1. Home
  2.  › Haus & Garten
  3.  › Wohnen
Bundespreis für Ecodesign
Eco Design Auszeichnung

Innovative Konzepte und nachhaltiges Design

Cooles Design, Innovation und ökologische Qualität. Diese drei Aspekte zu verbinden, das gelingt den Nominierten für den Bundespreis Ecodesign ganz besonders gut. In vier Kategorien sind Produkte, Konzepte und Dienstleister gegeneinander angetreten. Das sind die Gewinner!

Der Bundespreis Ecodesign wird seit 2012 jährlich vergeben. Bewerben können sich Unternehmen aller Branchen und Größen, deren Produkt oder Service auf dem deutschen Markt erhältlich ist oder sich an diesen richtet. Umweltnutzen und Design sind für die Bewertung gleich bedeutend, in die der gesamte Produktionszyklus und auch die Auswirkungen auf der Verbraucherverhalten mit einfließen. Es gibt vier Kategorien: Produkt, Service, Konzept und Nachwuchs. ecowoman stellt Ihnen die Gewinner in jeder Kategorie vor.

Anzeige

Kategorie Produkt:

Eine-Welt-Solar-Kollektor (Firma Sunlumo Technology GmbH, Design Max Wesle)

Die Entwickler des Eine-Welt-Solar-Kollektors verfolgen kein geringeres Ziel, als die Energiegewinnung durch Sonnenwärme zur Selbstverständlichkeit zu machen. Mit seinen niedrigen Produktionskosten ist der Kollektor schon einmal auf einem guten Weg, denn dadurch ist er auch für Entwicklungs- und Schwellenländer interessant. Im Gegensatz zu vergleichbaren Solarkollektoren  ist er vollständig aus Kunststoff gefertigt, sodass er ohne energieintensive Materialien auskommt.

Engel Sports (Firma Engel GmbH)

Die nachhaltige Funktionswäsche von Engel wird umweltschonend und sozial verträglich hergestellt. Umweltbelastende Stoffe und Prozesse bleiben komplett außen vor, die Wäsche besteht ausschließlich aus Merinoschurwolle und Seide. Weil dieses Gemisch antibakterielle Eigenschaften hat, gibt es nur eine geringe Geruchsbildung; so kann Waschmittel gespart werden. Abgesehen von diesen tollen Eigenschaften wird auch der Tierschutz konsequent beachtet – ein wichtiger Punkt, den auch die Jury in ihrer Bewertung betont.

Fahrradanhänger H tour (Hinterher tour) (Firma Hinterher.com Fahrradpreisträger)

Bei diesem Gewinner handelt es sich um einen multifunktionalen, langlebigen und komplett recycelbaren Fahrradanhänger. Vom Anhänger zum Handwagen zum Reisetrolley zur Sackkarre zur Wanderrikscha zum Einkaufshelfer – und das alles in wenigen Sekunden. Kein Wunder, dass das Konzept die Jury überzeugt hat.

FREITAG F-ABRIC (Firma FREITAG lab. ag)

Zwei Brüder produzieren langlebige Arbeitskleidung aus Hanf und Flachs. Diese Materialien haben eine deutlich bessere Ökobilanz als Baumwolle. Und das Beste: die Kleidung kann ohne Rückstände biologisch abgebaut werden, die Hosenknöpfe lassen sich abmontieren und wiederverwerten.

Kategorie Service:

CoremanNet – ein Service zur Kreislaufwirtschaft (Firma Robert Bosch GmbH / CoremanNet)

CoremanNet kombiniert ein internationales Logistiknetzwerk mit einer innovativen IT-Lösung, das eine systematische Kreislaufwirtschaft für gebrauchte Automobilteile ermöglicht. Die daraus resultierende Einsparung von Rohmaterialien, Energie und Co2 schont sowohl die Umwelt als auch den Geldbeutel der Verbraucher.

Kategorie Konzept:

Radbahn U1 (Team Radbahn Berlin)

Bei der Radbahn U1 geht es um genau das, wonach es sich anhört: Eine überdachte Radstrecke über fast neun Kilometer vom Bahnhof Zoo bis zur Warschauer Brücke. Der Weg soll das Radfahren in der Stadt sicherer und erlebnisreicher machen und Berlins Selbstverständnis als Fahrradstadt stärken.

Überdachte Radstrecke in Berlin

Das Team Radbahn Berlin möchte Berlins ersten überdachten Radweg realisieren.

Kategorie Nachwuchs:

Falscher Hase – Bugs' Bunny (Carolin Schulze, Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle)

Ein Burger aus Insektenfleisch? Das klingt zwar innovativ, aber sehr gewöhnungsbedürftig. Dennoch könnte diese Idee die Welt ernähren, denn aus 10 kg Futtermittel lassen sich 9 kg Insektenfleisch gewinnen – aber nur 1 kg Rindfleisch. Außerdem erhält das Insektenfleisch durch den „falschen Hasen“ aus Mehlwürmern eine neue Form, die die optische Unterscheidung von herkömmlichem Fleisch fast unmöglich macht.

Kategorie Nachwuchs: Falscher Hase – Bugs' Bunny, Carolin Schulze from LUMALENSCAPE on Vimeo.

Offshore Cargo Management Concept (Armin Warnecke, Muthesius Kunsthochschule)

Feederschiff – schon mal gehört? Vielleicht ist der Name bald schon weit mehr Menschen ein Begriff. Zumindest solchen, die sich mit Seehandel und Schiffsgüterverkehr befassen. Das Feederschiff ist ein aus Ultra-Leicht-Metall produziertes Zubringerschiff, das sowohl für eine Reduzierung von Emissionen sorgt  als auch die Lebensqualität in Hafenstädten steigert, weil es weniger Lärm mit sich bringt.

ecowoman gratuliert allen Gewinnern! Und auch in Richtung der Nominierten sagen wir: Daumen hoch und weiter so! Alle Nominierten und weitere Infos finden Sie hier.

Jury für den Ecodesign Preis

Die Jury hat in jeder Kategorie die besten und kreativsten Beiträge ausgezeichnet.

Das könnte Sie auch interessieren: Green Tec, Ethical Fashion Show,

Anzeige

Quellen: Internationales Design Zentrum Berlin e. V. (IDZ), Bild:Internationales Design Zentrum Berlin e. V. (IDZ); ENGEL SPORTS, Pfulingen; Team Radbahn Berlin; B FREITAG lab. ag, Autorenname: Text: Ronja Kieffer