1. Home
  2.  › Haus & Garten
  3.  › Wohnen
Koennen Pflanzen im Dunklen wachsen?
Pflanzenfreunde aufgepasst!

So wachsen Pflanzen auch im Kabuff!

Pflanzen sind mittlerweile in fast jedem Haushalt ein dekoratives Element. Bisher hieß es jedoch immer: „Sorgen Sie für ausreichend Tageslicht, achten Sie darauf, dass die Pflanze wärmegeschützt steht und genügend Wasser bekommt.“ Aber: Diese Zeiten sind jetzt vorbei!

All denjenigen, die einfach keinen grünen Daumen haben und bei denen jedes kleine Pflänzchen (fast) keine Chance hat, sei gesagt: Es gibt Rettung! Wer trotz allen gärtnerischen Schwächen nicht auf die grüne Pracht verzichten möchte, für den oder die haben wir jetzt einen brandheißen Tipp: die Mygdal Lamp!

Anzeige

Mygdal

„Mygdal“. Nach freier Übersetzung bedeutet dies „fruchtbare Erde“. Und genau diese stellt die Pflanzenlampe ihren pflanzlichen Innenbewohnern zur Verfügung. Gerade wenn man sich Stadtwohnungen anschaut, sind diese oftmals nicht geeignet, um Pflanzen optimal gedeihen zu lassen. Sie haben oftmals nicht die beste Ausrichtung zur Sonne hin und irgendwie hat man nie richtig viel Platz, um alles, was das Herz begehrt, auch unterzubringen. Hier wird Pflanzengenuss und schicke Wohnatmosphäre in einem kombiniert!

Einzigartiges System

Das Nui Studio hat sich deswegen hingesetzt und in fünfmonatiger Entwicklungsarbeit eine Lampe kreiert, die genau den Bedürfnissen von Pflanze und Mensch entspricht: Die Pflanze kann sich trotz schlechter Bedingungen entfalten und der Mensch hat wenig Arbeit mit der Pflanze, an der er oder sie sich dennoch erfreuen kann. Die „Mygdal Lamp“ ist sozusagen ein autonomes Ökosystem, in dem die Pflanze ganz ungestört erblühen kann. Der Clou des Ganzen: Durch eine spezielle Glasoberfläche kann die Pflanze ganz natürlich Fotosynthese betreiben und somit prachtvoll erblühen.

Mygdal Pflanzenlampe

Schickes Desing, tolle Funktion.

Funktionaler Schick

Damit die Lampe so einzigartig funktionieren kann, haben sich die Macher Emilia Lucht und Arne Sebrantke etwas Besonderes einfallen lassen: Die mundgeblasene Pflanzenlampe nutzt dabei die physikalische Ähnlichkeit zwischen Sonnen- und LED-Licht und kann auf diesem Wege das für die Pflanzen so wichtige Chlorophyll (der grüne Blattstoff) bilden. Dabei spielt die Glasoberfläche die Hauptrolle. Sie versorgt die Lampe mit Energie! Klingt komisch, ist aber so. Das Nui Studio hat eine neuartige Glasbeschichtung geschaffen, die in der Lage ist, Strom über die Glasoberfläche zu leiten, wodurch gewährleistet ist (und auch in diesem Fall weniger Arbeit macht!), dass keine weitere Verbindung zwischen Stromquelle und dem Leuchtmittel benötigt wird. Adieu Kabelsalat möchte man da sagen!

Zimmerpflanzen pflegen

Wohlfühloase für Zimmerpflanzen

Und das noch viel bessere: Die Pflanzenlampe macht auch optisch eine Menge her. Elegante Farben wie Schwarz oder Cremebraun werden mit modernster Glaskunst kombiniert und eine raffinierte Symbiose geschaffen. Pflanzen sorgen so oder so für unser Wohlbefinden, aber mit diesen Lampen wird auch in Ihrer Wohnung eine kleine Wohlfühloase geschaffen. Die Lampe wirkt dabei wie ein kostbares Kleinod in Ihrer Wohnung. Denn: Wer hat schon so eine stilvolle „Pflanzenverpackung“ in den eigenen vier Wänden?

Hommage an die Glaskunst

Der Name „Mygdal“ kommt natürlich nicht von ungefähr. Mit dem einzigartigen Stück soll die Glaskunst des Glasmachers Peter Kuchinke gewürdigt werden, der vor einigen Jahren nach Nord-Dänemark, genauer gesagt, nach Mygdal ausgewandert ist. Somit ist die innovative Lampe auch ein wunderbares  Zeichen dafür, das Handwerk in all seinen Dimensionen zu ehren und wertzuschätzen. Und ein Hingucker ist sie allemal.

Das könnte Sie auch interessieren: Mit Balkonpflanzen den Balkon gestalten

Anzeige

Quellen: www.nui-studio.com, Bild: © ErwinBlock Photography, depositphotos/manera, Text:Svenja Oeder