1. Home
  2.  › Haus & Garten
  3.  › Bauen
Moderne Terrasse beim Solar Decathlon-Wettbewerb ©LISI - Solar Decathlon Team Austria
Öko Haus

Ausgezeichnete Kreativität: Team Austria gewinnt Solar Decathlon 2013

Zum ersten Mal dabei – und gleich glücklicher Gewinner: Ein Team der TU Wien, der Fakultät für Architektur und Raumplanung in Zusammenarbeit mit anderen Fakultäten, hat den vom US Department of Energy ausgelobten Wettbewerb “Solar Decathlon 2013” für sich entschieden.

Der “Solar Decathlon” ist einer der bedeutendsten Wettbewerbe im Bereich des nachhaltigen Bauens, zu dem weltweit Universitäten eingeladen werden. Die Studententeams haben für Planung und Umsetzung ihrer Projekte jeweils zwei Jahre Zeit. Neben der TU Wien haben nur drei weitere ausländische Universitäten, eine aus Tschechien und zwei aus Kanada den Einzug ins Finale geschafft – kürzlich gingen die Österreicher als Sieger unter insgesamt 19 Teams aus dem Wettbewerb hervor.

  • Der Startschuss gefolgt von einem Sprint. Der Grundstein ist in diesem Fall ein einfaches Brett
  • Kurze Zeit später steht auch schon das Fundament
  • Die kleine Verschnaufspause wird für Späßchen genutzt.
  • Ein schöner Bungalow mit einem sehr kreativem Terassen-Konzept
  • Hier in der Ansicht von Innen. Holz in Kombination mit vielen Pflanzen und Vertical Gardening
  • Ein edles Bad aus Kork, Holz und Keramik. Es wirkt sauber und modern
  • Esstafel oder Konferenztisch - Aufgeräumt und massiv ist dieses Möbelstück
  • Der Konkurrent aus der Tschechischen Republik lädt zum Sonnenbaden und Radeln ein
  • Würfel in Würfel - Ein gewagtes Konzept
  • Die Kombination aus Wohnbereich und Küche wirkt sehr einladend
  • Die Holzwand ist den 70ern nachempfunden. Insgesamt wirkt der Innenbereich klassisch und stilsicher
  • Bei genauerem Hinsehen erkennt man die Baumstruktur an der "Windschutzscheibe"

Das Sieger-Ökohaus ist ein modular aufgebautes Holzhaus: Das Team Austria, geleitet von der TU Wien mit Beteiligung der FH St. Pölten, der FH Sazburg und dem AIT, erzielte in mehreren Kategorien gute Ergebnisse, insbesondere bei Kommunikation, Marktchancen und Heißwasserbereitung. Ganz nach vorne schieben konnte das Team sich dann durch die Juryentscheidungen: In den Bereichen Marketability, Architektur und in der Sparte Communications erhielt das Team Austria ganz besonders viele Punkte.  Eine ausgezeichnete Engineering-Wertung am letzten Tag fixierte letztendlich den ersten Platz.

Anzeige

Schlicht und elegant wirkt das Interieur ©LISI - Solar Decathlon Team Austria

Schlicht und elegant wirkt das Interieur ©LISI - Solar Decathlon Team Austria

Das Öko-Haus besteht aus einer Service-Zone in der Mitte, einem Wohnraum und anliegenden Innenhöfen, die mittels einer flexiblen Fassade dem Wohnraum angegliedert werden können. Das Gebäude besteht fast vollständig aus Holz, selbst die Wärmedämmung erfolgt durch ein Holzfaser-Material. Wie alle Häuser im Wettbewerb erzeugt das LISI (steht für “Living Inspired by Sustainable Innovation” mehr Energie, als es verbraucht, unter anderem mit einer Photovoltaik-Anlage auf dem Dach.

Anzeige

Quelle: TU Wien
Text: mara

Diese Terrasse von einem Wettbewerber wirkt sehr rustikal ©LISI - Solar Decathlon Team Austria

Diese Terrasse von einem Wettbewerber wirkt sehr rustikal ©LISI - Solar Decathlon Team Austria

Immer für einen Spaß zu Haben - Die Profi-Handwerker von Team Austria ©LISI - Solar Decathlon Team Austria

Immer für einen Spaß zu Haben - Die Profi-Handwerker von Team Austria ©LISI - Solar Decathlon Team Austria