bessere Wahl als andere Quellen wie Seen, Flüsse oder Mineralwässer aus unterirdischen Quellen” erklären die Designer Katalin und Andras Ivanka. “Die Technologie, mit der wir arbeiten, wandelt Regen in Trinkwasser höchster Qualität auf natürlichem Weg. Damit lässt sich in jeder Größenordnung Wasser gewinnen.” Das RainHouse Projekt wurde sechs Monate lang erfolgreich getestet im ungarischen Balaton Nationalpark – der Balatonsee ist das größte Frischwasserreservoir in Europa.

Quelle: IVANKA
Text: mara

Anzeige