1. Home
  2.  › Körper & Geist
  3.  › Gesundheit
Gemmotherapie, Heilkraft aus Pflanzenextrakten
Gemmotherapie

Gemmotherapie: Pflanzliche Heilmittel für Körper und Geist

Wer dauerhaft gesund bleiben möchte, sollte auf die unglaubliche Heilkraft der Natur setzen. Pflanzliche Heilmittel sind eine wirksame Alternative zu chemischen Medikamenten, wenn sie richtig eingesetzt werden – so wie in der Gemmotherapie.

Der Name ist Programm: „Gemma“ bedeutet Knospe und die Heilkraft eben dieser Pflanzenteile nutzt die Gemmotherapie. Aus gutem Grund, denn die Knospen, Triebe und Sprossen vieler Pflanzen enthalten besonders viele Nährstoffe und vitale Kräfte, die im menschlichen Körper ihre heilende Wirkung entfalten.

Anzeige

Pflanzliche Therapiemethode für Körper und Geist

Der belgische Arzt Dr. Pol Henry hat die Grundlagen für diese sanfte pflanzliche Therapiemethode geschaffen, mit der sowohl körperliches als auch seelisches Unwohlsein und sogar chronische Leiden wirksam und schonend behandelt werden können. Sie basiert auf der Kraft der Knospen und Triebe, die im Frühjahr sprießen und sämtliche Nährstoffe in sich tragen, die eine Pflanze im kommenden Jahr braucht, um innerhalb kürzester Zeit neue Zellen auszubilden und sich selbst zu regenerieren.

Dabei handelt es sich um spezielle Enzyme, Vitamine, pflanzliche Eiweiße und Wachstumshormone, die nicht nur in der Pflanze, sondern auch im menschlichen Körper stimulierend und regenerativ wirken. Indem sie die Selbstheilungskräfte des Körpers anregen, unterstützen sie dessen langfristige Gesundheit. Weil ausschließlich natürliche Pflanzenextrakte zum Einsatz kommen, gibt es keinerlei Nebenwirkungen, weshalb die Gemmotherapie auch für Kinder geeignet ist.

Anzeige

Frische Knospen regen die Selbstheilungskräfte des Körpers an

Die biotherapeutische Methode bietet Antwort auf fast alle gesundheitlichen Probleme, egal ob körperlicher oder geistiger Art. Die Pflanzenstoffe helfen bei Erschöpfung und Stress, lindern Allergiebeschwerden und chronische Schmerzen und entgiften den Körper. In der kühlen Jahreszeit beugen sie Erkältungskrankheiten vor und verhindern bakterielle Infektionen.

Wacholder, Heilende Pflanze

Die frischen Knospen, Triebe und Sprossen, die meist sorgfältig von Hand geerntet werden, stammen von Bäumen wie Eiche, Esskastanie oder Walnussbaum und Sträuchern wie Rosmarin, Wacholder und Heidelbeere. Sie alle unterstützen unterschiedliche Körperfunktionen und wirken dabei auf ganz eigene Art und Weise entweder beruhigend, harmonisierend oder anregend.

Anzeige

Hochwertige Präparate in Bio-Qualität

Gemmoextrakte aus Heidelbeer-Sprossen regen beispielsweise die Durchblutung und den Stoffwechsel an und junge Triebe des Mammutbaums stärken die körperliche Vitalität, während die frischen Knospen der Silberlinde harmonisierend wirken und bei seelischem Ungleichgewicht und schlechtem Schlaf helfen. Eichen-Knospen sind das Mittel der Wahl für einen kräftigen Allgemeinzustand des Körpers, wohingegen Feige gezielt gegen Magen-Darm-Beschwerden hilft. Frauen greifen zum Ausgleich ihres Hormonhaushalts am besten zu Therapeutika aus den frischen Trieben der Himbeere.

Mit dem Herbst kommt auch die Zeit von Schnupfen und Erkältungen. Dann helfen Gemmoextrakte aus den jungen Trieben der Heckenrose, denn sie entfalten ihre heilende und entzündungshemmende Wirkung im gesamten Hals-Nasen-Ohren-Bereich und stärken das Immunsystem, um Folgekrankheiten vorzubeugen. Auch Migräne-Patienten können sich auf die Heckenrose verlassen: Sie lindert zuverlässig die Beschwerden der schmerzhaften Erkrankung – genauso wie die Schwarze Johannisbeere. Die ist dank ihrer entzündungshemmenden Eigenschaften ein echtes Multitalent der Gemmotherapie. Die Gemmoextrakte aus ihren frischen Knospen helfen unter anderem gegen allergische Erkrankungen, Hautausschläge und Gelenkbeschwerden und bei grippalen Infekten.

Rosmarin eine weitere Heilfpfanze

Weitere Informationen zur Gemmotherapie und zu den Wirkungsweisen der einzelnen Pflanzenextrakte finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren:

Die wichtigsten Heilpflanzen und ihre Wirkung

Anzeige

    Quellen: Dr. Kathrin Koll/Angelika Wagner-Bertram/Dr. Ulrike Keim: “Gemmotherapie - Heilen mit Knospen“, Bild: depositphotos bymandesigns; bit245; Dionisvera, Text: Ronja Kieffer