1. Home
  2.  › Haus & Garten
  3.  › Haushalt
Der Frühjahrsputz kann überall auf ökologische Weise erfolgen, in der Küche wie im Wohnzimmer
Hygiene im ganzen Haus

Ökologischer Frühjahrsputz im ganzen Haus

Alle Jahre wieder, wenn die Sonne schön durch die Fenster der Wohnung scheint, sieht man den im Laufe des Winters angesammelten Schmutz auf Möbeln und Gebrauchsgegenständen besonders deutlich. Jetzt ist genau die richtige Zeit, um mit dem Frühjahrsputz anzufangen und für frische Hygiene zu sorgen.

Alte Einkaufszettel stapeln sich im Obstkörbchen, Zeitungsausschnitte, Postkarten und Infos hängen seit ewiger Zeit am Kühlschrank, Gewürzdöschen stapeln sich auf der Arbeitsplatte, alte Batterien warten auf Entsorgung und im kleinen Lebensmittellager dümpelt immer noch der nicht gut schmeckende Reis herum: Bevor es so richtig ans Putzen geht, muss erst einmal Überflüssiges entfernt und Altes gegebenenfalls entsorgt werden. Gerade in der Küche und dem Kühlschrank finden sich so oftmals vergessen Speisen oder Essenreste, die es zu beseitigen gilt. Auch im Bad sollte ein hygienischer Großeinsatz geplant werden und auch die Wohnräume und das Schlafzimmer freuen sich auf eine Reinigung. Wichtig ist es hierbei möglichst milde und umweltverträgliche Putz- und Reinigungsmittel zu verwenden.

Anzeige

Orangen Kraftreiniger von Sonett ©Sonett

Orangen Kraftreiniger von Sonett ©Sonett

Auf richtige Putzmittel achten

Da Küchen und Badezimmer oft aus verschiedenen Oberflächenmaterialien bestehen, muss man beim Putzen unterschiedliche Hilfsmittel verwenden. „Je nach Material müssen Putztuch und Putzmittel richtig ausgesucht werden“, mahnt Mangels, „denn gerade beim Putzen beispielsweise mit zu „scharfen“, im Haushalt verfügbaren Mitteln, kann man sich eine Oberfläche auch ganz schön beschädigen“. In der Regel reichen feuchte Baumwolltücher und milde fettlösende Mittel, um leicht verschmutzte Flächen wieder zu säubern. Darüber freut sich auch die Umwelt. Hat sich aber auf Schränken viel Kochfett und/oder Staub angesammelt, muss man mehrfach nass wischen. Der Kratzschwamm oder auch schon die grobe Seite des Spülschwamms ist allerdings für lackierte Fronten ein Tabu. Für alle Oberflächen gilt: nach dem Reinigen abtrocknen. Bei empfindlichen und vor allem sichtbaren Teilen bleiben sonst schnell Kalkflecken oder Kalkschlieren vom Wasser übrig - gerade die Armaturen im Bad sehen so schnell hässlich aus. Hartnäckige Kalkflecken wiederum lassen sich prima mit verdünnter Essigessenz oder Essigreiniger entfernen.

Glas- und Fensterreiniger von Ecover ©Ecover

Glas- und Fensterreiniger von Ecover ©Ecover

Mit Allzweckreiniger zum Beispiel von Ecover oder einem Orangen Universal Reiniger zum Beispiel von Frosch lassen sich in allen Räumen Flächen mild reinigen. Bei laminierten Arbeitsplatten oder Fettflecken helfen fettlösende Reinigungsmittel wie der Orangen Kraftreiniger von Sonett und das Mikrofasertuch. Letzteres eignet sich durch seine fast unsichtbaren rauen Mikrofasern außerdem sehr gut zum Reinigen von Glas und Edelstahl an Kühlschrank und Herd. Es nimmt hier sehr gut den Schmutz auf. Äußerste Vorsicht ist aber bei lackierten Möbelfronten geboten, denn die mikrofeinen Fasern können mit der Zeit den Lack regelrecht zerkratzen. Für Fliesenspiegel sind sie hingegen wieder sehr gut geeignet. Zur Unterstützung kann für Glasfront, aber auch für Fliesen Glasreiniger wie der Glas- und Fensterreiniger von Ecover verwendet werden.

Anzeige

Der Holzreiniger von Frosch ©Frosch

Der neue Holzreiniger von Frosch ©Frosch

Achtung bei der Bodenpflege

Am Schluss wird der Fußboden gereinigt, denn auf diesem dürften sich nun Staub und Wassertropfen, wie auch andere „Spuren des Putzens“ angesammelt haben. Zuerst sollte hier gestaubsaugt oder gekehrt werden. Dann kann der Boden mit heißem Wasser und etwas Allzweckreiniger , Neutralreiniger oder speziellem Fliesen- oder Holzputzmittel wie der Boden-Wischpflege von Sonett aufgewischt werden. Achtung bei Holz: Den Wischmopp oder Lappen immer gut ausdrücken. Möbel aus Holz hingegen lassen sich gut mit speziellen Holzreinigern wie zum Beispiel von Frosch verwenden. Gutes Lüften bei der Putzaktion sorgt für mehr Frische. 

Quelle: AMK / Text: Christina Jung