1. Home
  2.  › Haus & Garten
  3.  › Garten
Tinygarden in der Weinkiste
Natur in der Weinkiste

Erdbeeren & Kräuter auf dem Balkon pflanzen: Upcycling Weinkisten von tinygardens

Kräuter, Salat und Erdbeeren auf dem eigenen Balkon pflanzen ist gar nicht so einfach und sieht nicht immer schön aus. Die tinygardens Upcycling-Weinkisten hingegen sind stylische kleine Gärten, mit denen der Traum vom eigenen Garten ganz einfach und schnell, zumindest im Raum München, wahr wird. 

Ein eigener Garten, in dem man Bio-Kräuter, Blumen und Gemüse anpflanzen kann, ist für viele Städter ein Traum. Auf dem Balkon können viele Menschen diesen Traum ausleben: Sie kaufen Töpfe, Erde und Samen und genießen nach einigen Wochen die große, selbstgezogene Pflanzenpracht. Nicht jeder hat aber einen grünen Daumen und oftmals wachsen aus den kleinen Samen keine Pflanzen, egal wie viel Mühe man sich gibt. Hier können die tinygardens, zumindest im Großraum München, Abhilfe schaffen. Tinygardens sind fertig bepflanzte alte Kisten, die sich in Höfen, auf Treppen und Balkons heimisch fühlen. So können tinygarden-Besitzer den ganzen Sommer Gemüse, Beeren und/oder Kräuter ernten, müssen aber nicht mehr tun als für Licht und Bewässerung sorgen. Besonders praktisch: Die kleinen Gärten in Holzkisten werden sogar noch nach Hause geliefert.

Anzeige

Höhenberger Werkstätten Inklusion

In den Höhenberger Werkstätten wird fleißig an den Kisten gearbeitet. ©tinygardens 

Kräuter, Blumen und Gemüse

Die tinygardens-Saison beginnt im April und endet im Juli. Aktuell können Kistengärntner zwischen drei verschiedenen Kistenvarianten auswählen: „Herby – der Kräutergarten“ mit Kräutern wie Salbei, Rucola, Basilikum und Minze, „Sally – die Salatkiste“ unter anderem mit Tomaten oder Paprika, Rucola und Schnittsalat und „Beerti – der Beerentraum“ mit Walderdbeeren, Minze, Physalis und Stiefmütterchen. Die Kisten sind 40 x 30 x 20 cm groß und sind bereits mit Vlies und Folie von innen verkleidet, mit Erde befüllt und mit den Jungpflanzen bepflanzt. Die Pflanzen können teilweise gleich und immer wieder geerntet werden oder benötigen noch etwas Zeit zum wachsen, so hat man lange Spaß am kleinen Garten.

Die Macher der Kleingärten haben sich bewusst für die bepflanzten Kisten entschieden, um so Misserfolge beim Keimen, wie sie zum Beispiel bei einem Samenset aufkommen können, zu vermeiden. Das Beste: Die Kisten gibt es in verschiedenen Farben und sie sind sogar mit Aufdrucken individualisierbar. Die kleinen Gärten verbinden ideal den Traum vom eigenen, kontrollierten Anbau mit modernem Upcycling-Design. Durch ihre Individualität sorgen sie sogar für Inklusion, denn die Kisten werden in den Höhenberger Werkstätten, einer Lebensgemeinschaft von behinderten und nichtbehinderten Menschen in Velden, bearbeitet, bemalt, individualisiert und bepflanzt. Die Gärten der Höhenberger Werkstätte sind zudem noch demeter zertifiziert, das heißt die Pflanzen als auch die Erde sind Bio.

Anzeige

    Tinygardens weinkiste

    Auch auf der Treppe eine Schönheit ©tinygardens

    Individualisierte Vintage-Weinkisten selbst gemacht

    Leider gibt es die schönen Vintage-Kästen bisher nur in München. Wer nicht in München wohnt, kann aber auch gerne selbst kreativ werden und alte Weinkisten anmalen und bedrucken, sie mit Vlies auslegen, dann mit Erde befüllen und schließlich Jungpflanzen einsetzen. Wichtig ist es hierbei darauf zu achten, dass die Pflanzen, die miteinander in einer Kiste sitzen, ähnliche Ansprüche und Bedürfnisse haben. Es macht also wenig Sinn Pflanzen, die viel Wasser und Sonne brauchen mit Pflanzen, die entgegengesetzte Bedürfnisse haben, in eine Kiste zu setzen. Die tinygardens orientieren sich deshalb nach den Bedürfnissen der Pflanzen und so sind die Pflanzen in den Kisten auch perfekt aufeinander abgestimmt, damit es ihnen gut geht. Die tinygardens sind somit ideal für neue Hobbygärtner und Menschen mit wenig Geschick, dafür aber viel Liebe für Pflanzen. Mehr Infos findet Ihr unter www.tinygardens.de.

    Quelle: Tiny Gardens
    Text Kristina Reiß