1. Home
  2.  › Haus & Garten
  3.  › Wohnen
Massivholzmöbel pflegen
Pflege von Massivholz

Massivholzmöbel: So bleiben sie länger schön

Möbel aus Massivholz sehen toll aus und schaffen eine einzigartige Wohlfühlatmosphäre. Ihr natürlicher Charme macht sie zum Hingucker in Küche und Wohnbereich, ihre atmungsaktiven Oberflächen verbessern das Raumklima. So pflegen Sie Ihre Massivholzmöbel richtig.

Wussten Sie, dass Möbel aus Massivholz das Raumklima positiv beeinflussen können? Der Grund dafür ist der atmungsaktive Charakter des natürlichen Materials. Denn bei der Verarbeitung des Holzes wird darauf geachtet, dass seine Poren offen bleiben und es weiter atmen kann.

Natürliche Luftfilter sorgen für ein gutes Raumklima

Das hat zum einen zur Folge, dass Oberflächen aus Massivholz wegen ihrer besonderen Struktur antistatisch wirken, sich also nicht elektrisch aufladen und weniger Staub und Schmutz anziehen. Zum anderen können Massivholzmöbel die Luftfeuchtigkeit in Räumen ausgleichen, indem sie je nach Bedarf Feuchtigkeit aufnehmen oder abgeben. Diese wunderbare Eigenschaft sorgt für eine bessere Luftqualität und macht sich bei jedem Atemzug bemerkbar.

Anzeige

Hinzu kommt, dass die Möbelstücke nicht nur Feuchtigkeit, sondern auch Schadstoffe aus der Luft absorbieren. Es handelt sich also um natürliche Luftfilter, die besonders Allergikern das Leben erleichtern. Auch Temperaturschwankungen wirken sich in Räumen mit Massivholzmöbeln weniger stark aus, denn Holz hat eine geringe Wärmeleitfähigkeit und ist immer angenehm temperiert. Das natürliche Material speichert Hitze bei abrupten Temperaturanstiegen nur langsam, gibt die Wärme aber bei plötzlicher Kälte an die Umgebung ab.

Poliboy Arbeitsplatten Öl

Das Arbeitsplatten Öl von Poliboy schützt und pflegt Oberflächen aus Massivholz zuverlässig und intensiv.

Gezielte Pflege für langlebige Möbelstücke

Ihre Robustheit macht Möbel aus Massivholz zu langjährigen Begleitern, die auch starker Bean­spruchung standhalten und dabei eine beson­dere Ästhetik mitbringen, die Behaglichkeit vermittelt. Aufgrund ihrer natürlichen Struktur und der fehlenden Versiegelung sind sie allerdings kaum vor Umwelteinflüssen geschützt und benötigen deshalb eine gezielte Pflege, um ihre natürliche Schönheit zu bewahren.

Intensiven und zuverlässigen Schutz bietet das lebensmittelechte Arbeitsplatten Öl von Poliboy. Es besteht aus hochwertigen pflanzlichen und mineralischen Ölen und eignet sich ideal für unbehandeltes und geöltes Holz, also bei­spiels­weise für Küchenarbeitsplatten oder Tische aus Buche, Erle, Kiefer, Birke oder Eiche. Auch Messerblöcke, Brettchen oder Holzuntersetzer können mit dem hochwertigen Öl behandelt werden, denn es ist garantiert unbedenklich bei Lebensmittelkontakt und kann aufgrund der Zusammensetzung ohne jegliche Zusatzstoffe auch von Allergikern verwendet werden.

Anzeige

Umweltfreundliche Rezeptur für den nachhaltigen Haushalt

Bei regelmäßiger Anwendung schützt das Öl Oberflächen aus Massivholz mit speziellen Imprägnierkomponenten auf Sonnenblumenölbasis zuverlässig vor Verschmutzung und Flecken und sorgt mit wertvollem Leinöl dafür, dass sie ihre einzigartige Ästhetik und Haptik über die Jahre bewahren. Zur richtigen Anwendung wird das Arbeitsplatten Öl satt auf der sauberen, trockenen Holzoberfläche aufgetragen und in Richtung der Maserung mit einem fusselfreien Tuch verteilt. Nach dem Einwirken wird mit einem weichen Tuch nachgerieben. Wenn es sich um besonders empfindliche Oberflächen handelt, sollte das Produkt am besten zuvor an einer unauffälligen Stelle getestet werden.

So wenden Sie das Arbeitsplatten Öl richtig an

Wie alle Poliboy-Produkte ist auch das Arbeitsplatten Öl mit einer umweltfreundlichen, für Mensch und Natur unbedenklichen Rezeptur hergestellt. Sogar Kinderspielzeug kann nach DIN EN 71-3 mit dem Öl behandelt werden. 

Weitere Informationen zum nachhaltigen Sortiment und der Philosophie von Poliboy erhalten Sie unter www.poliboy.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren: 

So putzen Sie mit Kraft der Natur

Anzeige

Quellen: POLIBOY Brandt & Walther GmbH, Bilder: POLIBOY Brandt & Walther GmbH, Unsplash/Annie Spratt, Text: Ronja Kieffer