1. Home
  2.  › Haus & Garten
  3.  › Haushalt
Labelinfo zeigt Ihnen, wie Sie Ihren Warmwasserverbrauch halbieren können.

Umwelt-Tipp: Wasser-Verbrauch senken und Energie sparen

Die Warmwasser-Bereitung im Haushalt ist, neben Heizen und Stromverbrauch, der drittgrößte Energieverbraucher im Haushalt. Immerhin 11 Prozent der Gesamtenergiekosten gehen durchschnittlich auf das Konto der Erzeugung von Warmwasser. Da lohnt sich das Sparen.

Der deutsche Durchschnitts-Bürger benötigt 127 Liter Wasser am Tag. Wer nur noch die Hälfte an Wasser verbraucht als zuvor, hilft nicht nur der Umwelt. Man spart ganz nebenbei deutlich Energie-Kosten, Wassergebühren und  teure Abwassergebühren. Dabei kann das Sparen, zum Beispiel durch die Installation Wasser sparender Geräte, ganz schnell geschehen und unkompliziert sein. Es senkt die persönliche CO2-Bilanz, es spart wertvolles Trinkwasser und bares Geld. Das kann mit einigen Tricks und der nötigen Sensibilität drastisch reduziert werden.

Im Folgenden finden Sie zusammengefasst einige Anhaltspunkte, wie Sie einfach und nachhaltig Ihren Wasser- und Energie-Verbrauch senken können:

  • Bauen Sie wassersparende Armaturen ein und statten Sie Wasserhähne mit Wasserbegrenzern aus. Das spart alleine 10% der Energiekosten und ca. 50% Wasser.
  • Installieren Sie einen Niederdruckbrausekopf in der Dusche (ab 20 Euro) und einen Durchflussbegrenzer (ab 7 Euro). Bei einer Duschzeit von täglich fünf Minuten sparen Sie so 18.000 Liter Wasser und etwa 50 Euro an Wasserkosten. Von den Energiekosten ganz abgesehen.
  • Stellen Sie doch mal beim Einseifen, Zähneputzen, oder Nassrasieren das Wasser ab.
  • Laden Sie den Geschirrspüler möglichst voll und nutzen Sie das sparsame Eco-Programm. Übrigens: Eine moderne Geschirrspülmaschine ist wesentlich günstiger als die Handspülung und spart im Jahr durchschnittlich 28 Euro
  • Auch die Waschmaschine immer gut befüllen, auf den Vorwaschgang verzichten und die niedrigste nötige Temperatur einstellen. Beispiel: Bei 160 Wäschen im Jahr, der Wahl von 40 statt 60 Grad sowie Verzicht auf den Vorwaschgang und Trockner senken Sie alleine die Energiekosten um 124 Euro (durchschnittlich 690 Kilowattstunden) und etwa 124 Euro sowie 430 Kilogramm CO2.
  • Sollten Sie einen Warmwasserboiler haben: Heizen Sie Ihren Boiler auf maximal 60°C. Dadurch reduzieren Sie Kalkablagerungen und sparen Energie. Übrigens: Mit einer Zeitschaltuhr, eingestellt auf Ihre Bedürfnisse, sparen Sie auch noch Energie.
  • Installieren Sie eine Solarthermie-Anlage und sparen Sie Energie und Kosten für die Warmwasseraufbereitung.
  • Ersetzen Sie Ihren Elektroboiler durch einen Wärmepumpen-Boiler. So verbrauchen Sie zwei Drittel weniger Strom.







Quelle: WWF

 

Wissenswertes rund um das Thema Warmwasser und Energieverbrauch sowie Informationen zu diversen Labels finden Sie in der Datenbank des PUSCH: www.umweltschutz.ch.

Anzeige